net foto art club

net foto art club (http://www.nfac.de/forum/index.php)
-   Bildbearbeitung, Fototechnik und Tipps (http://www.nfac.de/forum/forumdisplay.php?f=8)
-   -   Bildverwaltung unabhängig vom Suffix? (http://www.nfac.de/forum/showthread.php?t=10579)

luether 17.09.13 09:15

Bildverwaltung unabhängig vom Suffix?
 
Gibt es oder kennt Ihr eine Bildverwaltungssoftware, bei der nur der Dateiname vor dem Punkt zählt? Die Suffixe wie CR2 und JPG und weitere geben ja das nur das unterschiedliche Dateiformat an. Zu sehr vielen Bildern habe ich beides oder sogar mehr, meistens in getrennten Verzeichnissen, aber ich möchte nicht, dass beide als 2 verschiedene Bilder angesehen werden und zu beiden extra Suchbegriffe eingegeben werden müssen, die ja wohl gleich ausfallen dürften, also keine Doppelarbeit machen müssen.

Gibt es solche Bildverwaltungssoftware, die eingegebene Informationen zu einem Bild unabhängig vom Suffix in Suchergebnissen wiedergeben kann und dabei alle Dateiversionen aufzählt und anzeigt wo sie gespeichert sind? Und welche sind das?
LG Heinz-Josef

Altländer 17.09.13 17:56

AW: Bildverwaltung unabhängig vom Suffix?
 
Also ich lege meine Bilder in PSE oder LR immer in Stapeln an. Das heißt, dass beim öffnen immer das entwickelte Raw erscheint. Öffne ich dann den Stapel, dann erscheinen die verschiedenen Varianten oder Bildgrößen dazu. Ich finde das sehr praktisch. Wenn ich dann nach z.B. nach einem Fliegenpilz suche, bekomme ich alles als im Sortierkasten angezeigt, was ich damit Verschlagwortet habe. Die Stapel werden mir angezeigt und ich kann sie gesondert öffnen.

Gruß Wolfgang

luether 17.09.13 22:37

AW: Bildverwaltung unabhängig vom Suffix?
 
@Wolfgang:
Danke! Dann schaue ich mir mal LR an, davon habe ich LR4 einmal nebenbei kürzlich bekommen.

PSE kannte ich als Version 6, war mir aber mehrfach unangenehm aufgefallen wegen häufiger Meldungen wegen angeblich fehlender Zugriffsrechte, und das bei lokalen Dateien auf dem eigenen Privat-PC! Er verweigerte es mehrmals, Bearbeitungen auf Bilddateien abzuspeichern, egal, ob JPG, BMP oder TIF. Manchmal konnte ich nicht einmal eine neue Datei dabei erzeugen und ich musste die Bearbeitungen aufgeben. Das war eine Nervensäge, die ich frustriert rausschmiss, als ich von Panasonic auf Canon umgestiegen war. Dieses Programm hatte ich eigentlich nur wegen dem RAW-Konverter für die Bilder aus der Panasonic DMC-L10.
LG Heinz-Josef

Altländer 18.09.13 05:59

AW: Bildverwaltung unabhängig vom Suffix?
 
Wenn ein solcher Fehler auftaucht, sollte man PSE einfach wieder drüber installieren, meist ist es dann behoben. Ich arbeite mit der Version 9, habe zwei Lizenzen für 4 Rechner und muss sagen, das läuft ohne Probleme und Stabil. Mehr als die Bearbeitung mit PSE schätze ich den Organizer!

Gruß Wolfgang

fred-art 18.09.13 13:53

AW: Bildverwaltung unabhängig vom Suffix?
 
Ich entwickle meine Bilder mit Capture one. Dabei kann ich von einem Bild mehrere Arbeits-Varaianten erstellen, z.B. eine in Farbe und eine in s/w.
Die Verschlagwortung erfolgt bei mir grundsätzlich nur auf das RAW, weil ich keine JPG, PNG oder sonstige Dateien archiviere. Zum einen, weil ich es wenig sinnvoll finde, das gleiche Bild mehrfach wegzusichern und zum Anderen, weil die Ausgabedatei bei mir meist einen anderen Namen bekommt - und der ist abhängig davon, wofür das Bild ist. Würde ich ein JPG mit dem gleichen Namen archivieren, dann würde dies automatisch neben dem RAW angezeigt werden - egal, in welchem Ordner es steckt.
Wieso sollte ich ein Bild als RAW und JPG in die Datensicherung schicken, wenn ich das JPG jederzeit aus dem Raw heraus entwickeln kann?

