net foto art club

net foto art club (http://www.nfac.de/forum/index.php)
-   Bildbearbeitung, Fototechnik und Tipps (http://www.nfac.de/forum/forumdisplay.php?f=8)
-   -   Hardware: Neue Kamera (http://www.nfac.de/forum/showthread.php?t=1730)

Dana 28.04.08 16:31

Neue Kamera
 
Ok.

Nachdem ich jetzt total verwirrt bin, weil mir wirklich jeder was anderes erzählt, frage ich mal ganz offiziell:

WAS für eine Kamera soll ich mir kaufen?

1. ich bin technisch absolut nicht versiert, deshalb braucht ihr mich danach nicht zu fragen. Einfach von dem heutigen guten Standard ausgehen.

2. sie sollte:
- mindestens 10 Megapixel haben (lieber mehr)
- großen Iso-Bereich (nicht nur wie bei meiner von 80-400) besitzen
- erst spät rauschen (meine rauscht ja schon bei 100 los...)
- einen großen Blendenbereich haben (meine hat nur 2.8 - 8)
- Format 4:3 oder das drunter haben, ist mir wurscht.
- Stabilisator in der Kamera haben (ist finanziell lohnender, hab ich gehört)
- EINEN KIPP-LIVEVIEW-MONITOR HABEN! Das ist für mich SEHR wichtig und ausschlaggebend.
- nicht ZU schwer sein

und ACHTUNG: ich fotografiere grundsätzlich NICHT über den Sucher! Ich mag das nicht sonderlich mit dem Augenzukneifen etcpp.
Und nicht sagen: ach, da gewöhnt man sich schon dran...ich wills nicht.^^ Danke. =)

Sensorkrams oder sonstige technische Daten...damit kann ich einfach nichts anfangen und habe momentan auch null Zeit, mich da einzulesen, dass ich das alles weiß. Ich denke auch, keiner muss immer alles wissen.

Von daher wäre es toll, wenn ihr mir vielleicht einfach eure Meinung und die Kamera hier vorstellen würdet, da ihr das sowieso schon alle irgendwie macht und ich inzwischen vollkommen durcheinander bin...

DANKE schonmal!

Sylvi 28.04.08 16:39

RE: Neue Kamera
 
Wolfgang hat ja eben drüben im anderen Thread einen Winkelsucher erwähnt. Ich bin da kein Fan von. Im Sonyforum habe ich mal eine kleine Geschichte zu so einem Sucher geschrieben, ich geh mal eben suchen ... bin gleich wieder da. ;D

Sylvi 28.04.08 16:46

RE: Neue Kamera
 
Gefunden!

Es ging um die Diskussion, Live-View oder nicht.
Und da ich immmer noch Besitzer einer KonikaMinolta A200 mit vollschwenkbarem Monitor bin, weiß ich schon die Vorzüge (gerade bei bodennahen Aufnahmen) zu schätzen.

Hier meine kleine Geschichte zum Winkelsucher:

Und auch der Einwand, es gibt ja Winkelsucher, zählt nicht.

Folgende Szenerie:

Fotograf lustwandelt durch den Wald, voller Freude entdeckt er ein Pilzchen, welches in schönstem Sonnenlicht angestrahlt wird.

Fotograf setzt Winkelsucher auf die Kamera und schmeißt sich auf den Bauch, ja das Pilzchen ist wirklich sehr klein und dazu steht es auch noch in einer Senke.

Fotograf muss die Kamera noch etwas nach vorne neigen, was natürlich bedeutet, dass sich auch der Winkelsucher nach vorne neigt.

Fotograf versucht sein Auge am Winkelsucher zu lassen und muss sich dafür ebenfalls weiter nach vorne - über die Kamera beugen.

Der Winkel reicht nicht, also die Kamera, samt Winkelsucher und Fotograf noch weiter nach vorne neigen.

Ende der Szene, Fotograf verliert Gleichgewicht, macht über die Kamera eine elegante Rolle vorwärts.
Fotograf überprüft erstmal, ob ihn jemand beobachtet hat und sucht dann erneut das Pilzchen. Welches aber leider diese Aktion nicht überstanden hat, was jetzt aber auch egal ist, denn das schöne Licht der Sonne hat sich zwischenzeitlich auch verabschiedet.

Da lobe ich mir dann wirklich eine Kamera mir schwenkbarem Monitor.
Pilzchen entdeckt, in die Knie gehen, Monitor in Position drehen - Schuss.

Sylvi 28.04.08 16:50

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

- einen großen Blendenbereich haben (meine hat nur 2.8 - 8)
Das kommt ganz auf die von dir verwendeten Objektive an und hat mit dem Body (also der Kamera selbst) nichts zu tun.

WolfgangF 28.04.08 16:52

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von Dana

- Stabilisator in der Kamera haben (ist finanziell lohnender, hab ich gehört)
- EINEN KIPP-LIVEVIEW-MONITOR HABEN! Das ist für mich SEHR wichtig und ausschlaggebend.
- nicht ZU schwer sein

und ACHTUNG: ich fotografiere grundsätzlich NICHT über den Sucher! Ich mag das nicht sonderlich mit dem Augenzukneifen etcpp.
Und nicht sagen: ach, da gewöhnt man sich schon dran...ich wills nicht.^^ Danke. =)

Sensorkrams oder sonstige technische Daten...damit kann ich einfach nichts anfangen und habe momentan auch null Zeit, mich da einzulesen, dass ich das alles weiß. Ich denke auch, keiner muss immer alles wissen.

Ich brauche Dir mit diesen Vorgaben keine Kamera empfehlen.
Damit hast Du im Grunde die Wahl schon getroffen! ;D
Olympus oder Sony.

WolfgangF 28.04.08 17:03

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von Sylvi
Gefunden!

Es ging um die Diskussion, Live-View oder nicht.
Und da ich immmer noch Besitzer einer KonikaMinolta A200 mit vollschwenkbarem Monitor bin, weiß ich schon die Vorzüge (gerade bei bodennahen Aufnahmen) zu schätzen.

Hier meine kleine Geschichte zum Winkelsucher:

Und auch der Einwand, es gibt ja Winkelsucher, zählt nicht.

Folgende Szenerie:

Fotograf lustwandelt durch den Wald, voller Freude entdeckt er ein Pilzchen, welches in schönstem Sonnenlicht angestrahlt wird.

Fotograf setzt Winkelsucher auf die Kamera und schmeißt sich auf den Bauch, ja das Pilzchen ist wirklich sehr klein und dazu steht es auch noch in einer Senke.

Fotograf muss die Kamera noch etwas nach vorne neigen, was natürlich bedeutet, dass sich auch der Winkelsucher nach vorne neigt.

Fotograf versucht sein Auge am Winkelsucher zu lassen und muss sich dafür ebenfalls weiter nach vorne - über die Kamera beugen.

Der Winkel reicht nicht, also die Kamera, samt Winkelsucher und Fotograf noch weiter nach vorne neigen.

Ende der Szene, Fotograf verliert Gleichgewicht, macht über die Kamera eine elegante Rolle vorwärts.
Fotograf überprüft erstmal, ob ihn jemand beobachtet hat und sucht dann erneut das Pilzchen. Welches aber leider diese Aktion nicht überstanden hat, was jetzt aber auch egal ist, denn das schöne Licht der Sonne hat sich zwischenzeitlich auch verabschiedet.

Da lobe ich mir dann wirklich eine Kamera mir schwenkbarem Monitor.
Pilzchen entdeckt, in die Knie gehen, Monitor in Position drehen - Schuss.

Ja Sylvi, ein lustiges Geschichtchen. :D
Nur, ich habe schon viele Fotos damit gemacht und glaube mir, ich habe damit noch keinen einzigen Pilz getötet und ich selber bin auch von Verletzungen verschont geblieben.
Aber vielleicht habe ich ja nur einfach sehr viel Glück gehabt. ;D ;)

Sylvi 28.04.08 17:09

RE: Neue Kamera
 
Ich gebe zu Wolfgang, die Geschichte ist vielleicht ein kleeeeines bisschen überzogen.
Aber ich hatte die Gelegenheit einen Winkelsucher an meiner Kamera auszuprobieren und hatte eben genau das von mir beschriebene Problem. (Außer Rolle vorwärts natürlich ;))

Sylvi 28.04.08 17:10

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von WolfgangF
Olympus oder Sony.

Stimmt, mehr Auswahl hast du da wohl nicht, Dana.

WolfgangF 28.04.08 17:13

RE: Neue Kamera
 
Sylvi, war von mir ja auch nicht ernst gemeint.
Zur Not hätte ich ja auch noch meine "olle" Minolta Dimage A1. :D

fred-art 28.04.08 17:20

RE: Neue Kamera
 
Na da hab ich ja ne Lawine losgetreten, nur wegen meiner neugierigen Frage ;)

Grundsätzlich sag ich schon mal im Vorneweg, dass ich zwar ein Canon-Nutzer bin, das hat aber, über die 30 Jahre, die ich diese Kameras nutze, eher praktische Gründe.
So ist Canon m. Wissens nach der einzige Hersteller, der seit numehr knapp 25 Jahren den gleichen Bajonettanschluß für die Objektive hat.
Bei anderen Anbietern hätte ich schon bis zu 4 oder 5mal die Objektive neu kaufen müssen - ein wesentlicher Preisvorteil durch Canon für mich.
Leider hat sich auch bei Canon viel ins Negative verändert. Früher gab es im SemiProfi oder Profi-Sektor alle 10 Jahre mal ein neues Modell - das war aber dann immer ein Meilenstein.
Wenn ich heute z.B. die Entwicklung von der 20D über die 30D zur 40D verfolge, dann sehe ich da eher kleine Schritte, die nach vorne gemacht wurden, letztendlich hätte man die 30D überspringen können, ohne dass da wirklich was gefehlt hätte.
Wenn ich mit dem Motorrad unterwegs bin, dann hab ich öfter mal einen Freund dabei, der mal Beta-Versionen neuer Kameras zum Ausprobieren direkt vom Hersteller bekommt, die probier ich natürlich auch gerne mal, um mir den Blick über'n Tellerrand offen zu halten.
Das Thema: Es muß Canon sein oder Es muß Nikon sein etc. ist also nicht mein Thema.

Aber, nun will ich doch noch ein wenig zur Verwirrung beitragen:


Zitat:

Zitat von Dana
WAS für eine Kamera soll ich mir kaufen?

Die, die für Dich und nur für Dich das Optimum an Leistung in verbindung mit Bedienerfreundlichkeit bietet. Ich mag lieber große, schwere Kameras, meine Kameras werden hart rangenommen, deshalb mag ich lieber ein Magnesiumgehäuse und noch nen zusätzlichen Batteriegriff dran. Das muß aber bei Dir nicht ebenso sein.
Wenn Du mal eine Auswahl getroffen hast, dann geh zum Händler ud nimm sie in die Hand. Versuche sie zu bedienen, auch dann, während Du durch den Sucher schaust. So wirst Du am besten herausfinden, welche Kamera Dir 'liegt'. Und das kann durchaus bei jedem von uns na andere sein. Das Handling der Kamera würde mit mind. 50% bei meinen Kaufentscheidung einfließen.

Zitat:

Zitat von Dana
- mindestens 10 Megapixel haben (lieber mehr)

Warum? In Verbindung mit der Sensorgröße sind mehr Bildpunkte möglicherweise der Qualität eher abträglich, weil man leichter verwackelt (Den Stabilisator lass ich mal außen vor).

Zitat:

Zitat von Dana
- großen Iso-Bereich (nicht nur wie bei meiner von 80-400) besitzen

Das versteh ich. Allerdings habe ich die 5 Minuten, die ich vorhin im Netz unterwegs war, um die E3 mal anzuschauen, auch gelesen, dass die E3 bei Iso-Werten über 800 bei weitem mehr rauscht, als vergleichbare Mitbewerber.
Zitat:

Zitat von Dana
- erst spät rauschen (meine rauscht ja schon bei 100 los...)

