net foto art club

net foto art club (http://www.nfac.de/forum/index.php)
-   Bildbearbeitung, Fototechnik und Tipps (http://www.nfac.de/forum/forumdisplay.php?f=8)
-   -   Systemblitz (http://www.nfac.de/forum/showthread.php?t=11013)

Alex 09.02.14 13:03

Systemblitz
 
Hallo :) ,

für die EOS 600D benötige ich in "naher" Zukunft einen Systemblitz.

Was könnte Ihr empfehlen? Hab zwar schon engere Auswahl mit meinem Fotografenpartner getroffen, aber Eure Meinung würde mich auch interessieren
- Danke vorab :S !

LG - Alex

Altländer 09.02.14 17:44

AW: Systemblitz
 
Für Canon würde ich mir ein Systemblitz von Canon kaufen oder ein Metz 58 AF2 sonst käme für mich, nichts in Frage.
Alles andere sind meist halbe Wahrheiten und nur selten funktioniert ein anderer Blitz als die genannten zufriedenstellend.

Gruß Wolfgang

Alex 09.02.14 19:39

AW: Systemblitz
 
… METZ war war auch schon die engere Wahl! :)
Danke Dir!

LG Alex

Altländer 09.02.14 19:54

AW: Systemblitz
 
Gute Blitze und ein toller Service

felisalpina 10.02.14 09:15

AW: Systemblitz
 
Ich würde auf einen Canon zugreifen, den größten, den's für die Kamera gibt. Gebraucht findest Du die zu zivilen Preisen. Außerdem lassen sich die von der Kamera aus 'versklaven', also fernsteuern. Sehr gut, wenn Du unabhängige Lichtpunkte setzen magst. Bei allen Fremdfabrikaten artet das immer in Zubehörsucherei und Bastelarbeit aus. (Ich mag's da eher unkompliziert).

fred-art 10.02.14 12:56

AW: Systemblitz
 
Je nach Kamera ist das mit dem 'Versklaven' nicht ganz so einfach, Monika.

Die einstelligen Canons haben z.B. keinen internen Blitz. Da braucht es erstmal was auf dem Blitzschuh und dann kann man sich ein paar Sklaven dazusuchen.
TTL hat man damit ertmal nicht. Da braucht es dann schon zusätzlich noch den Transmitter ST-E3-RT - wobei wir schon bei externen Funklösungen sind (Bastelei?)

Ich blitze während meiner Reisen selten, zu Hause dafür umso lieber. Ob nun mit den Studioblitzen oder mit diversen Aufsteckblitzen.
Wenn ich diese entfesselt einsetze, dann löse ich sie mit einem Funkauslöser aus - das ist aus meiner Sicht keine Bastelei, wenn man das entsprechende System nutzt: Auf den Blitzschuh kommt ein Sender und unter den Blitz ein Empfänger. Hat man mehrere Blitze, dann kann man entweder unter jeden einen Empfänger setzen oder man nimmt einen Empfänger und macht den Rest über die Slave-Funktion der Blitze. Es gibt mittlerweile homogene Komplettlösungen für kleines Geld.

Ich habe so an die 15 solcher Blitze - uralte Stabblitze, die richtig viel Licht bieten, aber tunlichst nicht direkt an die Kamera geseteckt werden sollten (Auslösespannungen von bis zu 40 Volt killen die Leiterplatten der modernen DSLR's. Die Funktrigger haben damit kein Problem).

Orginal-Canon sind ebenso vorhanden wie Metz-Blitze. Meiner Meinung nach sind beide gleich gut, der Metz aber in der Regel ein wenig günstiger.

Zum Entfesselt blitzen habe ich auch einge von Yongnuo. Das ist Chinaware und entsprechend günstig - da bekommt man vier YN-560EX für den Preis eines Speedlite 600EX-RT. Letztes Jahr hieß der Yongnuo noch YN-EX600 - Zufall war das glaube ich nicht.

Der Vorteil meiner Funklösung: Ich kann den Empfänger, der normalerweise unter den Blitz kommt, auch auf den Blitzschuh der Kamera stecken. Per Kabel wird der dann seitlich am Kameragehäuse adaptiert und der Sender dient dann als Fernauslöser und zwar auf eine Entfernung bis zu 100 m.

Ich bin durchaus jemand, der Canon nicht einfach benutzt, weil es eben ein Markenname ist. Mittlerweile nutze ich Kamera sieses Herstellers seit fast 35 Jahren. Andererseits bin ich nicht so ein Markenfetischist, dass ich nicht auch über den Tellerrand schaue und vergleiche. Deshalb befinden sich auch einige andere Kameras und Equipment anderer Hersteller in meinem Fundus.

Meiner Meinung nach liefert Metz schon seit den 80ern Blitze, die perfekt an der Canon funktionieren. Und für den, der auf den Geldbeutel achten muss oder für den, der mehr Licht braucht und so mehrere Blitze auf einem Stativ bündelt oder der ähnlich der Studiobeleuchtung Zum HAuptlich noch Hintergrundlicht, Haarlicht etc. einsetzen möchte - für den sind die Produkte aus Fernost mittlerweile eine sehr gute Alternative.