Capture one erlaubt realtiv umfassende Bearbeitung vor der Entwicklung, kann mit Ebenen und Masken umgehen, Sensorflecken eliminieren. geraderichten, entzerren und noch vieles mehr. Alles was möglich ist, mache ich bereits bei der RAW-Entwicklung, nur selten erfolgt zusätzlich noch eine Nachbearbeitung per Photoshop (oder Gimp). Ich besitze zwar die NIK Filter-Collection, nutze sie aber so gut wie nie. Selbst die Verschlagwortung und den Katalog organisiere ich über den RAW-Konverter.

Weil ich kein Extrem-Bearbeiter bin, bleiben dann nur mehr sehr wenige Bilder übrig, die soweit verändert sind, dass ich sie mit der RAW-Entwicklung nicht wiederherstellen könnte. Diese sind dann aber so unterschiedlich zum Orginal, dass ich sie nicht in die gleiche Kiste stecken möchte.

Was meinen Workflow aber vermutlich von denen vieler Anderer unterscheidet und zu dieser Methode geführt hat ist, dass die Verlage meist ganz unterschiedliche Bildformate haben wollen. Die Einen wollen unbedingt ein TIFF-Format, die Anderen brauchen PNG mit 300 dpi, ein Verlag will 150 dpi.
Bei den Bildagenturen ist es ähnlich. Deshalb habe ich Rezepte, mit denen ich jedes Bild im RAW-Konverter genau in dem Format ausgeben kann, was der einzelne Kunde haben will.

Fred

ViewPix 18.09.13 18:44

AW: Bildverwaltung unabhängig vom Suffix?
 
Ich könnte mir auch keinen Grund vorstellen wieso man mehrere Kopien ein und des selben Bildes aufbewahren sollte. Mein Workflow sieht genau so aus wie Fred seiner, denn auch Internetforen und Portale verlangen unterschiedliche Bildausgabeformate, hier meistens auf Kantenlänge und Dateigröße beschränkt. Auf meinem Rechner gibt es einen Exportordner, der Regelmäßig geleert wird, somit bleiben nur die RAW Dateien übrig.

Gelegentlich wird mal ein Bild aufwendiger bearbeitet, dann behalte ich die Arbeitsdatei - also die Datei, in dem Format des Bildbearbeitungsprogrammes gespeichert, mit welchem ich das Bearbeitet habe. Dafür gibt es einen Bildbearbeitungsordner. Also Bildverwaltung und Archivierungssoftware benutze ich MediaPro aus dem Hause PhaseOne, dieses Programm kann fast alles archivieren, einlesen und anzeigen.

Bis bald Torsten

luether 18.09.13 22:37

AW: Bildverwaltung unabhängig vom Suffix?
 
Danke für die Ausführungen!

Ok, Neuinstallationen sind immer ein Versuch wert, stimmt schon.

Also ich habe bei weitem nicht zu jedem Bild ein RAW-Bild. Manchmal waren viele Fotos überhaupt gar nicht vorgesehen und habe sie mit einer vergleichsweise kompakten Immer-Dabei-Kamera gemacht, die zwar keine RAW-Bilder hergibt, aber dennoch Bilder in guter Qualität. Es gibt noch andere Gründe. Trotzdem kommen sie natürlich ins Archiv.

Für manche Bearbeitungen gebe ich mir viel Mühe, so dass es dabei nicht selten sinnvoll ist, Zwischenstände oder Varianten zu speichern, eine Arbeit mal zu unterbrechen, darüber zu schlafen, am nächsten Tag weiter zu arbeiten. Es kommt schon vor, dass ich bei intensiver Arbeit ein bearbeitetes Bild später anders sehe als kurz nach der Entstehung.

Und JPGs für Webseiten oder zum Versenden per Email habe ich schon häufig mehrmals verwendet, so dass ich darin mehrfache Arbeiten sehen würde, wenn ich sie jedesmal aus RAW neu entwickle. Und wie gesagt, manchmal ist die Bearbeitung ein aufwendiger und etwas schwieriger Prozess, und das sind nicht nur HDRs und zusammengestitchte Panoramen.

LG Heinz-Josef

ViewPix 19.09.13 07:20

AW: Bildverwaltung unabhängig vom Suffix?
 
Zitat:

Zitat von luether (Beitrag 107891)
Also ich habe bei weitem nicht zu jedem Bild ein RAW-Bild. Manchmal waren viele Fotos überhaupt gar nicht vorgesehen und habe sie mit einer vergleichsweise kompakten Immer-Dabei-Kamera gemacht, die zwar keine RAW-Bilder hergibt, aber dennoch Bilder in guter Qualität. Es gibt noch andere Gründe. Trotzdem kommen sie natürlich ins Archiv.

Für manche Bearbeitungen gebe ich mir viel Mühe, so dass es dabei nicht selten sinnvoll ist, Zwischenstände oder Varianten zu speichern, eine Arbeit mal zu unterbrechen, darüber zu schlafen, am nächsten Tag weiter zu arbeiten. Es kommt schon vor, dass ich bei intensiver Arbeit ein bearbeitetes Bild später anders sehe als kurz nach der Entstehung.