Siehe vorige Antwort
Zitat:

Zitat von Dana
- einen großen Blendenbereich haben (meine hat nur 2.8 - 8)

Den Blendenbereich macht doch in erster Linie das Objektiv. Und da solltest Du auch überlegen, welche Brennweiten Du benötigst und in welcher Qualität. Dann kannst Du mit anderen Herstellern vergleichen, was Du letztendlich hinlegen mußt, um mit Kamera und Objektiv das zu erreichen, was Du möchtest.
Zitat:

Zitat von Dana
- Format 4:3 oder das drunter haben, ist mir wurscht.

Das Format ist nicht ganz wurscht, wenn Du in RAW arbeitest. Hier solltest Du vorher prüfen, ob Deine Software das Format auch wirklich beherrscht, sonst gibt es ein böses Erwachen hinterher.
Zitat:

Zitat von Dana
- Stabilisator in der Kamera haben (ist finanziell lohnender, hab ich gehört)

Ein wichtiger Punkt. Manchmal würde ich mir den auch wünschen, ich hab weder Kameras noch Objektive mit Stabilisator. Trotzdem solltest Du auch hier bedenken, dass das Ding Strom frisst (Akkulaufzeit). Nach Möglichkeit sollte der abschaltbar sein.
Zitat:

Zitat von Dana
- EINEN KIPP-LIVEVIEW-MONITOR HABEN! Das ist für mich SEHR wichtig und ausschlaggebend.

Kann ich nachvollziehen. Ich hab das mal Probiert - ist schon ne bequeme Sache, wenn auch nur bedingt einsetzbar. Bei hellem Sonnenlicht kannst Du am Monitor nicht wirklich beurteilen, wie Helligkeits- und Farbverteilung, Schärfe etc. sitzt. Ein Winkelsucher ist hier das Werkzeug der Profis.
Zitat:

Zitat von Dana
- nicht ZU schwer sein

Das Gehäuse der E3 ist aus Magnesium und dabei schon ohne Objektiv 810 Gramm schwer. Die EOS 40D im Vergleich ist mit 740 Gramm aaber auch nicht wirklich leichter. Hier mußt Du einen Kompromiss suchen, z.B. zu einer Kamera wie die 400D mit 510 Gramm oder halt mit dem Gewicht leben. Meiner Erfahrung nach hilft das höhere Gewicht, die Kamera ruhiger zu halten.

Zitat:

Zitat von Dana
und ACHTUNG: ich fotografiere grundsätzlich NICHT über den Sucher! Ich mag das nicht sonderlich mit dem Augenzukneifen etcpp.
Und nicht sagen: ach, da gewöhnt man sich schon dran...ich wills nicht.^^ Danke. =)

Dann vergiss das oben geschriebene mit dem Winkelsucher, sorry. Dann wirst Du allerdings auch im Bereich Makro, im Bereich LowKey etc. ein Handykap haben.

Eins hast Du nach vergessen: Automatische Sensorreinigung!!! Du glaubst gar nicht, wie oft ich mich über meine 20D ärgere, dass die sowas nicht hat. In wenigen Tagen blüht der Raps. Diese teuflischen Pollen kriechen durch die kleinsten Ritzen und bescheren herrliche Sensorflecken auf den Bildern. Müsste ich zwischen Bildstrabilisator und Sensorreinigung wählen, ich würde letzteres nehmen.

Zitat:

Zitat von Dana
Sensorkrams oder sonstige technische Daten...damit kann ich einfach nichts anfangen und habe momentan auch null Zeit, mich da einzulesen, dass ich das alles weiß. Ich denke auch, keiner muss immer alles wissen.

Niemand weiß alles, und das ist auch gar nicht notwendig.
Ein paar Grundlagen trotzdem:
Je kleiner der Bildsensor, um so höher der Cropfaktor, also um so kleiner wird das Bild im Verhältnis zum Kleinbild aufgezeichnet.
Je höher die Pixeldichte, umso höher das Rauschverhalten.
Bedeutet: Ein kleiner Sensor mit vielen Pixeln -> Extremes Rauschen
Je kleiner der Bildsensor, um so mehr Tiefenschärfe bekommen Deine Bilder, d.h. Freistellen vom Hintergrund wird schwieriger.

Just my 2 cents.

Fred

fred-art 28.04.08 17:31

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von Sylvi
Wolfgang hat ja eben drüben im anderen Thread einen Winkelsucher erwähnt. Ich bin da kein Fan von.

Da hab ich mal eine neugierige Frage dazu:

Wie beurteilst Du die Schärfe über den LCD-Monitor?
Letztendlich kannst Du doch dann ohne Autofocus gar nicht arbeiten oder seh ich das falsch?

Dann versteh ich Deine Frage aus dem Beitrag von *** erst richtig.

Zu der Geschichte mit dem Pilz:
Die würde bestenfalls passiere, wenn ich keinen Winkelsucher dabei habe ;D
Denn mit Winkelsucher brauch ich mich nicht hinschmeißen - dafür hat man den ja ;D

Ohne diesen würde ich im Gras liegen .. Na ja, da ich aber eh kein Makroobjektiv habe und mein 210er Zoom in der Makrostellung einen Mindestabstand von 70cm zum Motiv benötigt, müsste ich wohl eher auf nen Stuhl klettern, als mich auf den Boden zu schmeißen ;D ;D

Fred

Sylvi 28.04.08 17:32

RE: Neue Kamera
 
@Fred
Perfekt, dem bleibt nichts hinzuzufügen.

Dana, dürfte jetzt völlig durch den Wind sein, was aber völlig normal ist, wenn man auf DSLR umsteigen will.

Ein ganz wichtiger Punkt ist aber wirklich, verschiedene Kameras zu befummeln. Man glaubt nicht, wieviele feine, aber im Endeffekt wichtige Unterschiede es gibt.
Ich bevorzuge übrigens auch mittlerweile große, schwere Kameras.

Sylvi 28.04.08 17:42

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von fred-art


Da hab ich mal eine neugierige Frage dazu:

Wie beurteilst Du die Schärfe über den LCD-Monitor?
Letztendlich kannst Du doch dann ohne Autofocus gar nicht arbeiten oder seh ich das falsch?

Das betriff ja nur meine kleine (alte) KoMi A200, mit der ich immer noch gerne auf "Makro"jagd gehe.
Bisher konnte ich mich da sehr gut auf den Autofokus verlassen. (Siehe auch meine HP) Nach Monitor manuell scharf stellen geht da gar nicht.
Zitat:

Dann versteh ich Deine Frage aus dem Beitrag von *** erst richtig.
Obwohl ich mit der Sony A700 sicherlich auch treffsicher über den Sucher manuell scharfstellen könnte, überlasse ich es (zumindest im Moment noch) lieber dem Spot-AV.

Zitat:

Na ja, da ich aber eh kein Makroobjektiv habe und mein 210er Zoom in der Makrostellung einen Mindestabstand von 70cm zum Motiv benötigt, müsste ich wohl eher auf nen Stuhl klettern, als mich auf den Boden zu schmeißen ;D ;D
Der versierte Fotograf führt für solche Fälle immer ein kleines Leiterchen mit. ;)

WolfgangF 28.04.08 17:48

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von fred-art
Eins hast Du nach vergessen: Automatische Sensorreinigung!!! Du glaubst gar nicht, wie oft ich mich über meine 20D ärgere, dass die sowas nicht hat. In wenigen Tagen blüht der Raps. Diese teuflischen Pollen kriechen durch die kleinsten Ritzen und bescheren herrliche Sensorflecken auf den Bildern. Müsste ich zwischen Bildstrabilisator und Sensorreinigung wählen, ich würde letzteres nehmen.

Stimmt!

Meine nächste Kamera (noch nicht so schnell) hat deshalb auch eine Sensorreinigung (funzt aber nur bei leichter Verunreinigung).

Und noch etwas:
Ich halte den Verwacklungsschutz im Objektiv für besser (ich kenne beide Systeme, bei meiner A1 ist er integriert), wenn der objektivseitige Verwacklungsschutz aktiviert wird ist das Bild auch sichtbar ruhiger. Es ist viel angenehmer und es läßt sich auch besser einschätzen, ob mit der Einstellung noch von Hand fotografiert werden kann. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil.
Nikon und Canon halten nicht umsonst daran fest.
Im übrigen sind solche Objektive in der letzten Zeit sehr viel billiger geworden.

André 28.04.08 18:05

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von fred-art
Zitat:

Zitat von Sylvi
Wolfgang hat ja eben drüben im anderen Thread einen Winkelsucher erwähnt. Ich bin da kein Fan von.

Da hab ich mal eine neugierige Frage dazu:

Wie beurteilst Du die Schärfe über den LCD-Monitor?
Letztendlich kannst Du doch dann ohne Autofocus gar nicht arbeiten oder seh ich das falsch?

Die E3 kann das Bild auf dem LCD bis zu 12fach vergrößern, um das manuelle fokussieren zu erleichtern.


Was die Kriterien betrifft (und da ein kipp-/schwenkbarer LiveView Monitor wohl das Hauptkriterium ist), blieben wirklich nur die E3, die Alpha 300/350 von Sony oder auch die L10 von Panasonic. Zumindest fielen mir jetzt auf Anhieb keine anderen ein.

André 28.04.08 18:31

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von fred-art
Zitat:

Zitat von Dana
WAS für eine Kamera soll ich mir kaufen?

Die, die für Dich und nur für Dich das Optimum an Leistung in verbindung mit Bedienerfreundlichkeit bietet. Ich mag lieber große, schwere Kameras, meine Kameras werden hart rangenommen, deshalb mag ich lieber ein Magnesiumgehäuse und noch nen zusätzlichen Batteriegriff dran. Das muß aber bei Dir nicht ebenso sein.
Wenn Du mal eine Auswahl getroffen hast, dann geh zum Händler ud nimm sie in die Hand. Versuche sie zu bedienen, auch dann, während Du durch den Sucher schaust. So wirst Du am besten herausfinden, welche Kamera Dir 'liegt'. Und das kann durchaus bei jedem von uns na andere sein. Das Handling der Kamera würde mit mind. 50% bei meinen Kaufentscheidung einfließen.

Stimmt. Nichts ist schlimmer, als ne Kamera, bei der man auch nach Wochen noch nach der richtigen Einstellung suchen muss oder bei der man unbeabsichtigt dauernd irgendwelche Knöpfe drückt, weil sie für das individuelle Halten der Kamera ungünstig liegen. Die E3 soll diesbezüglich auch mit Kmöpfen vollgepflastert sein, die nicht immer intuitiv zu erreichen sind.

Zitat:

Zitat:

Zitat von Dana
- großen Iso-Bereich (nicht nur wie bei meiner von 80-400) besitzen

Das versteh ich. Allerdings habe ich die 5 Minuten, die ich vorhin im Netz unterwegs war, um die E3 mal anzuschauen, auch gelesen, dass die E3 bei Iso-Werten über 800 bei weitem mehr rauscht, als vergleichbare Mitbewerber.
Stimmt, habe ich auch gelesen. Die Frage ist natürlich, wie oft man dann wirklich solche Situationen hat, wo man ohne ISO1600 bzw 3200 überhaupt nicht mehr auskommt. NeatImage gäbe es ja auch noch. ^^

Zitat:

Zitat:

Zitat von Dana
- Format 4:3 oder das drunter haben, ist mir wurscht.

