net foto art club

net foto art club (http://www.nfac.de/forum/index.php)
-   Bildbearbeitung, Fototechnik und Tipps (http://www.nfac.de/forum/forumdisplay.php?f=8)
-   -   Hardware: Neue Kamera (http://www.nfac.de/forum/showthread.php?t=1730)

Dana 28.04.08 16:31

Neue Kamera
 
Ok.

Nachdem ich jetzt total verwirrt bin, weil mir wirklich jeder was anderes erzählt, frage ich mal ganz offiziell:

WAS für eine Kamera soll ich mir kaufen?

1. ich bin technisch absolut nicht versiert, deshalb braucht ihr mich danach nicht zu fragen. Einfach von dem heutigen guten Standard ausgehen.

2. sie sollte:
- mindestens 10 Megapixel haben (lieber mehr)
- großen Iso-Bereich (nicht nur wie bei meiner von 80-400) besitzen
- erst spät rauschen (meine rauscht ja schon bei 100 los...)
- einen großen Blendenbereich haben (meine hat nur 2.8 - 8)
- Format 4:3 oder das drunter haben, ist mir wurscht.
- Stabilisator in der Kamera haben (ist finanziell lohnender, hab ich gehört)
- EINEN KIPP-LIVEVIEW-MONITOR HABEN! Das ist für mich SEHR wichtig und ausschlaggebend.
- nicht ZU schwer sein

und ACHTUNG: ich fotografiere grundsätzlich NICHT über den Sucher! Ich mag das nicht sonderlich mit dem Augenzukneifen etcpp.
Und nicht sagen: ach, da gewöhnt man sich schon dran...ich wills nicht.^^ Danke. =)

Sensorkrams oder sonstige technische Daten...damit kann ich einfach nichts anfangen und habe momentan auch null Zeit, mich da einzulesen, dass ich das alles weiß. Ich denke auch, keiner muss immer alles wissen.

Von daher wäre es toll, wenn ihr mir vielleicht einfach eure Meinung und die Kamera hier vorstellen würdet, da ihr das sowieso schon alle irgendwie macht und ich inzwischen vollkommen durcheinander bin...

DANKE schonmal!

Sylvi 28.04.08 16:39

RE: Neue Kamera
 
Wolfgang hat ja eben drüben im anderen Thread einen Winkelsucher erwähnt. Ich bin da kein Fan von. Im Sonyforum habe ich mal eine kleine Geschichte zu so einem Sucher geschrieben, ich geh mal eben suchen ... bin gleich wieder da. ;D

Sylvi 28.04.08 16:46

RE: Neue Kamera
 
Gefunden!

Es ging um die Diskussion, Live-View oder nicht.
Und da ich immmer noch Besitzer einer KonikaMinolta A200 mit vollschwenkbarem Monitor bin, weiß ich schon die Vorzüge (gerade bei bodennahen Aufnahmen) zu schätzen.

Hier meine kleine Geschichte zum Winkelsucher:

Und auch der Einwand, es gibt ja Winkelsucher, zählt nicht.

Folgende Szenerie:

Fotograf lustwandelt durch den Wald, voller Freude entdeckt er ein Pilzchen, welches in schönstem Sonnenlicht angestrahlt wird.

Fotograf setzt Winkelsucher auf die Kamera und schmeißt sich auf den Bauch, ja das Pilzchen ist wirklich sehr klein und dazu steht es auch noch in einer Senke.

Fotograf muss die Kamera noch etwas nach vorne neigen, was natürlich bedeutet, dass sich auch der Winkelsucher nach vorne neigt.

Fotograf versucht sein Auge am Winkelsucher zu lassen und muss sich dafür ebenfalls weiter nach vorne - über die Kamera beugen.

Der Winkel reicht nicht, also die Kamera, samt Winkelsucher und Fotograf noch weiter nach vorne neigen.

Ende der Szene, Fotograf verliert Gleichgewicht, macht über die Kamera eine elegante Rolle vorwärts.
Fotograf überprüft erstmal, ob ihn jemand beobachtet hat und sucht dann erneut das Pilzchen. Welches aber leider diese Aktion nicht überstanden hat, was jetzt aber auch egal ist, denn das schöne Licht der Sonne hat sich zwischenzeitlich auch verabschiedet.

