Einzelnen Beitrag anzeigen
  #5  
Alt 01.11.17, 11:23
Altländer
Gast
 
Beiträge: n/a
AW: Wie werde ich solchen Lichtverhältnissen gerecht?

Zitat:
Zitat von Claudia-Evelyn Beitrag anzeigen
Was mir nicht ganz klar ist, warum ich in solchen Fällen noch mehr unterbelichten soll, ist doch bereits mehr als unterbelichtet. Vielleicht gibt mir ja der Artikel Auskunft darüber. DANKEschön vorerst!
Sorry, aber das ist Quatsch und auch der Artikel nicht der Weißheit letzter Schluss.
Du hast hier zwei Möglichkeiten. Erstens, du begrenzt die Iso so, dass kein Rauschen einsetzt und belichtest auf die hellsten Stellen so, dass die Lichter gerade noch nicht ausfressen. Dann kannst du die Schatten so aufhellen, dass es nicht zu rauschen beginnt. Aber nur die Schatten. Abgesoffen ist abgesoffen, ebenso ist ausgefressen ausgefressen. Da gibt es kein wenn und kein aber und es rettet dich auch kein Raw Konverter dieser Welt.

Die zweite Möglichkeit ist, du nutzt eine Belichtungsreihe vom Stativ, die dir ein HDR Programm zusammen rechnet. Das setzt einige Übung voraus und beides geht eigentlich nur vom Stativ.

Ein 24mm kannst du auch noch mit 1/30 sek ruhig halten. Da muss man sich halt mal anlehnen oder den Kameragurt mit als Stütze benutzen.

Eine Kamera mit Kleinbildsensor hilft hier nur begrenzt. Moderne Kameras mit APS-C Sensor sind hier praktisch gleich auf. Eine Sony A6500, eine Nikon D500 oder eine Fuji Pro2 / XT 2 sind in diesen Bereichen sicherlich genau so gut, wie eine so genannte Vollformatkamera.

Gruß Wolfgang
Mit Zitat antworten