Das Format ist nicht ganz wurscht, wenn Du in RAW arbeitest. Hier solltest Du vorher prüfen, ob Deine Software das Format auch wirklich beherrscht, sonst gibt es ein böses Erwachen hinterher.
Liegt nicht ohnehin jeder Kamera eine Software vom Hersteller bei?
Zitat:

Zitat:

Zitat von Dana
- Stabilisator in der Kamera haben (ist finanziell lohnender, hab ich gehört)

Ein wichtiger Punkt. Manchmal würde ich mir den auch wünschen, ich hab weder Kameras noch Objektive mit Stabilisator. Trotzdem solltest Du auch hier bedenken, dass das Ding Strom frisst (Akkulaufzeit). Nach Möglichkeit sollte der abschaltbar sein.
Ist er bei der E3.
Zitat:

Zitat:

Zitat von Dana
- EINEN KIPP-LIVEVIEW-MONITOR HABEN! Das ist für mich SEHR wichtig und ausschlaggebend.

Kann ich nachvollziehen. Ich hab das mal Probiert - ist schon ne bequeme Sache, wenn auch nur bedingt einsetzbar. Bei hellem Sonnenlicht kannst Du am Monitor nicht wirklich beurteilen, wie Helligkeits- und Farbverteilung, Schärfe etc. sitzt. Ein Winkelsucher ist hier das Werkzeug der Profis.
Stimmt schon, aber Winkelsucher kann man eben auch in vielen Szenarien nicht nutzen. Und man verzichtet auch nicht auf LiveView, nur weil an 5 von 100 Tagen die Sonne gerade so blöd steht. ^^
Zitat:

Zitat:

Zitat von Dana
- nicht ZU schwer sein

Das Gehäuse der E3 ist aus Magnesium und dabei schon ohne Objektiv 810 Gramm schwer. Die EOS 40D im Vergleich ist mit 740 Gramm aaber auch nicht wirklich leichter. Hier mußt Du einen Kompromiss suchen, z.B. zu einer Kamera wie die 400D mit 510 Gramm oder halt mit dem Gewicht leben. Meiner Erfahrung nach hilft das höhere Gewicht, die Kamera ruhiger zu halten.
Ja, die E3 ist sowohl überdurchschnittlich schwer, als auch groß. Ich habe mir das gute Stück neulich mal im MM angeguckt und dagegen sieht meine FZ50, die ja nun bei den "normalen" Digitalkameras mit zu dem größten und schwerstem gehört, das es gibt, nochmal ein gute Stück kleiner aus.

Zitat:

Zitat:

Zitat von Dana
und ACHTUNG: ich fotografiere grundsätzlich NICHT über den Sucher! Ich mag das nicht sonderlich mit dem Augenzukneifen etcpp.
Und nicht sagen: ach, da gewöhnt man sich schon dran...ich wills nicht.^^ Danke. =)

Dann wirst Du allerdings auch im Bereich Makro, im Bereich LowKey etc. ein Handykap haben.
Wieso das?

Zitat:

Eins hast Du nach vergessen: Automatische Sensorreinigung!!! Du glaubst gar nicht, wie oft ich mich über meine 20D ärgere, dass die sowas nicht hat. In wenigen Tagen blüht der Raps. Diese teuflischen Pollen kriechen durch die kleinsten Ritzen und bescheren herrliche Sensorflecken auf den Bildern. Müsste ich zwischen Bildstrabilisator und Sensorreinigung wählen, ich würde letzteres nehmen.
Die E3 besitzt sowohl das eine, als auch das andere.

Zitat:

Zitat von Dana
Sensorkrams oder sonstige technische Daten...damit kann ich einfach nichts anfangen und habe momentan auch null Zeit, mich da einzulesen, dass ich das alles weiß. Ich denke auch, keiner muss immer alles wissen.

Andererseits wirst du auch nicht darum hin kommen, doch etwas zu lesen, oder auch Vergleichsbilder anzugucken etc. In meinem Post oben ist z.B. ein englischer Test zur E3. Wenn du dir das Ausfürliche nicht geben willst, dannfang unten an, wo Vor- und Nachteile aufgelistet sind.^^

Sylvi 28.04.08 18:58

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von André
Zitat:

Zitat von Dana
-
Ein wichtiger Punkt. Manchmal würde ich mir den auch wünschen, ich hab weder Kameras noch Objektive mit Stabilisator. Trotzdem solltest Du auch hier bedenken, dass das Ding Strom frisst (Akkulaufzeit). Nach Möglichkeit sollte der abschaltbar sein.

Ist er bei der E3.

Soweit mir bekannt ist, kann man den Antischüttel bei allen Kameras ausschalten, die damit ausgerüstet sind.

fred-art 28.04.08 19:30

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von André
Zitat:

Zitat von fred-art
Dann wirst Du allerdings auch im Bereich Makro, im Bereich LowKey etc. ein Handykap haben.

Wieso das?

Versuch mal bei einer LowKey-Aufnahme mit dem Autofocus scharfzustellen. Egal, mit welcher Kamera ich das bisher probiert habe, bei den LowKeys, wie ich sie mache, klappt das nicht wirklich. Das Motiv hat einfach zu wenig Kontrast, als dass der AF sich darauf schrfstellen kann. So stellt er halt in der Regel auf nen hellen Bildbereich scharf, der dem Sensor am nächsten liegt - und das muß nicht unbedingt der Punkt sein, den ich schraf haben mag.
Gerade wenn man auf die Augen Focussieren will ist das eher schwierig.
Und das dann noch durch einen kleinen LCD_Monitor zu begutachten, egal wie weit man den zoomen kann, hab zumindest ich nicht im Griff.

Bei einem Makro mit ber Blende von 1,8 seh ich das ähnlich, wobei ich hier von einnem Terrain spreche, in dem ich nicht zu Hause bin.
Aber wenn die Schärfeebene grad mal ein- zwei Millimeter tief ist, und vielleicht noch freundlich die Sonne lacht, dann bräuchte zumindest ich das schwarze Tuch der Großformat-Fotografen, um was zu erkennen.
Bei meiner vorletzten Rumänien-Tour hatte ich die Bridgekamera Sony DSC-R1 im Gepäck. Das Ding hat ne Brennweite von 24-120, ein - wenn auch kleines, klappbares Display (über dem großen Sucher) und eine erstklassige Zeiss-Optik mit ner Anfangsblende von 2,8 im WW und 4,8 im Telebereich. Endblende jeweils 16.
Diese Kamera hat mich damals begeistert. Für den Unterwegs-Fotograf alles, was man braucht, die Bedienung war für mich das einzige Verbesserungswürdige. Der Bildsensor ist genausogroß wie bei meiner 20D, Sensorflecken hier kein Problem, weil das Gehäuse abgedichtet ist und man das Objektiv nicht wechseln kann. Die einzige Bridgekamera, die ich empfehlen würde.
Bei der hab ich mal ganz bewußt den Sucher mit dem Display verglichen - für mich persönlich bleib ich beim Sucher. Zwei drei Bilder sind entstanden, die ich sonst nicht gemacht hätte. Da haben wir die Motorräder duch einen Fluß geschoben und über große Felsbrocken gehoben. Da hätt ich mich wirklich ins Wasser schmeißen müssen, um mit dem Sucher zu arbeiten - oder halt einen etwas höheren und Standort wählen und dafüe eine unspektakulärere Aufnahme in Kauf nehmen müssen.

Gut, aber das ist sicher eine Frage des persönlichen Geschmacks und auch der Anforderungen, die man an eine Kamera stellt. Dies hier legt nur meine persönliche Erfahrung dar und ist kein Dogma.

Fred

luether 28.04.08 19:49

RE: Neue Kamera
 
Hallo Dana,
ich habe die Panasonic Lumix L10. Die hat 10 MP und ein ausklapp- und drehbares Live-View-Display.
Für die Bildstabilisation benötigt die Kamera den Bildstabilisator im Objektiv. Groß ist die Auswahl an solchen Objektiven nicht gerade, aber es sind welche in sehr guter Qualität. Im Übrigen kann man die Objektive von Olympus verwenden. Dann hat die Kamera auch eine Sensorreinigung.

Da Du ja nicht durch den Sucher sehen willst und die Spiegelreflex eigentlich auch dafür gedacht ist, wäre es vielleicht gut zu überlegen, ob es eine DSLR sein muss - Du hast ja auch nichts von einer DSLR geschrieben. Außerdem haben solche Konstruktionen auch deswegen ihren Preis.
Für was Kleineres könnte ich die Canon Powershot A650IS empfehlen. Die hat 12 MP und die Bildqualität ist auch sehr gut und hat auch einen ausklapp- und drehbaren Monitor. Interessanter wäre vielleicht die auch recht gute Panasonic FZ-50 mit 10 MP und 12-fach-Zoom, aber die ist schon eine Weile auf dem Markt und wird wohl bald durch ein neues Modell abgelöst. Auch diese beiden Kameras haben einen optischen Bildstabilisator.
Grüße,
Heinz-Josef

André 28.04.08 22:12

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von fred-art
Versuch mal bei einer LowKey-Aufnahme mit dem Autofocus scharfzustellen. Egal, mit welcher Kamera ich das bisher probiert habe, bei den LowKeys, wie ich sie mache, klappt das nicht wirklich. Das Motiv hat einfach zu wenig Kontrast, als dass der AF sich darauf schrfstellen kann. So stellt er halt in der Regel auf nen hellen Bildbereich scharf, der dem Sensor am nächsten liegt - und das muß nicht unbedingt der Punkt sein, den ich schraf haben mag.
Gerade wenn man auf die Augen Focussieren will ist das eher schwierig.
Und das dann noch durch einen kleinen LCD_Monitor zu begutachten, egal wie weit man den zoomen kann, hab zumindest ich nicht im Griff.

Bei einem Makro mit ber Blende von 1,8 seh ich das ähnlich, wobei ich hier von einnem Terrain spreche, in dem ich nicht zu Hause bin.
Aber wenn die Schärfeebene grad mal ein- zwei Millimeter tief ist, und vielleicht noch freundlich die Sonne lacht, dann bräuchte zumindest ich das schwarze Tuch der Großformat-Fotografen, um was zu erkennen.

Fred

Mir als Sucher-Nichtbenutzer ist es nicht ganz klar, inwiefern man durch son kleines Ding denn mehr sehen soll, als auf nem doch größeren Display. Mag daran liegen, dass die FZ50 keinen optischen Sucher hat, das Bild daher nicht wirklich klar ist. Aber mit Zoom auf dem LCD sehe ich auch bei dunklem Motiv eher, wo der Fokus liegt, als nur mit dem Sucher.

Bei meinen Makros habe ich auch nur wenige Millimeter Schärfeebene und kommt mit dem LCD gut klar. Das Problem ist da im Allgemeinen eher, eine ruhige Hand zu behalten ^^
Und das Argument mit dem Sonneneinfall ist ja bei einem dreh- und schwenkbarem Monitor kein wirkliches mehr. Man kann sich dann zu der Seite drehen, auf der die Sonne nicht scheint und alles ist gut. ;D

micha 28.04.08 22:26

RE: Neue Kamera
 
Du hast sicher noch nicht durch nen großen SLR-Sucher geschaut und gesehen, wie gut du die Schärfeebene einstellen kannst? Ich hab das in meiner Vor-Pentax-Zeit auch nicht wirklich verstehen können aber grad gestern war ich mal wieder mit der 828 unterwegs und der Sucher (und auch der Monitor) sind zum Einstellen der Schärfe nicht wirklich zu gebrauchen.

dellbrueker 28.04.08 22:40

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von André
Mir als Sucher-Nichtbenutzer ist es nicht ganz klar, inwiefern man durch son kleines Ding denn mehr sehen soll, als auf nem doch größeren Display.

Zum reinen Erfassen des Motives mag das Display ja ausreichen- zu mehr aber auch wohl nicht. Vielleicht hängt diese Einstellung auch nur mit den Displays zusammen, die ich kenne. Display ist halt nicht Display. Aber auch das beste Display dass ich habe, kann mir nicht den Eindruck eines guten Suchers vermitteln.
Und ob das mit dem zur Seite drehen immer so klappt? Ich jedenfalls habe bei einer kleinen Canon mit Schwenkmonitor schon etwas Probleme mit dem Ausrichten der Kamera, wenn ich seitlich rein schaue. Aber auch das kann eine reine Übungssache sein.