Da lobe ich mir dann wirklich eine Kamera mir schwenkbarem Monitor.
Pilzchen entdeckt, in die Knie gehen, Monitor in Position drehen - Schuss.

Sylvi 28.04.08 16:50

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

- einen großen Blendenbereich haben (meine hat nur 2.8 - 8)
Das kommt ganz auf die von dir verwendeten Objektive an und hat mit dem Body (also der Kamera selbst) nichts zu tun.

WolfgangF 28.04.08 16:52

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von Dana

- Stabilisator in der Kamera haben (ist finanziell lohnender, hab ich gehört)
- EINEN KIPP-LIVEVIEW-MONITOR HABEN! Das ist für mich SEHR wichtig und ausschlaggebend.
- nicht ZU schwer sein

und ACHTUNG: ich fotografiere grundsätzlich NICHT über den Sucher! Ich mag das nicht sonderlich mit dem Augenzukneifen etcpp.
Und nicht sagen: ach, da gewöhnt man sich schon dran...ich wills nicht.^^ Danke. =)

Sensorkrams oder sonstige technische Daten...damit kann ich einfach nichts anfangen und habe momentan auch null Zeit, mich da einzulesen, dass ich das alles weiß. Ich denke auch, keiner muss immer alles wissen.

Ich brauche Dir mit diesen Vorgaben keine Kamera empfehlen.
Damit hast Du im Grunde die Wahl schon getroffen! ;D
Olympus oder Sony.

WolfgangF 28.04.08 17:03

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von Sylvi
Gefunden!

Es ging um die Diskussion, Live-View oder nicht.
Und da ich immmer noch Besitzer einer KonikaMinolta A200 mit vollschwenkbarem Monitor bin, weiß ich schon die Vorzüge (gerade bei bodennahen Aufnahmen) zu schätzen.

Hier meine kleine Geschichte zum Winkelsucher:

Und auch der Einwand, es gibt ja Winkelsucher, zählt nicht.

Folgende Szenerie:

Fotograf lustwandelt durch den Wald, voller Freude entdeckt er ein Pilzchen, welches in schönstem Sonnenlicht angestrahlt wird.

Fotograf setzt Winkelsucher auf die Kamera und schmeißt sich auf den Bauch, ja das Pilzchen ist wirklich sehr klein und dazu steht es auch noch in einer Senke.

Fotograf muss die Kamera noch etwas nach vorne neigen, was natürlich bedeutet, dass sich auch der Winkelsucher nach vorne neigt.

Fotograf versucht sein Auge am Winkelsucher zu lassen und muss sich dafür ebenfalls weiter nach vorne - über die Kamera beugen.

Der Winkel reicht nicht, also die Kamera, samt Winkelsucher und Fotograf noch weiter nach vorne neigen.

Ende der Szene, Fotograf verliert Gleichgewicht, macht über die Kamera eine elegante Rolle vorwärts.
Fotograf überprüft erstmal, ob ihn jemand beobachtet hat und sucht dann erneut das Pilzchen. Welches aber leider diese Aktion nicht überstanden hat, was jetzt aber auch egal ist, denn das schöne Licht der Sonne hat sich zwischenzeitlich auch verabschiedet.

Da lobe ich mir dann wirklich eine Kamera mir schwenkbarem Monitor.
Pilzchen entdeckt, in die Knie gehen, Monitor in Position drehen - Schuss.

Ja Sylvi, ein lustiges Geschichtchen. :D
Nur, ich habe schon viele Fotos damit gemacht und glaube mir, ich habe damit noch keinen einzigen Pilz getötet und ich selber bin auch von Verletzungen verschont geblieben.
Aber vielleicht habe ich ja nur einfach sehr viel Glück gehabt. ;D ;)

Sylvi 28.04.08 17:09

RE: Neue Kamera
 
Ich gebe zu Wolfgang, die Geschichte ist vielleicht ein kleeeeines bisschen überzogen.
Aber ich hatte die Gelegenheit einen Winkelsucher an meiner Kamera auszuprobieren und hatte eben genau das von mir beschriebene Problem. (Außer Rolle vorwärts natürlich ;))

Sylvi 28.04.08 17:10

RE: Neue Kamera
 
Zitat:

Zitat von WolfgangF
Olympus oder Sony.