Fred

felisalpina 10.02.14 12:59

AW: Systemblitz
 
Zitat:

Zitat von fred-art (Beitrag 111896)
Je nach Kamera ist das mit dem 'Versklaven' nicht ganz so einfach, Monika.

Die einstelligen Canons haben z.B. keinen internen Blitz. Da braucht es erstmal was auf dem Blitzschuh und dann kann man sich ein paar Sklaven dazusuchen.

Ah, aber sie hat eine 600, da geht das. Meine ich... 8-)

fred-art 10.02.14 13:26

AW: Systemblitz
 
Jein.
Richtig ist, dass die 600D eine Ansteuerung von bis zu zwei Blitzgruppen erlaubt. Dazu sind im Menü verschiedene Einstellungen möglich.

Die Einstellungen werden nun über den eingebauten Kamerablitz an die Slaves übertragen - was nichts anderes bedeutet, als dass der Blitz mehrere 'Blitzsalven' abfeuert. Dabei wird das Datenwort ähnlich dem Morsen durch kurze oder lange Blitzsignale übertragen.

Klingt in der Theorie ganz gut. In der Praxis bedeutet das, dass man erst mühsam im Kameramenü die Einstellungen treffen muss, dann muss man sicherstellen, dass zwischen internem Kamerablitz und Slave freie Sicht herrscht. Für den, der um den Slave gerne eine Sofbox rumbaut oder einen Schirm davor macht, um das Licht etwas zu steuen scheidet diese Lösung schon mal aus.

Die Reichweite ist nicht berauschend und wenn die Sonne knallt und man mit dem Blitz aufhellen will, klappt es auch oft nicht.

die meisten Funklösungen können zwar nur eine Blitzgruppe und kann zwar TTL - aber will man mehrere Blitze verschieden hell leuchten lassen, dann muss man das am Blitz einstellen - denn die Kamera kann ja per TTL nur das Licht aller Blitze zusammen messen.
Aber dafür bieten diese große Entferungen zwischen Sender und Empfänger, es macht auch nix, wenn eine Raumecke dazwischen steht oder der Slave in einer Softbox sitzt etc ..

Eine Lösung, die die Kamerahersteller so nicht im Programm haben, ist das Radiopopper JrX System.
http://www.radiopopper.com/#!jrx/cgws

Da kann man direkt an der Kamera per Drehregler die Lichtleistung einzelner Blitze (oder Blitzgruppen) einstellen.

Aber das ist wohl schon weit überdimensioniert für die Engangsfrage, welcher Blitz es nun sein soll.

Je mehr man weiß, was man alles damit machen kann, umso mehr kann man das auch in die Kaufentscheidung mit einfließen lassen - denn die Investition in einen Blitz ist ja in der Regel was Nachhaltiges ;)

Fred

felisalpina 10.02.14 13:52

AW: Systemblitz
 
Ich weiß jetzt nicht, wie das bei Canon aussieht mit der Empfindlichkeit - ich habe das Modell bei Nikon praktiziert, und da ließ sich der interne Blitz auf gegen Null stellen und hat trotzdem den Slave ausgelöst. Gut, ich habe damit nicht draußen an der frischen Luft mit rumgefuhrwerkt, aber drinnen, und auch mit Schirm dazwischen, und das hat immer funktioniert. Das wird dann bei Canon nicht anders sein.
Auf jeden Fall gefiel mir die Option gut bei solchen Dingen wie z.B. Foodfotografie, wo's nur darum geht, von der Seite noch schnell ein bißchen Licht nachzureichen. So wie ich das verstanden habe, arbeitet Alex ja vorwiegend auch drinnen und nicht draußen. Vielleicht kann sie's brauchen?

Altländer 10.02.14 14:23

AW: Systemblitz
 
Wenn ich überwiegend drinnen arbeiten (blitzen) würde, käme für mich nur eine Porty Anlage in Frage. So was bekommt man gebraucht für 600 Euro und braucht sich nicht um Funk und den Schnickschnack kümmern. Mit den vielen kleineren und größeren Blitzen entfesselt ausgelöst usw. habe ich schon durch und meist lief das weniger zufriedenstellend.

Für den Blitz zum aufhellen, ob drin oder draußen sind die Canon Systemblitze oder ein Metz sicher das richtige. Und wie Monika sagte, am besten den größten, denn Licht hat man nie genug, deshalb sollte man da nicht sparen.

Wenn ich in wirklich großen Kirchen blitzen musste, habe ich immer meinen ollen Metz CT 45-4 Stabblitz ausgepackt. Der macht ordentlich Licht, weil er LZ 45 bei 50mm und 100 Iso hat und nicht wie meist angegeben LZ 60 und dann aber bei 100mm und ISO 800:). Computerblende eingestellt und den Rest erledigt der blitzeigene Sensor. Ich nenne das immer Metzmatic. Funktioniert einwandfrei und so ein Teil bekommt man zwischen 40 und 60 Euro gebraucht. Aber keinen darunter kaufen, denn da lauert der Tod der Kamera wegen zu hoher Zündspannung am Blitz.

Gruß Wolfgang


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:27 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.

Alle hier gezeigten Bilder unterliegen - soweit nicht anders gekennzeichnet - dem Urheberrecht des jeweiligen Fotografen.