André 28.04.08 23:03

RE: Neue Kamera
 
Nuja, ich bekomme die Schärfe zumindest ganz gut hin, wenn ich das LCD nutze. Bekomme es zwar auch durch den Sucher hin, allerdings ist man da von der Aufnahmeposition zum einen sehr eingeschränkt, zum anderen habe ich dabei eher den Eindruck, als wäre das ganze reine Glückssache, weil man es auf dem LCD doch größer sieht.

Aber das kann bei OVFs natürlich auch anders sein, hatte bisher noch nicht wirklich das Glück, durch einen eines aktuellen Kameramodells zu blicken.

fred-art 28.04.08 23:04

RE: Neue Kamera
 
Na ja, André, ich möchte da jetzt keine Grundsatzdiskussion vom Zaun brechen.
Glaub mir, hätte der Sucher keine Vorteile, dann gäbe es keine Spiegelreflexkameras.
Die Mechaink, die notwendig ist, um den Spiegel hochzuklappen ist sehr aufwendig und empfindlich, all das könnte man sich doch sparen, wenn es keinen Vorteil hätte.
Würde man z.B. bei der EOS-40D (die ja auch Live-View hat) auf den Sucher verzichten, dann könnte man auch auf das Dachprisma und den Spiegel inkl. Mechanik verzichten und das ganze Teil um 200 Euro billiger anbieten. Die Profi-Varianten der EOS-Modelle beiten Live-View gar nicht an.
Der Vorteil dabei: Dein Auge wird rundum (durch die Muschel) abgeschattet und Du schaust eben durch die gleichen Linsen wie der Sensor. Der Sucher muß dabei nicht größer sein, im Gegenteil: Ein größerer würde mehr Streulicht aufnehmen und die Beurteilung verschlechtern.

Auch was den Stand der Sonne betrifft: Meine Erfahrung mit dem klappbaren Display ist diese, dass ich das Display zwar von der Sonne wegdrehen kann. Ich müsste es aber auch immer so ausrichten, dass es genau senkrecht zu meiner Sichtachse liegt und dabei noch verhindern, dass Reflektionen des hellen Lichtes nicht seitlich auf's Display fallen und z.B. dirch Spiegelung eine objektive Beurteilung verhindern.
Die Industrie hat ja da schon darauf reagiert und bietet klappbare Lichtschächte an, die man auf das Display machen kann um Lichteinfall von der Seite zu verhindern.

Wie ich bereits weiter oben sagte: Es ist meine persönliche Art mit ner Kamera umzugehen, dass ich den Sucher benutze. Ich hab auch schon die Display-Variante probiert, weiß also durchaus, wovon ich rede. Aber natürlich immer bezogen auf mich.

Fred

Dana 28.04.08 23:14

RE: Neue Kamera
 
Danke schonmal!

Ich möchte schon auf jeden Fall eine Spiegelreflex haben, alleine wegen der Freistellung von Objekten.

E3, Sony, Lumix...die hat mir Sandro auch gerade per Mail vorgeschlagen^^....

Hm...
Wenn ihr jetzt mal den Kippmonitor außer Acht lassen würdet...welche Kamera würdet ihr dann empfehlen?

Uwe Hennig 28.04.08 23:19

RE: Neue Kamera
 
Hallo Dana,
der Stand der Technik ist bei allen großen Marken ähnlich!
Entscheidend ist immer der, der hinter der Kamera steht^^

Dana 28.04.08 23:22

RE: Neue Kamera
 
Ja, ich weiß schon. Aber wenn man die besten Voraussetzungen mitbringen kann, dann ist das schon schön. =)

Ich merke, wie meine Lumix FZ20 an ihre absoluten Grenzen stößt...und das nervt mich gewaltig!

dellbrueker 28.04.08 23:58

RE: Neue Kamera
 
Dana,

aus welchem Grund hast du dich denn bei Oly auf die E3 festgelegt?
Wie an anderer Stelle bereits von mir erwähnt, ist das auch meine Traumkamera. Aber sie ist ca. dreimal so teuer wie eine E510. Die Bildqualität ist wohl etwas, aber wohl auch nicht entscheidend besser.
Die E3 ist sicher deutlich langlebiger als die E510. Andererseits bekommt man für den Gehäuse-Preis der E3 z.B. die E510, + das Zoom 14-54mm (2,8-3,5) + das 2,0 50mm Makro (Crop-Faktor jeweils x2)- nur mal ein Beispiel zu nennen. Die E3 hat übrigens wohl auch eine Reihe Automatiken gegenüber der E510 weniger- wenn man diese aber überhaupt braucht. Ein Plus der E3 ist aber wiederum wohl der deutlich größere Sucher...
Es ist eben wirklich nicht einfach....

André 29.04.08 00:26

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von fred-art
Der Vorteil dabei: Dein Auge wird rundum (durch die Muschel) abgeschattet und Du schaust eben durch die gleichen Linsen wie der Sensor.

Wenn sich zwischen Auge und Sucher nichts störendes, wie z.B. eine Brille befindet, dann stimmt das sicherlich. Da dies aber bei der Fall ist, könnte das meine latente Abneigung gegen die Nutzung des Suchers erklären. ^^

Zitat:

Wie ich bereits weiter oben sagte: Es ist meine persönliche Art mit ner Kamera umzugehen, dass ich den Sucher benutze. Ich hab auch schon die Display-Variante probiert, weiß also durchaus, wovon ich rede. Aber natürlich immer bezogen auf mich.

Fred
Ja, jeder hat seine eigenen Erfahrungen gemacht und kann nicht für die Allgemeinheit reden. Es hat beides seine Vor- und Nachteile und jeder muss für sich herausfinden, was er lieber nutzt. ;)

@ Dana spontan fiele mir noch die EOS450D ein, die 12MP und LiveView hat, und die Nikon D300.[size=xx-small](englischer Test)[/size]

Dana 29.04.08 01:29

RE: Neue Kamera
 
Ja, die hab ich ja auch in Betracht gezogen...hab sie halt wegen des fehlenden Kippmonis verworfen...vielleicht muss ich da echt umdenken...

Ich hab einfach Angst, etwas falsch zu machen...

André 29.04.08 02:06

RE: Neue Kamera
 
Ob du auch ohne schwenkbaren LCD kannst, findest du ja raus, wenn du die derzeitige Situation anguckst. Wenn du einige Motive deshalb auslassen oder dich sonstwie unmöglich verrenken musstest etc, dann wäre das auf jeden Fall die Investition wert. Wenn's aber "schon noch geht", dann brauchst du's vllt doch nicht so dringend.

Aber wie das so ist, die Entscheidung kann dir niemand abnehmen.

luether 29.04.08 11:04

RE: Neue Kamera
 
Auf dem Treffen in Marburg wirst Du bestimmt Gelegenheit haben, durch einen Sucher einer DSLR zu blicken. Als ich es zum ersten Mal machte, war es auch ein richtiges Erlebnis :D
Zumindest bis dahin würde ich doch mal warten.
Grüße,
Heinz-Josef

WolfgangF 29.04.08 12:21

RE: Neue Kamera
 
Was mir bei der Olympus nicht gefällt, ist auch der große Crop-Faktor von x2 (der größte von den DSLR's), das erleichtert die Freistellung des Motivs auch nicht gerade. Und das ist ja mit ein Argument für Dana, um auf eine DSLR umzusteigen.
Von daher ?

fred-art 29.04.08 12:41

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von André
Zitat:

Zitat von fred-art
Der Vorteil dabei: Dein Auge wird rundum (durch die Muschel) abgeschattet und Du schaust eben durch die gleichen Linsen wie der Sensor.

Wenn sich zwischen Auge und Sucher nichts störendes, wie z.B. eine Brille befindet, dann stimmt das sicherlich. Da dies aber bei der Fall ist, könnte das meine latente Abneigung gegen die Nutzung des Suchers erklären. ^^

Bei mir ist auch eine Brille dazwischen, stört aber hier nicht wirklich, weil das Brillenglas auf dem Gummi des Suchers aufliegt, wenn ich fotografiere.
(Möglicherweise sind genug Haare im Spiel, um seitliches Licht zu verhindern ;D)

Fred

WolfgangF 29.04.08 13:16

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von fred-art

Bei mir ist auch eine Brille dazwischen, stört aber hier nicht wirklich, weil das Brillenglas auf dem Gummi des Suchers aufliegt, wenn ich fotografiere.
(Möglicherweise sind genug Haare im Spiel, um seitliches Licht zu verhindern ;D)

Fred

Das kann ich bestätigen.
Ich bin auch Brillenträger und komme mit der Augenmuschel ohne Probleme zurecht.
Die Haare um seitlichen Lichteinfall zu verhindern fehlen bei mir sogar. ;D

Uwe Hennig 29.04.08 16:08

RE: Neue Kamera
 
...schließe mich dem Pro für Brille an, könnte ohne Brille keine Fotos machen!!!

*** 29.04.08 17:51

RE: Neue Kamera
 
Man-o-Mann sind das viele umfangreiche Beiträge.
Ich versuche es erst garnicht schriftlich.
Wenn du was von mir wissen willst, dann in Marburg. :D

Dana 29.04.08 19:26

RE: Neue Kamera
 
Ich danke euch, dass ihr euch so genau hier Mühe gebt! =)

Ja, mit vielen von euch kann ich ja in Marburg drüber reden, das werde ich auch tun.
Bis dahin wird eh nichts gekauft.
Gut Ding will Weile haben...

...und das sagt ausgerechnet Miss Ungeduld. ;D

Linley 01.05.08 13:37

RE: Neue Kamera
 
Hallo Dana,

bei digitalkamera.de wurde jetzt ein Test der Sony alpha350 veröffentlicht.

Schönen Gruß,

Martin

Dana 01.05.08 17:06

RE: Neue Kamera
 
Hm...der ist ja nicht grad SO positiv...dafür der Test der E3, den ich fand, ziemlich gut...

Ohmann....hilfe...

Sylvi 01.05.08 17:25

RE: Neue Kamera
 
Bei dieser Entscheidung kann dir keiner helfen. :-/

luether 01.05.08 17:53

RE: Neue Kamera
 
Hallo Dana,
bevor Du kaufst, solltest Du Dir das Ding wenigstens erst mal in die Hand nehmen. Die DSLRs sind heutzutage nämlich recht unterschiedlich groß, die Olympus E-3 ist recht groß, vor allem für ihre Sensorgröße. Ab morgen wirst Du sehen, wie unterschiedlich Kameras sein können.
Grüße und bis dann
Heinz-Josef

Dana 01.05.08 18:05

RE: Neue Kamera
 
Ich werde die Dinger schon in die Hand nehmen....

Ich hab SO Angst, was falsch zu machen, deshalb das Hin und Her...
Dass Fred sagt, dass die E3 so teuer ist zb...das ist sowas, wo ich nachdenklich werde, obwohl ich vorher ganz sicher war...
Naja, ich werde mal die E3, die Sony und die neue Lumix in die Hand nehmen.

André 05.05.08 19:46

RE: Neue Kamera
 
Hat das Wochenende denn irgendwelche neuen Erkenntnisse gebracht?

Karsten 10.05.08 20:53

RE: Neue Kamera
 
Hallo,
(hab mich eben angemeldet, weil's mir genau wie "Dana" geht und ich was dazu sagen möchte)

habe vor zig Jahren etliche Jahre lang durch den Sucher von guten SLRs geschaut -da gab es noch keinen AF. Und irgendwann hatte ich das satt und ich entdeckte die digitale Welt. Und ich sagte mir: Warum soll man da durch einen Sucher gucken, wenn man doch das fertige Bild auf einem Monitor sehen kann? Deshalb benutze ich ausschließlich "Kompaktkameras".