Stimmt, mehr Auswahl hast du da wohl nicht, Dana.

WolfgangF 28.04.08 17:13

RE: Neue Kamera
 
Sylvi, war von mir ja auch nicht ernst gemeint.
Zur Not hätte ich ja auch noch meine "olle" Minolta Dimage A1. :D

fred-art 28.04.08 17:20

RE: Neue Kamera
 
Na da hab ich ja ne Lawine losgetreten, nur wegen meiner neugierigen Frage ;)

Grundsätzlich sag ich schon mal im Vorneweg, dass ich zwar ein Canon-Nutzer bin, das hat aber, über die 30 Jahre, die ich diese Kameras nutze, eher praktische Gründe.
So ist Canon m. Wissens nach der einzige Hersteller, der seit numehr knapp 25 Jahren den gleichen Bajonettanschluß für die Objektive hat.
Bei anderen Anbietern hätte ich schon bis zu 4 oder 5mal die Objektive neu kaufen müssen - ein wesentlicher Preisvorteil durch Canon für mich.
Leider hat sich auch bei Canon viel ins Negative verändert. Früher gab es im SemiProfi oder Profi-Sektor alle 10 Jahre mal ein neues Modell - das war aber dann immer ein Meilenstein.
Wenn ich heute z.B. die Entwicklung von der 20D über die 30D zur 40D verfolge, dann sehe ich da eher kleine Schritte, die nach vorne gemacht wurden, letztendlich hätte man die 30D überspringen können, ohne dass da wirklich was gefehlt hätte.
Wenn ich mit dem Motorrad unterwegs bin, dann hab ich öfter mal einen Freund dabei, der mal Beta-Versionen neuer Kameras zum Ausprobieren direkt vom Hersteller bekommt, die probier ich natürlich auch gerne mal, um mir den Blick über'n Tellerrand offen zu halten.
Das Thema: Es muß Canon sein oder Es muß Nikon sein etc. ist also nicht mein Thema.

Aber, nun will ich doch noch ein wenig zur Verwirrung beitragen:


Zitat:

Zitat von Dana
WAS für eine Kamera soll ich mir kaufen?

Die, die für Dich und nur für Dich das Optimum an Leistung in verbindung mit Bedienerfreundlichkeit bietet. Ich mag lieber große, schwere Kameras, meine Kameras werden hart rangenommen, deshalb mag ich lieber ein Magnesiumgehäuse und noch nen zusätzlichen Batteriegriff dran. Das muß aber bei Dir nicht ebenso sein.
Wenn Du mal eine Auswahl getroffen hast, dann geh zum Händler ud nimm sie in die Hand. Versuche sie zu bedienen, auch dann, während Du durch den Sucher schaust. So wirst Du am besten herausfinden, welche Kamera Dir 'liegt'. Und das kann durchaus bei jedem von uns na andere sein. Das Handling der Kamera würde mit mind. 50% bei meinen Kaufentscheidung einfließen.

Zitat:

Zitat von Dana
- mindestens 10 Megapixel haben (lieber mehr)

Warum? In Verbindung mit der Sensorgröße sind mehr Bildpunkte möglicherweise der Qualität eher abträglich, weil man leichter verwackelt (Den Stabilisator lass ich mal außen vor).

Zitat:

Zitat von Dana
- großen Iso-Bereich (nicht nur wie bei meiner von 80-400) besitzen

Das versteh ich. Allerdings habe ich die 5 Minuten, die ich vorhin im Netz unterwegs war, um die E3 mal anzuschauen, auch gelesen, dass die E3 bei Iso-Werten über 800 bei weitem mehr rauscht, als vergleichbare Mitbewerber.
Zitat:

Zitat von Dana
- erst spät rauschen (meine rauscht ja schon bei 100 los...)