Und JPGs für Webseiten oder zum Versenden per Email habe ich schon häufig mehrmals verwendet, so dass ich darin mehrfache Arbeiten sehen würde, wenn ich sie jedesmal aus RAW neu entwickle. Und wie gesagt, manchmal ist die Bearbeitung ein aufwendiger und etwas schwieriger Prozess, und das sind nicht nur HDRs und zusammengestitchte Panoramen.

LG Heinz-Josef

Zäumen wir mal das Pferd von Hinten auf :D

Mit welcher Software verwaltest Du denn seither Deine Bilder und was genau wird denn da falsch sortiert?

Das verwendete Betriebssystem wäre vielleicht auch noch wichtig zu wissen.

Torsten

Altländer 19.09.13 11:03

AW: Bildverwaltung unabhängig vom Suffix?
 
Zitat:

Zitat von luether (Beitrag 107891)

Für manche Bearbeitungen gebe ich mir viel Mühe, so dass es dabei nicht selten sinnvoll ist, Zwischenstände oder Varianten zu speichern, eine Arbeit mal zu unterbrechen, darüber zu schlafen, am nächsten Tag weiter zu arbeiten. Es kommt schon vor, dass ich bei intensiver Arbeit ein bearbeitetes Bild später anders sehe als kurz nach der Entstehung.

LG Heinz-Josef

Zunächst einmal, Fred´s Workflow verstehe ich nicht recht, denn ich entwickle ein Raw und den Rest im umgewandelten JPG, weil ich kein Programm besitze (vielleicht weiß ich es auch nicht besser) dass im Raw mit Ebenen arbeitet und zulässt, dass ich Nik Filter (als Beispiel) aufs Raw anwenden lässt.

Wenn du eine Bearbeitung später fortsetzen willst, kannst du ja auch in Tiff umwandeln und wenn du fertig bist, speicherst du das Bild als JPG zum Raw ab. So mache ich es jedenfalls, weil so die wenigsten Bilddaten verloren gehen. Die Bilder für Foren oder Mail speichere ich in einem extra Ordner ab. Und für jede Kamera habe ich ein extra Ordner. Kopiere ich nun die Bilder aus z.B. der Sony RX in den Ordner RX und den Unterordner Urlaub-Südtirol. So verschlagworte ich die Bilder auch mit diesem Namen, also "Urlaub Südtirol 2011". Das mache ich auch mit dem Bildern im Ordner Sony 850 und dem Unterordner Urlaub-Südtirol.

Suche ich nun meine Bilder nach Schlagwörtern, so erhalte ich alle Bilder aus allen Ordnern, egal aus welcher Kamera sie kamen. Zu den entwickelten Raw speichere ich die fertig bearbeiteten Jpg als Stapel (Versionssatz)ab. Dabei kann ich festlegen, dass die Bilder in Stapeln das gleiche Schlagwort bekommen und zusätzlich, welches Bild oben auf dem Stapel liegt. Aber ich denke, da hat wohl jeder seine gewisse Vorgehensweise. Da ich nicht mehr wie früher 10.000 Bilder im Jahr mache, von denen ich dann auch noch 5000 aufhebe, ist der Speicherraum Nebensächlich. Bis ich meine 2TB Platten gefüllt habe, ist der Computer alt, die Kamera auch und dann geht eh alles von vorn los.

Meine ersten Bilder stammen von vor 10 Jahren, liegen auf anderen Festplatten auf meinem alten Rechner, den meine Frau als EDV Rechner bemüht, Word, Exel und ihren Mailverkehr abwickelt. Und ich weiß nicht, wann ich mir die Bilder das letzte mal angeschaut habe. |)

Gruß Wolfgang

ViewPix 19.09.13 11:43

AW: Bildverwaltung unabhängig vom Suffix?
 
Also LR z.B. kann auch mit Nik-Filtern im RAW umgehen, auch Aperture kann das. Klar arbeitet man künstlerisch in einem reinen Bildbearbeitungsprogramm und man hat im besten Fall dann ein fertiges Bild. Hiervon kann man eine Arbeitskopie speichern und archivieren oder eben ein unkomprimiertes TIFF...

Aber bei der Geschwindigkeit die halbwegs aktuelle Rechner bieten, macht es keinen Sinn sämtliche Ausgabeformate für div. Foren und Mailings aufzubewahren.

Hier kann man wirklich erneut exportieren, auf den Schreibtisch und nach verwendung löschen. Wobei Programme wie LR und Aperture auch Schnittstellenplugins anbieten und man direkt aus den Programmen eine Kopie in eine Email schicken kann, ohne das eine Dateileiche entsteht.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:36 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.

Alle hier gezeigten Bilder unterliegen - soweit nicht anders gekennzeichnet - dem Urheberrecht des jeweiligen Fotografen.