Und da ich auch immer was besseres suche, hatte ich mir vor 3 Wochen eine Sony R1 zugelegt. Die werden nicht mehr produziert, aber regelmäßig bei ebay für ca. 400 Euro verkauft - in aller Regel in neuwertigem Zustand. Ich bin von dieser Kamera ziemlich begeistert, auch wenn sie ein paar Schwächen hat.
Klar: Das Fokussieren funktioniert nicht so schnell und nicht ganz so sicher wie bei einer DSLR.
Bei ISO 400 merkt man noch nix von Rauschen, bei 800 geht's aber langsam los. Alles andere dürfte aber weitgehend ebenbürtig sein.

Diese Kamera ist prädestiniert für "Available Light"-Aufnahmen. Man kann sie nicht mehr "kompakt" nennen, aber ich habe sie trotzdem immer dabei. Vor allem mach ich damit Aufnahmen von irgendwelchen Events - immer ohne Blitz.
Schon mehrfach ist es mir in dieser kurzen Zeit passiert, dass ich jemand Aufnahmen sandte und dann hörte, wie toll die doch seien, und dass der beauftragte Fotograf nur Mist abgeliefert hatte. Mich wundert das nicht. Die kennen nur noch DSLRs und "müssen" blitzen. Ich nehme lieber einigen Ausschuss in Kauf und bekomme wunderbar atmosphärische Aufnahmen...

Kurz und gut: Ich würde mir mal eine R1 besorgen und sie mal probieren.

Evtl. käme noch eine Fujifilm S100 in Frage - die habe ich noch nicht getestet.

Schönen Gruß,
karsten

PS: Noch was, was diese Kameras so wertvoll macht: Sie arbeiten lautlos. Man fällt überhaupt nicht auf, wenn man fotografiert. Und man hat das Teil ja auch nicht am Auge, sondern knipst eher aus der Bauhhöhe heraus - meistens jedenfalls...

Sylvi 10.05.08 21:14

RE: Neue Kamera
 
Hallo Karsten!

Erstmal herzlich willkommen im nfac-Forum.

Eine "Kompakte" hat Dana ja jetzt. Die ist auch nicht so ganz klein und macht tolle Bilder. ;)
Dana geht es aber darum, ihre Bilder noch weiter beeinflussen zu können, Stichwort "freistellen". Und da ist eine DSLR nunmal, mit entsprechenden Objektiven, nicht zu schlagen.

Dana 10.05.08 23:27

RE: Neue Kamera
 
Eeeeeeeeexakt. :)

Aber ein Willkommen und ein Hallo! :)

Zeig doch mal Bilderschen, damit wir sehen, was deine R1 so zaubert. =)

*** 11.05.08 05:45

RE: Neue Kamera
 
Habe gelesen, dass es nun auch eine Canon EOS 450D mit Live-View gbt.
Allerdings ist das Display (3") wohl nicht schwenkbar.
Bildstabilisatoren sind bei Canon in den Objektiven (IS).

http://www.dkamera.de/news/canon-eos-450d-mit-3-zoll-display-und-live-view-funktion

Karsten 12.05.08 00:19

RE: Neue Kamera
 
Danke für's Willkommen!
Und Entschuldigung, dass ich vergaß zu erwähnen, dass diese R1 die eine Kompaktkamera mit dem Chip einer DSLR ist. D.h. in Bezug auf Schärfentiefe verhält sie sich wie eine solche. Sie hat ein wunderbares Objektiv 2,8-4,8 24-120mm (KB-äquivalent), von der viele sagen, dass es weit mehr wert sei als der Neupreis der gesamten Knipse. Ok, man kann es nicht wechseln - und die beiden Konverter, die es von Sony dafür gibt, sind ein Graus. Weniger aus optischer, denn aus praktischer Sicht, denn das Dranbauen dauert Minuten.
Aber von den Bildern bin ich (meistens) begeistert.
Bilder hab ich davon noch nicht viele im Netz. Hier mal eine Galerie: http://meyer-konstanz.de/Jazz-Downtown2008/index.html
Warung: Die Bilder entsprechen sicher nicht den hier gewohnten Qualitätsanforderungen! Und ich probier mal, als Anhang ein Originalbild hochzuladen.

Zum Live View div. DSLRs:
Habe ich "Live" noch nie erlebt, aber viel darüber gelesen. Offenbar ist die erste, bei der diese Funktion so funktioniert, wie man sich das vorstellt, die neue Sony Alpha 350. Bei allen anderen Kameras nämlich muss der Spiegel zur Entfernungsmessung wieder runterklappen, was Zeit & Nerven kostet.
Unbedingt lesen: Den ausführlichen Test von digitalkamera.de, hier:
http://www.digitalkamera.de/Testbericht/Sony_Alpha_350_im_digitalkamera_de-Test_inspiziert_und_rezensiert/4807.aspx
Und dann warten, bis eine DSLR mit wirklich brauchbarem "Live View" rauskommt. Oder - wie ich - warten, bis eine Kamera herauskommt, die ohne Spiegel-Klapparatismus herauskommt und trotzdem Wechselobjektive bietet.

Schönen Gruß,
Karsten

dellbrueker 12.05.08 00:31

RE: Neue Kamera
 
Hallo Karsten,

dein Einsatz für die R1 ist lobenswert. Auch ich hatte sie im August 2006 auf dem Einkaufszettel stehen. Offenbar war der Typ aber so "erfolgreich", dass ich die R1 in Köln zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr käuflich erwerben konnte.
Daher habe ich mir eine DSLR gekauft- und bin froh darüber. Die R 1 ist vom Markt verschwunden, meine DSLR hat mittlerweile mehrere Nachkommen. Muß doch auch einen Grund haben , oder...

Karsten 12.05.08 10:03

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von dellbrueker
Die R 1 ist vom Markt verschwunden, meine DSLR hat mittlerweile mehrere Nachkommen. Muß doch auch einen Grund haben , oder...

Logisch hat das einen Grund: An den DSLRs verdienen die Hersteller ein Vielfaches, weshalb sie im Segment der hochwertigen nur noch solche anbieten. Nachdem Sony KoMi übernommen hat, haben die DSLRs im Portfolio und damit auch keinen Grund mehr, hochwertige kompakte anzubieten. Ich bin ja mit der R1 auch nicht restlos zufrieden und träume von einer Weiterentwicklung - aber die wird von Sony sicher nicht kommen.

Schönen Gruß,
Karsten

dellbrueker 12.05.08 10:26

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von Karsten
Logisch hat das einen Grund: An den DSLRs verdienen die Hersteller ein Vielfaches,

Da vermute ich aber eher das Gegenteil. Das Einstiegssegment ist so hart umkämpft, dass der Hersteller beim Verkauf eines Basis-Kit nur noch sehr wenig Gewinn machen dürfte. Hier geht es wohl nur noch um Kundenzuwachs.
Verdient wird dann wohl eher am Zubehör.


Ach ja- sehen wir auch mal Bilder deiner R1?

fred-art 12.05.08 13:47

RE: Neue Kamera
 
Also, wer Bilder einer DSC-R1 sehen will, dem kann ich auch welche liefern. Die hatte ein Freund von mir schon mal vor der offiziellen Markteinführung als Teststellung gehabt, wo ich sie auch mal ausgiebig auf einer meiner Motorradreisen ausprobieren konnte.
Bilder gibt's aber nicht hier, sondern per Mail, da meine Reisebilder normalerweise kommerziell aufgestellt sind.
Diese Kamera ist die einzige Bridgekamera, die ich bisher in der Hand hatte und auch durchweg empfehlen kann - bis auf die etwas mühselige Bedienung vielleicht (aber das muß jeder selbst für sich persönlich entscheiden). Der große Bildsensor in Verbindung mit einer excellenten Optik machen das Ding zu einer echten Alternative für alles, was außerhalb des Studios stattfindet.

Der Vergleich zwischen einer solchen Kamera und einer DSLR hinkt dennoch.
Zitat:

Zitat von Karsten
Logisch hat das einen Grund: An den DSLRs verdienen die Hersteller ein Vielfaches, weshalb sie im Segment der hochwertigen nur noch solche anbieten.

Glaubst Du wirklich, dass im professionellen und hochpreisigen Segment DSLR's nur deshalb verkauft werden, weil sie teuer sind, bzw. weil die Marge beim Händler und Hersteller stimmt?
Weit gefehlt. Gerade im Bereich der Profi-Fotografen wird ein ädaquater Gegenwert für den Preis der Kamera erwartet, denn hier muß die Kamera sich selbst amotisieren und den Fotografen ernähren. Keine Frage - würde die DCS-R1 vergleichbare Werte liefern, dann wäre diese das Werkzeug des Profis. Warum nun haben die SLR-Kameras aus dem Profi-Segment kein Live-View oder Schwenkmonitor? Ganz einfach: Wenn ich Live-View nutzen will, dann kann ich mir den schwenkbaren Spiegel sparen. Der Spiegel und vor allem die dazugehörende Präzisionsmechanik macht ein ordendliches Stück vom Preis einer solchen Kamera aus, denn das Ding muß:
- präzise funktionieren
- das auch noch nach Jahren und zigtausendfacher Betätigung noch mit der gleichen Präzision tun
- Konstruktiv so gestaltet sein, das die Beätigung möglichst keinen meßbaren Einfluß auf das Foto nimmt (weshalb man diesen ja auch unabhängig von der Auslösung hochklappen kann)
Alleine die Herstellung des Spiegels ist ein aufwendiger Vorgang.

Der Profi setzt auf diese Lösung, weil er so die optimalste Kontrolle über das Endergebnis hat und anders als bei uns ist das sehr wichtig, weil es darüber entscheidet, ob er morgen Marmelade auf der Semmel hat oder mit einem Stück trockenem Brot vorlieb nehmen muß. Ich hab das Glück, mehrere Berufsfotografen zu kennen, von daher ist das nichts, was ich mir aus den Fingern gesogen hab, sondern das, was mir diese Leute wiedergegeben haben. Es ist schwierig geworden, als Profi-Fotograf heute oben mitzuschwimmen, weshalb Schnelligkeit und Qualität der Arbeit zum wichtigsten Faktor geworden ist. Wenn ein Bild also 'out of the box' schon passt, dann kann die halbe Stunde Zeitvorteil schon entscheiden, ob es für das Bild Geld gibt, oder ob ein anderer schneller war.

Gut, zurück zum Thema: Wenn heute immer mehr DSLR's mit Live-View ausgestattet werden, dann ist das sicherlich ein Wunsch des Kunden - wer zahlt schafft an. Hier zeigt sich aber auch, weshalb die Live-View-Modelle in der Regel um unteren und mittleren Preissegment angeboten werden - weil der zahlende Kunde scheinbar der Meinung ist, nur eine SLR macht gute Bilder, er möchte aber damit umgehen wie mit ner Kompakten.
Wenn ich Wert auf Live-View legen würde, dann wäre eine DSLR die falsche Wahl. Denn die von Karsten angesprochene DSC-R1 hat wirklich alles, was die SLR im unteren bzw. mittleren Preissegment auch hat:
- Einen großen Bildsensor (für mich das wichtigste Argument)
- 10,3 Mill. Pixel
- ein excellentes Objektiv von Zeiss 24-120mm (wer hat in der Regel mehr dabei, wenn er unterwegs ist).
- RAW Verarbeitung
- Histogramm
- Whiteout-Warnung
- 100% Sucherabdeckung (haben nichtmal alle DSLR's)
- Manuelle Modis

Dazu hat das Ding auch noch einen dreh- und schwenkbaren Monitor (allerdings 'nur' 2 Zoll groß)

Bei der DSLR zahl ich für eine vergleichbare Leistung annähernd das doppelte, weil ich eben auch für Funktionen zahle, die ich gar nicht nutze, die das Gerät aber teuerer machen.
Gut. ich kann bei der SLR eine unbegrenzte Vielfalt an Objetiven anstecken, ich hab im Studio Möglichkeiten, wo die Kompakte oder auch die Bridgekamera hoffnungslos überfordert ist.
Allerdings hat auch das alles seinen Preis. Ein sehr gutes Objektiv im Weitwinkel oder Telebereich überschreitet den Kaufpreis der Kamera um ein Mehrfaches, auch bei den guten Maroobjektiven ist das nicht anders. Um im Studio die Fähigkeiten der SLR voll auszuschöpfen kann man auch locker den Preis eines Mittelklassewagens investieren.