Siehe vorige Antwort
Zitat:

Zitat von Dana
- einen großen Blendenbereich haben (meine hat nur 2.8 - 8)

Den Blendenbereich macht doch in erster Linie das Objektiv. Und da solltest Du auch überlegen, welche Brennweiten Du benötigst und in welcher Qualität. Dann kannst Du mit anderen Herstellern vergleichen, was Du letztendlich hinlegen mußt, um mit Kamera und Objektiv das zu erreichen, was Du möchtest.
Zitat:

Zitat von Dana
- Format 4:3 oder das drunter haben, ist mir wurscht.

Das Format ist nicht ganz wurscht, wenn Du in RAW arbeitest. Hier solltest Du vorher prüfen, ob Deine Software das Format auch wirklich beherrscht, sonst gibt es ein böses Erwachen hinterher.
Zitat:

Zitat von Dana
- Stabilisator in der Kamera haben (ist finanziell lohnender, hab ich gehört)

Ein wichtiger Punkt. Manchmal würde ich mir den auch wünschen, ich hab weder Kameras noch Objektive mit Stabilisator. Trotzdem solltest Du auch hier bedenken, dass das Ding Strom frisst (Akkulaufzeit). Nach Möglichkeit sollte der abschaltbar sein.
Zitat:

Zitat von Dana
- EINEN KIPP-LIVEVIEW-MONITOR HABEN! Das ist für mich SEHR wichtig und ausschlaggebend.

Kann ich nachvollziehen. Ich hab das mal Probiert - ist schon ne bequeme Sache, wenn auch nur bedingt einsetzbar. Bei hellem Sonnenlicht kannst Du am Monitor nicht wirklich beurteilen, wie Helligkeits- und Farbverteilung, Schärfe etc. sitzt. Ein Winkelsucher ist hier das Werkzeug der Profis.
Zitat:

Zitat von Dana
- nicht ZU schwer sein

Das Gehäuse der E3 ist aus Magnesium und dabei schon ohne Objektiv 810 Gramm schwer. Die EOS 40D im Vergleich ist mit 740 Gramm aaber auch nicht wirklich leichter. Hier mußt Du einen Kompromiss suchen, z.B. zu einer Kamera wie die 400D mit 510 Gramm oder halt mit dem Gewicht leben. Meiner Erfahrung nach hilft das höhere Gewicht, die Kamera ruhiger zu halten.

Zitat:

Zitat von Dana
und ACHTUNG: ich fotografiere grundsätzlich NICHT über den Sucher! Ich mag das nicht sonderlich mit dem Augenzukneifen etcpp.
Und nicht sagen: ach, da gewöhnt man sich schon dran...ich wills nicht.^^ Danke. =)

Dann vergiss das oben geschriebene mit dem Winkelsucher, sorry. Dann wirst Du allerdings auch im Bereich Makro, im Bereich LowKey etc. ein Handykap haben.

Eins hast Du nach vergessen: Automatische Sensorreinigung!!! Du glaubst gar nicht, wie oft ich mich über meine 20D ärgere, dass die sowas nicht hat. In wenigen Tagen blüht der Raps. Diese teuflischen Pollen kriechen durch die kleinsten Ritzen und bescheren herrliche Sensorflecken auf den Bildern. Müsste ich zwischen Bildstrabilisator und Sensorreinigung wählen, ich würde letzteres nehmen.

Zitat:

Zitat von Dana
Sensorkrams oder sonstige technische Daten...damit kann ich einfach nichts anfangen und habe momentan auch null Zeit, mich da einzulesen, dass ich das alles weiß. Ich denke auch, keiner muss immer alles wissen.

Niemand weiß alles, und das ist auch gar nicht notwendig.
Ein paar Grundlagen trotzdem:
Je kleiner der Bildsensor, um so höher der Cropfaktor, also um so kleiner wird das Bild im Verhältnis zum Kleinbild aufgezeichnet.
Je höher die Pixeldichte, umso höher das Rauschverhalten.
Bedeutet: Ein kleiner Sensor mit vielen Pixeln -> Extremes Rauschen
Je kleiner der Bildsensor, um so mehr Tiefenschärfe bekommen Deine Bilder, d.h. Freistellen vom Hintergrund wird schwieriger.

Just my 2 cents.

Fred


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:50 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.

Alle hier gezeigten Bilder unterliegen - soweit nicht anders gekennzeichnet - dem Urheberrecht des jeweiligen Fotografen.