Deshalb denke ich, dass man sich nicht täuschen lassen solltem von den Möglichkeiten die eine Kamera - welcher Bauart auch immer - bietet. Vielmehr sollte man sich selber überlegen, was man damit machen will. Wer nie oder nur selten im Studio in Grenzbereiche vordringen will, der braucht die Fähigkeiten einer SLR ebensowenig wie derjenige, der nie in Kenia auf 600m Entfernung einen Löwen in freier Wildbahn fotografieren möchte oder in Los Angeles aus'm Hubschrauber den Lieblings-Filmstar beim Nacktbaden am Pool.
Wenn man sich doch mal in diesen Bereichen ausprobieren möchte, dann ist es kostengünstiger, eine Kamera samt passendem Objektiv auszuleihen.
Man sollte sich erstmal im Klaren sein, an welcher Art Fotografie man am meisten Spaß hat, bzw. welche Motive man hauptsächlich aufnimmt. Wenn ich mal von mir ausgehe:
Ich verwende in der Regel Brennweiten von 50mm-210mm für meine People-Aufnahmen (immer im Bezug zum Kleinbild-Format, nicht Mittelformat o.ä. Cropfaktor bleibt unberücksichtigt, weil dieser nichts mit der Abbildung der gewählten Brennweite zu tun hat.)
Ausreichend wäre hier aber bereits ein Brennweitenumfang von 50mm-120mm, den Rest könnte ich mit dem Turnschuh-Zoom abdecken.
Für meine Reisefotografie benutze ich in der Regel mein 'Immerdrauf' mit einer Brennweite von 35-135mm. Alle anderen Objektive setze ich i.d.R. nur im Studio ein.
Zusammenfassen also ein Bereich von 35mm bis 120mm, die mir in 90% meiner Bilder ausreicht. Die DSC-R1 hat einen Brennweitenumfang von 24-120mm, würde also bedeuten, ich käme damit ebenso in 90% meiner Anwendungsbereiche klar - von daher bräuchte ich also keine Spiegelreflex, wenn ich nicht so auf den Sucher stehen würde ;D Die Platzfrage, gerade bei meinen Motorrad-Reisen wäre ein weiteres Argument für die Bridgekamera.
Lichtverlust etc. hab ich jetzt mal bewußt außen vor gelassen, weil ich auch da keine daraufhin optimierten Objektive besitze. Meine 'hellste Festbrennweite hat einen Faktor von 1,8, mein bestes Zoomobjektiv geht bei 2,4 los.
Bisher hab ich nur ein paarmal Konzertfotos geschossen und dabei mit den von der Lichtleistung her gesehen eher suboptimalen Objektiven (meiner Meinung nach) brauchbare Ergebnisse erzielt.

Nun gut, lange Rede kurzer Sinn: Bevor man sich Argumente für oder gegen DSLR, Bridgekameras oder Kompakte um die Ohren haut, sollte man für sich entscheiden, was man wirklich mit der Kamera machen wird. Gar manches Argument wird dabei automatisch hinfällig.
Wenn ich vorhabe, mir ein Auto zu kaufen, mit dem ich meine Lebensmittel vom Supermarkt nach Hause transportieren will, dann passen vielleicht die Eigenschaften eines Fiat Cinquecento besser zu meinen Anforderungen als die eines Porsche Cayenne ;D

Eines sollte man bei allem nicht vergessen: Die Kamera ist und bleibt lediglich ein Werkzeug - das Bild macht der, der sie bedient.

Fred

Karsten 12.05.08 21:12

RE: Neue Kamera
 
Witzig, dass ihr abstreitet, dass die Hersteller mit den DSLRs richtig Geld verdienen. Falls ich das hätte dazu sagen sollen: Ja natürlich mit dem Zubehör!

Fred hat ansonsten völlig Recht - es hängt stark davon ab, was man eigentlich knipsen will. Für's Studio ist die R1 definitiv ungeeignet - für meine Art von Fotos besser als (vermutlich) jede DSLR.

Bilder? Einen Link hatte ich euch doch gegeben. Was hättet ihr denn gerne für ne Sorte Bilder?
Hier mal ein Originalbild in als FINE-JPG direkt aus der R1: http://www.meyer-konstanz.de/temp/DSC09784.JPG
Ich nenne es "fürstlicher Raum", möchte aber nicht sagen, wo es ist. Wie immer bei mir frei Hand, Kamera über dem Kopf gehalten...

Als Nachtrag hier noch was für die Blumenfreunde, sozusagen passend zum Tag: http://www.meyer-konstanz.de/temp/Wei%DFe%20Riesen-Pfingstrose%204.jpg
Auch direkt aus der Kamera, beide Bilder sind heute entstanden. Raws mach ich übrigens nur äußerst selten, mir gehen die 4MB pro JPEG-Bild ja schon ganz schön auf den Keks (Ein Raw hat um die 10). Meine gute alte Oly C-5060 kam mit weniger als der Hälfte aus.

Die Bedienung der R1 finde ich übrigens höchst eingängig. Es gibt fast für alles einen Knopf, so dass man nur höchst selten ins Menü muss. Und wenn doch, landet man auf dem zuletzt geänderten Punkt. Noch einfacher, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Und nach ein paar Tagen kenne ich die Knöpfe eigentlich auswendig und muss nicht mehr hinsehen.

Schönen Gruß,
Karsten

PS: Noch'n Nachtrag: Sehe gerade, dass sich diese Bilder in einer "Light Box" öffnen. Wenig sinnvoll bei Originalbildern dieser Größe. Besser öffnet ihr diese in einem neuen Tab bzw. einem neuen Fenster. Dann öffnet sich's zwar zusätlich im aktuellen Fenster (kleiner Fehler des Skipts, hihi), aber das kriegt man ja auch irgendwie wieder zu.

fred-art 13.05.08 00:42

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von Karsten
Witzig, dass ihr abstreitet, dass die Hersteller mit den DSLRs richtig Geld verdienen. Falls ich das hätte dazu sagen sollen: Ja natürlich mit dem Zubehör!

Hier streitet doch niemand etwas ab, hier hat nur der ein oder andere eine andere Meinung als Du.
Ich denke, man sollte auch hier Äpfel nicht mit Birnen vergleichen. Wenn ich eine 50mm Festbrennweite kaufe, dann ist es ein großer Unterschied, ob das nun ein 1,2er oder ein 1,8er ist.
Wenn ich ein 500er Tele-Objketiv kaufe, dann ist das noch viel wichtiger, vor allem für die Avaiable-light-Fotografie. Und ein Zoom als Kompromiss hat mit Optiken entsprechend hoher Qualität auch eine Anfangsblende kleiner 5,6.
Verantwortlich dafür ist die Güte der Optik und deren Verarbeitung. Und das wiederum bestimmt den Preis.
So schließt sich auch der Kreis wieder. Wenn mir für meine Art von Fotografie eine Flaschenboden-Scherbe ausreicht, dann finde ich auf dem Markt ein fast unbegrenzt hohes Angebot diverser Hersteller - je größer die Konkurrenz um so niedriger der Preis. Hier behaupte ich mal, dass die Optik der R1 teurer ist als manches vergleichbare Objektiv vom Fremdhersteller für eine SLR.
Wenn ich aber höhere Ansprüche habe, dann kann ich auf ein hochqualitatives Objektiv zurückgreifen, muß halt mehr Geld dafür auf den Teller legen.
Und um das Ganze mal plausibel zu machen: Ich bin kein Freund der Marken-Stellungskriege, weil ich denke, jeder sollte die Kamera kaufen, die für ihn passt, die gut in seiner Hand liegt und sich mit seiner Anatomie gut bedienen lässt. Ob nun Nikon, Canon, Sony oder sonstwas ist dabei an sich egal.
Weshalb ich trotzdem seit Jahrzehnten bei Canon hängengeblieben bin:
So weit ich weiß, ist Canon der einzige Hersteller, der seit 25 Jahren das gleiche Bajonett einsetzt, nämlich seit dem Beginn der EOS-Serie. Wenn ich mich noch recht entsinne, dann hab ich im März 1983 eine EOS650 gekauft, die meine AE1 abgelöst hat. In den 25 Jahren hab ich öfter mal den Body gewechselt - die Objektive habe ich alle noch - zumindest die, die für mich brauchbar sind.
Seit 25 Jahren tun die ihren Dienst, Probleme hatte ich mit keinem einzigen davon bisher und selbst als sich eine digitale EOS20D zu meinen analogen Kameras gesellt hat, konnte ich die 25 Jahre alten Objektive draufsetzen und ohne Einschränkung damit fotografieren.
Da Canon in diesen 25 Jahren ne Menge Objektive auf den Markt gebracht hat, ist auch das Gebraucht-Angebot sehr gut, so dass man ein hochqualitatives gebrauchtes Objektiv oft zum gleichen Preis eines preisgünstigen niederwertigeren Objektiv bekommen kann.
Ich glaube also nicht, dass die Hersteller der SLR's so richtig viel mehr Geld verdienen als die Hersteller der Bridgekameras, denn da brauchst Du ja jedesmal eine neue Optik, wenn Du die Kamera wechseln willst.
Bei Canon z.B. ist der Bildsatabilisator im Objektiv und nicht in der Kamera untergebracht - so unsinnig wie es manchmal dargestellt ist, ist das gar nicht - denk mal drüber nach ;)

So, nun hab ich Werbung für die R1 gemacht und Werbung für die Canon-Kameras. Heißt nicht, dass das das beste ist, was es am Markt gibt, sondern nur, dass ich beides im Einsatz hatte/habe und deshalb weiß, wovon ich rede. Aber auch andere Kamerahersteller haben schöne Töchter ;)
Wie bereits weiter oben geschrieben: Überleg was Du machen willst, erst dann weißt Du, welche Kamera die richtige ist.

Fred

felisalpina 13.05.08 08:33

RE: Neue Kamera
 
Hallo auch von mir,

Zitat:

Zitat von Karsten
Schon mehrfach ist es mir in dieser kurzen Zeit passiert, dass ich jemand Aufnahmen sandte und dann hörte, wie toll die doch seien, und dass der beauftragte Fotograf nur Mist abgeliefert hatte. Mich wundert das nicht. Die kennen nur noch DSLRs und "müssen" blitzen. Ich nehme lieber einigen Ausschuss in Kauf und bekomme wunderbar atmosphärische Aufnahmen...

Sorry, aber das ist Quatsch. Wenn jemand keine guten Bilder macht, dann hat er a) entweder das Handwerk nicht gelernt, b) keine Begabung (das gibt's, auch bei Fotografen), oder c) das Herz nicht (mehr) dabei. Kann sein, daß Du auch noch ein paar Bonuspunkte wegen persönlichen Kennens bekommst bei den Leuten, denen Du etwas schickst.

Ich fotografiere selbst mit einer DSLR und besitze keinen Blitz außer dem komischen Dingens oben auf der Kamera, das ich aber nicht benutze. Meistens fotografiere ich das, was das Licht hergibt, oder ich laß es gerade mal sein.

Meine Empfehlung: nicht gleich mit der DSLR-Front streiten, wenn man neu ist... ;D

Zitat:

Zitat von Karsten
Sehe gerade, dass sich diese Bilder in einer "Light Box" öffnen. Wenig sinnvoll bei Originalbildern dieser Größe. Besser öffnet ihr diese in einem neuen Tab bzw. einem neuen Fenster. Dann öffnet sich's zwar zusätlich im aktuellen Fenster (kleiner Fehler des Skipts, hihi), aber das kriegt man ja auch irgendwie wieder zu.

Besser ist es, gleich nur ein Hyperlink einzustellen, und das Bild etwas kleiner zu halten, wie es hier die meisten tun. Ich empfehle in solchen Fällen www.abload.de....

Karsten 13.05.08 10:10

RE: Neue Kamera
 
Tut mir leid, es liegt mir fern, einen "Krieg" zu entfachen. Aber darf ich aber mal an die Ausgangsfrage erinnern?

Zitat:

Zitat von Dana
[Die neue Kamera] sollte
- EINEN KIPP-LIVEVIEW-MONITOR HABEN! Das ist für mich SEHR wichtig und ausschlaggebend.
...
und ACHTUNG: ich fotografiere grundsätzlich NICHT über den Sucher! Ich mag das nicht sonderlich mit dem Augenzukneifen etcpp.
Und nicht sagen: ach, da gewöhnt man sich schon dran...ich wills nicht.^^ Danke. =)

Und da es mir genauso geht, habe ich mal auf die - wie ich meine - einzige Kamera hingewiesen, die dieses Kriterium wirklich erfüllt. Ich gehe nämlich davon aus, dass Dana mit dem "Live View" einer DSLR nicht so richtig glücklich wird - und der Test der Sony Alpha 350 (die mit dem derzeit brauchbarsten "Live View") bestätigt dies.

Die Beispielbilder habe ich mit Absicht in Originalgröße verlinkt, denn ich bin der Meinung, nur damit kann man eine Kamera(!) wirklich beurteilen.

Ich habe aber auch auf die neue Fujifilm S100 hingewiesen, eine Kamera auf die viele gewartet haben. Denn sie hat einen etwas größeren Chip als alle derzeitig neu erhältlichen Kompaktkameras, einen Klappmonitor, einen relativ großen Zoombereich und die allerneueste Technik (incl. Face Detection z.B.).
Allerdings: Den Test bei dpreview fand ich eher ernüchternd. Aber lest selber:
http://www.dpreview.com/reviews/fujifilms100fs/page18.asp

Schönen Gruß,
Karsten

PS an felisalpina: Ich bin überzeugt, dass einige meiner Bilder mit einer DSLR nicht entstanden wären. Sei es wegen des Geräuschs, weshalb man eine solche während eines Konzerts nicht einsetzen mag (ich zumindest würde das nicht) oder wegen der Erschütterung. Und da würde es mich mal interessieren, welche Zeiten man mit einer aktuellen DSLR samt "Antishake" aus der freien Hand wagen kann. Bitte klär mich mal auf!

Dana 13.05.08 10:54

RE: Neue Kamera
 
@Karsten: danke für deine Mühen, aber ich möchte gerne eine DSLR.

Ich habe ja bereits eine gute kompakte (die Bilder, die du hier von mir siehst, sind alle mit ihr aufgenommen) und möchte bestimmte Dinge mehr machen. ZB Makros oder auch Objektbilder, wo der Hintergrund besser freigestellt ist. Ich werde sicher auch weiterhin viel mit meiner kompakten fotografieren, bin am Überlegen, ob ich sie gegen ein jüngeres Modell der Lumix eintausche...aber meine Wünsche und fotografischen Ziele lassen sich eben mit einer DSLR noch besser realisieren.

Was das Ganze jetzt mit blitzen zu tun haben soll (ich verwende NIE einen, höchstens mal nen Aufhellblitz, aber nur SEHR selten und ich kenne auch kaum DSLR'er, die blitzen), weiß ich nicht...und ich finde die Stimmung hier gerade etwas "kippig". Hier muss kein Wettstreit entstehen. Beide Richtungen haben ihr Gutes. Allerdings wirst du mit deiner Abneigung gegen DSLR-Kameras hier auf verlorenem Posten stehen, fürchte ich. ;) Von daher wäre es gut, wenn wir einfach sagen: hey, ich fotografiere so, du so...und beide leben wir noch. ;D

werner a 13.05.08 11:00

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von Dana
Allerdings wirst du mit deiner Abneigung gegen DSLR-Kameras hier auf verlorenem Posten stehen, fürchte ich. ;) Von daher wäre es gut, wenn wir einfach sagen: hey, ich fotografiere so, du so...und beide leben wir noch. ;D

Dana ... ein wahres Wort !
Schon Friedrich der Große war der Meinung, daß jeder nach seiner Facon selig werden soll ...

felisalpina 13.05.08 11:05

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von Karsten
PS an felisalpina: Ich bin überzeugt, dass einige meiner Bilder mit einer DSLR nicht entstanden wären. Sei es wegen des Geräuschs, weshalb man eine solche während eines Konzerts nicht einsetzen mag (ich zumindest würde das nicht) oder wegen der Erschütterung. Und da würde es mich mal interessieren, welche Zeiten man mit einer aktuellen DSLR samt "Antishake" aus der freien Hand wagen kann. Bitte klär mich mal auf!

Guckst Du hier: Roncalli

Und glaub mir, bei meiner DSLR ist das Auslösegeräusch so gering, daß ich damit noch nie negativ aufgefallen bin.

Zitat:

Zitat von Karsten
Ich gehe nämlich davon aus, dass Dana mit dem "Live View" einer DSLR nicht so richtig glücklich wird

Warum sollte sie das nicht? Es gibt durchaus berechtigte Situationen für LiveView - stell Dich mal einen Nachmittag ins Studio und mach Personenaufnahmen, dann bist Du froh, daß Dein LiveView Dir wenigstens einen Teil der Arbeit abnimmt....

Just my two cents.

André 13.05.08 11:21

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von Dana
@Karsten: danke für deine Mühen, aber ich möchte gerne eine DSLR.

Ich habe ja bereits eine gute kompakte (die Bilder, die du hier von mir siehst, sind alle mit ihr aufgenommen) und möchte bestimmte Dinge mehr machen. ZB Makros oder auch Objektbilder, wo der Hintergrund besser freigestellt ist.

Beides kann man, teils mit, teils ohne weitere Hilfmittel, auch mit einer Kompakten erreichen. ;)

Unabhängig davon denke ich aber auch, dass ne DSLR für dich die richtigere Wahl wäre. ^^

fred-art 13.05.08 11:23

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von Karsten
Tut mir leid, es liegt mir fern, einen "Krieg" zu entfachen. Aber darf ich aber mal an die Ausgangsfrage erinnern?

Einen Krieg sehe ich hier nicht, eher eine Diskussion. Ich persönlich sehe mich auf jeden Fall nicht als Vertreter der SLR-Front, sondern lediglich als einer, der SLR's nutzt und weiß warum er diese den Bridge-Kameras vorzieht. Letztendlcih hab ich ja bereits lange vor Karstens Beitrag die DSC R1 als ernstzunehmende Alternative für den 'draußen' Fotograf genannt.
Wenn Du den Thread weiter verfolgt hast, dann hast Du sicher festgestellt, dass sich die Ausgangsfrage doch ein Stück weit relativiert hat, weil dabei festgestellt wurde, dass Dana nun doch Zweifel an ihrer Vorab-Entscheidung hatte. Letztendlich war Marburg angepeilt, um die - da vorhandenen Kameras mal in die Hand und vor's Gesicht zu nehmen, um die Eingangsfrage neu zu überdenken.
In welche Richtung sich Dana nun letztendlich entschieden hat oder entscheiden wird hat sie bisher hier noch nicht gesagt.

Zitat:

Zitat von Karsten
Und da es mir genauso geht, habe ich mal auf die - wie ich meine - einzige Kamera hingewiesen, die dieses Kriterium wirklich erfüllt.

Da hat ja auch niemand ein Problem damit. Eher mit der aus der Luft gegriffenen Behauptung, im hochpreisigen SRL-Segment verdient sich der Hersteller dumm und dämlich. ;)
Zitat:

Zitat von Karsten
Ich gehe nämlich davon aus, dass Dana mit dem "Live View" einer DSLR nicht so richtig glücklich wird

Würd mich interessieren, woran Du das festmachst. Ich selber hab meine abneigende Haltung zu Live-View ja schon kundgetan, was aber der Unterschied zwischen Live-View bei ner Bridge-Kamera und ner DSLR sein soll, dass erschließt sich mir nicht. Dabei lege ich allerdings weniger Wert auf irgendwelche Tests, vor allem wenn nicht genau die beiden in Frage kommenden Modelle verglichen werden, sondern mache mir lieber ein persönliches (subjektives) Bild. Gut, als ich die R1 dabei hatte und mir das Live-View auf über 2000m im gleißenden Sonnenlicht Probleme macht, da hatte ich nur die 20D dabei und die hat kein Live-View.

Zitat:

Zitat von Karsten
Ich bin überzeugt, dass einige meiner Bilder mit einer DSLR nicht entstanden wären.

Da geh ich mit Dir einig. Im Gegenzug behaupte ich mal, dass eine Vielzahl meiner Bilder nicht mit der R1 entstanden wären :D
Zitat:

Zitat von Karsten
Sei es wegen des Geräuschs, weshalb man eine solche während eines Konzerts nicht einsetzen mag (ich zumindest würde das nicht) oder wegen der Erschütterung.

Wenn ich mal wieder von mir spreche: Ich hab noch nie ein Klassik-Konzert fotografiert, wenn man mal vom Münchner Klassik-Open-Air absieht. Bei der Art von Konzerten, bei denen ich meine Kamera dabei habe, ist das Geräusch des Auslösers mit Sicherheit selbst von meinem Nebenmann nicht mehr auszunehmen, vor allem, weil ich mich dabei ja unmittelbar vor der Bühne befinde. Das mit der Erschütterung verhält sich ähnlich. Wenn um einen rum mitgegroovt wird, oder der Bass aus der Box die Luft in Schwingungen versetzt, dann ist es auch für nen Stabi schwer, das auszugleichen.
Zitat:

Zitat von Karsten
Und da würde es mich mal interessieren, welche Zeiten man mit einer aktuellen DSLR samt "Antishake" aus der freien Hand wagen kann. Bitte klär mich mal auf!

Profis messen an sich nicht die Zeiten, die man damit aus der freien Hand fotografieren kann, sondern eher, wieviel Belichtungsstufen man damit ausgleichen kann.
Um Deine Frage zu beantworten, greif ich mal bei Canon ein 'Immerdrauf'-Objektiv mit Bildstabilisator raus:
Das EF 24-105mm 1:4L IS USM.
- Das Ding passt an alle Kameras der EOS-Serie, analog und digital.
- 4,3faches Zoom (recht leicht - im Verhältnis zu meinen Vollmetall-Objektiven von vor 25 Jahren - auch ein Kriterium von Dana).
- Anfangsöffnung unverändert 1:4 über gesamten Brennweitenbereich
- Optischer Bildstabilisator zum Ausgleich von bis zu 3 Belichtungsstufen
- Schneller USM-Autofokus (sehr sehr leise)
- Super-Spectra-Vergütung und speziell angepasste Linsenform (unterdrückt Streulicht und Blendenreflexe, die bei Digitalkameras durch die Reflexion des Bildsensors verstärkt auftreten. Darüber hinaus verbessern die Vergütungsschichten die Farbwiedergabe ebenso wie den Bildkontrast)

Mit dem Ding kann der DSLR-Fotograf locker mit Deiner R1 mithalten, wenn man eben solche Anforderungen stellt.
Ich selber hab mir das von meinen Profifotograf-Freunden schon mal ausgeliehen, klasse Teil. Kaufen würde ich es mir nicht, weil ich auch mit meinen Uralt-Objektiven meiner Meinung nach brauchbare Bilder hinbekomme, und ein klein wenig 'dirty' unterstützt die Stimmung des Konzertes, zumindest bei denen, die ich besuche ;)

Nein, damit will ich jetzt nicht eine Lanze für die SLR-Fraktion brechen, sondern nur auf meine Eingangs-Aussage, dass die Frage nach der richtigen Kamera sich erst dann beantworten lässt, wenn man weiß, was man damit machen will.
Ich weiß, was ich damit machen will und hinterfrage meine Entscheidung schon mal ab und an, weil ich in den Genuß komme, auch mal ne andere Kamera in die Hand zu kriegen.
Du weißt, wass Du damit machen willst und hast Deine Traumkamera gefunden.
Bleibt noch Dana, die für sich herausfinden muß, was gut für sie ist. Unsere Diskussion kann in ihre Kaufentscheidung ein kleines Stück weit einfließen, ein Fehler wäre es, wenn sie auf die Argumente vertraut, die wir beide zur Untermauerung unserer Entscheidung hier nennen.
Bestenfalls kann sie sich unsere Anwendungsbereiche anschauen und vergleichen, in wie weit diese mit ihren Bereichen übereinstimmen.
Die wichtigste Entscheidung hat sie m.E. getroffen, als sie hinterfragt hat, ob ihr favorisiertes Model das richtige ist oder nicht. Denn - Test hin, Test her - Wenn der Test auch noch so toll ausgefallen ist, wenn ich mit meinen Wurstfingern nicht sensibel genug bin, um mit ner Mäustetastatur klarzukommen, dann hilft die beste Kamera nichts (Gut, bei mir ist's extrem, da ich die Kamera teilweise mit Motorradhandschuhen bediene). Aber auch für Dana gilt: Wenn sie die Kamera auf das Motiv gerichtet hat, dann muß sie ohne vom Live-View (oder vom sucher) wegzusehen, alle Bedieneinheiten erreichen können, und da ist halt jeder Mensch anders.

Fred

werner a 13.05.08 11:24

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von Karsten
Ich gehe nämlich davon aus, dass Dana mit dem "Live View" einer DSLR nicht so richtig glücklich wird


So sorry ... aber das ist doch wirklich nur reine Spekulation. Da wärst Du an einer Börse besser aufgehoben, dort geben sich die Spekulanten ein Stelldichein .. ;D :D ;D

Karsten 13.05.08 11:56

RE: Neue Kamera
 
Dana, ich würde mich freuen, eines schönen Tages von deinen Erfahrungen mit einer DSLR und "Live View" zu hören. Ich fürchte, eine DSLR ausschließlich ohne Sucher zu benutzen, ist derzeit nicht drin - siehe dieser Test bei digitalkamera.de. Irgendwie hab ich das Gefühl, die DSLR-Front hier (der Begriff stammt nicht von mir, und Fronten gibts m.W. beim Wetter und im Krieg) weiß das nicht oder ignoriert deinen Wunsch.
Ich wollte dich ja nur auf die einzige Kamera hinweisen, mit der das "Freistellen" gleich gut gelingt wie mit der Mehrheit der DSLRs. Das hat bekanntlich nichts mit DSLR-Technik zu tun, sondern ist ein reine rein optische Gegebenheit, die sich aus Chipgröße, Brennweite und Blendenöffnung errechnen lässt.
Makros übrigens lassen sich mit einer guten Kompakten fast besser machen - da ist man ja in aller Regel um jeden mm mehr an Schärfentiefe froh, und die ist nunmal bei kleinen Chips höher. Und die meisten haben eine mehr oder weniger brauchbare Makrofunktion eingebaut (nicht die R1!) - bei den DSLR-Objektiven ist das weniger üblich.

@felisalpina:
Tolle Bilder. Habe aber auch mal die Daten angeschaut. 1/30s hatte ich zu meinen SLR-Zeiten auch geschafft. Heute schaff ich aber auch mal 1/2s oder mehr. (Was natürlich bei Events keinen Sinn macht.)

Aber auch ich möchte nochmal betonen, dass mir eine Konfrontation fern liegt. Nur Danas Wunschkamera gibt es derzeit wohl (noch) nicht. Ich mag es einfach nicht, wenn man es so aussehen lässt, als sei die DSLR-Technik das Wundermittel, das alle fotografischen Probleme löst.

Schönen Gruß,
Karsten

felisalpina 13.05.08 12:27

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von Karsten
Ich mag es einfach nicht, wenn man es so aussehen lässt, als sei die DSLR-Technik das Wundermittel, das alle fotografischen Probleme löst.

Macht ja keiner ;)
Mein Mann ist im Besitz einer gültigen Bridgekamera, und damit durchaus zufrieden, weil er a) nicht viel mitschleppen mag, b) nicht so ganz den Plan hat, was Fotografie angeht, und c) immer noch nettes Zubehör an Linsen erwerben kann, falls er dies braucht. Für mich wär's nichts, auch wenn mir die Schlepperei manchmal rechtschaffen auf den Senkel geht. Aber vieles würde ich halt mit Bridge oder Kompakt nicht so fotografieren, wie ich es tue.

Dana 13.05.08 13:59

RE: Neue Kamera
 
Ich glaub, ich kauf mir drei Kameras. :o
Für jeden Wunsch eine. ;D

Ich muss einfach mal loslegen. Hier kaufen sich dauernd Leute neue Kameras und sind zufrieden...dann schaff ich das auch. ;)

werner a 13.05.08 14:23

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von Dana
dann schaff ich das auch. ;)


Klar doch - warum denn nicht ??
.... und (zu) viele Infos können durchaus mehr verunsichern als helfen.

Was bin ich froh, daß ich für mich weiß, was ich brauche (.... und was ich gerne hätte -- ;) )

*** 13.05.08 14:26

RE: Neue Kamera
 
Mir kommt die Diskussion manchmal sovor, dass das, was man für sich
selbst als optimal emfpindet, auch das Beste für andere sein müsste.

Ist das so?

Natürlich können Tipps zur Kamerawahl nur aus dem eigenen Standpunkt
heraus erfolgen, aber man darf doch nicht annehmen, dass andere die
gleichen Interessen, Arbeitsweisen, Vorlieben und Sehnsüchte haben.

Das ganze lässt sich doch prima so regeln: Mal einen Tag in gut sortierten
Fotoläden (mit echter Beratung) alle möglichen Kameras in die Hand
nehmen und erklären lassen. Und dann vielleicht noch mal den Laden
wechseln und das Gleiche tun.

Übrigens: eierlegende Wollmilchsäue gibt es immer noch nicht. ;)

Dana 13.05.08 14:35

RE: Neue Kamera
 
Ich hab nur irgendwie kein Vertrauen in die Leute bei unserem Fotoladen...die sind zum Großteil total jung...
Ja, vielleicht ist das fies, aber ich trau denen irgendwie nur Halbwissen zu.

Am liebsten hätte ich so einen wie *** als Händler ;D ... einem, dem man ansieht, dass er sich jahrelang damit beschäftigt und sich auskennt...
Ich brauch so einen, sonst geh ich als Technikschaf unter.

*** 13.05.08 14:47

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von Dana
Am liebsten hätte ich so einen wie *** als Händler ;D

Sorry, da bin ich der Falsche.

Ich kenne mich absolut nicht mit technischen Neuerungen auf diesem
Markt aus. Das geht mir alles viel zu schnell. Auch tu' ich mich selbst
bei neuen Entscheidungen relativ schwer. Und wenn ich mich entschie-
den habe, gucke ich nicht mehr gerne nach links und rechts.

Ich und meine Kameras, das ist wie eine lange Freundschaft (um
nicht von Ehe zu sprechen). Wenn ich nach einigen Jahren zurück
blicke und sagen: "Ja, das war ein feines Teil", dann war es gut. Und
so ging es mit bisher mit früheren Olympus SLRs und auch mit der
Canon EOS 5. Ich denke, mit Nikon wäre ich ebenso glücklich geworden
und sicher mit anderen Marken auch. Namen sind Schall und Rauch.

Man muss seinen Fotoapparat lieben - und der seinen Fotografen auch.

Dann is' gut.

Meine EOS 30D und ich arbeiten noch daran. ... ;)

Wir sind ja noch nicht ganz ein Jahr zusammen. Aber vielleicht
gehen wir zum Einjährigen einen Trinken. *ggg*

fred-art 13.05.08 14:59

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von ***
Man muss seinen Fotoapparat lieben - und der seine Fotografen auch.
Dann is' gut.

Meine EOS 30D und ich arbeiten noch daran. ... ;)

*lach*, ich buhle noch immer um die Gunst meiner Minox, die ich mir 1981 gekauft hab. Während die AE-1 schon damals wenig Probleme machte, zwingt mich die kleine Minox noch heute zur Disziplin ;)

Es ist halt wie in einer Bezuiehung: Man muß jeden Tag dran arbeiten, sonst wird es nix ;)

Fred

Dana 13.05.08 18:57

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von ***

Sorry, da bin ich der Falsche.

So meinte ich das auch nicht. :)

So einen WIE LOTHAR.
Ich schrieb doch: jemanden, der sich seit Jahren damit auskennt. Bei dir ist es so, dass du seit Jahren fotografierst und da einfach sicher bist. So richte ich mich oft nach deiner Kritik. Und SO einen hätte ich gerne im Fach "Technik". Einen, der das schon Jahre macht und einfach weiß, was gut ist und was er mir raten soll. Einer, der Vertrauen ausstrahlt.

(Aber stimmt schon, war missverständlich formuliert^^)

Zitat:

Man muss seinen Fotoapparat lieben - und der seinen Fotografen auch.

Dann is' gut.
Dann wollen wir mal hoffen, dass ich überzeuge. ;)

Karsten 16.05.08 17:41

RE: Neue Kamera
 
Hallo Dana,
bin beim rumsurfen grad auf ein paar Texte gestoßen, die dich auch interessieren dürften, weil sie nämlich die Probleme dieser "Live View"-Funktion nennen, auf die du ja so großen Wert legst:

Scharf stellen oder Live-Bild?
Wenn Kamerahersteller Autos bauen würden

Beide Artikel bringen zwar nichts neues, fassen die Problematik aber ganz gut zusammen. Überhaupt scheint mir das eine ganz interessante Website zu sein - eher ein Blog, in den es einiges zu entdecken gibt.

Schönen Gruß,
Karsten (der ja auch noch auf die ideale Kamera wartet)

Dana 16.05.08 18:42

RE: Neue Kamera
 
Vielen Dank für die beiden Seiten. :)

Ich werde mir demnächst, wenn ich die Zeit habe, einfach mal dieselbe nehmen und durch Fachgeschäfte tingeln.
Hoffentlich kommen Mann und Papa mit...und dann suche ich mir erstmal das Geschäft aus.

Und dann die Kamera. :)

dellbrueker 16.05.08 19:44

RE: Neue Kamera
 
Hallo Karsten,

empfehle dir zu diesem Thema aber auch mal die "Photographie 1-2/2008", S. 31 +32. Hier steht innerhalb des Berichts über die E3 auch etwas zu Thema Live View....

Sylvi 16.05.08 20:38

RE: Neue Kamera
 
Hallo Dana!

Mein Ralf hat sich soeben eine Sony Alpha350 bestellt, die sollte dann in den nächsten Tagen hier eintrudeln.

Vielleicht gibt es da den einen oder anderen hilfreichen Erfahrungsbericht.

Dana 16.05.08 20:43

RE: Neue Kamera
 
Das ist diese neue mit Schwenkmonitor, ne?

Ich bin GESPANNT!
Ich fand ja schon deine total toll.

Sylvi 16.05.08 20:54

RE: Neue Kamera
 
Ja genau, Schwenkmonitor nach oben und unten. Etwas kleiner als meine ist sie auch.

Schaun mer halt mal.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:13 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.

Alle hier gezeigten Bilder unterliegen - soweit nicht anders gekennzeichnet - dem Urheberrecht des jeweiligen Fotografen.