Thema: Hardware 50 Megapixel ?
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #13  
Alt 09.02.15, 21:57
Benutzerbild von luether
luether luether ist offline
 
Registriert seit: 05.07.07
Ort: 59368 Werne
Beiträge: 1.080
AW: 50 Megapixel ?

Was Ihr da ausführt, mit wie viel MP wie große Abzüge Ihr hinbekommt, kann ich durchaus gut nachvollziehen: schon mit meiner allerersten Digitalkamera, es war eine Canon Powershot G2 mit knapp 4 MP, konnte ich sehr gute Ausdrücke bis A3 hinbekommen, allerdings nur, wenn der Autofokus wirklich exakt gearbeitet hatte. Letzteres war bei vielen Aufnahmen nicht der Fall.

Über die neuen Kameras habe ich auch noch einmal nachgedacht.

Bisher waren es bei den Canon APS-C-DSLRs 18 MP. Bei den neuen Canon EOS 750D und 760D werden es 24 MP, wie schon bei einigen vergleichbareren Nikon DSLRs. Bei Canon deckt ein APS-C-Sensor (22,5mm x 15mm) vom Vollformat ja gerade mal 39% ab, oder anders ausgedrückt, der Vollformat-Sensor (24mm x 36mm) ist genau 2,56x größer als der Canon APS-C-Sensor. Wenn man nun die Pixeldichte von den Canon-APS-C-Sensoren nun hochrechnet auf die Vollformat-Fläche des Sensors, dann würden es beim Vollformat 46 MP bzw. 61,4 MP sein. Damit wäre die Pixeldichte der neuen Canon EOS 5DS bzw. 5DsR ungefähr vergleichbar. Das hieße aber auch, dass man die bisher hochgeschätzte Rauscharmut der Vollformat-DSLRs geopfert hätte. Davon gehe ich bei Canon aber nicht aus und glaube nicht daran, dass diese beiden Modelle Nachfolger-Modelle der EOS 5D Mark 3 sein sollen. Es kommt bestimmt noch und wird wohl eher EOS 5D Mark 4 heißen.

Und noch etwas zu dem, was ich über die Nikon D800E gelesen hatte: Da halte ich es doch für möglich, dass die Verschlusszeit bei den Verwacklungen doch zu lang war.

Schon früher in der analogen Zeit erlebte ich einiges bei SLR-Fotografen: Mein Zuhause war früher regelmäßiger Treffpunkt einer Fotogruppe, und wir führten uns die Bilder als Dias vor, auf einer Wand mit einer Projektionsbreite von 1,80m im Querformat. Während ich das schon länger gewohnt war und deshalb immer mit sehr kurzen Verschlusszeiten gearbeitet hatte, hatten einige Neuankömmlinge vorher lediglich 13x18cm-Vergrößerungen gemacht oder nur auf 70x70cm projiziert und schimpften erst über die angeblich miese Qualität meines Projektionsobjektivs, als sie zum ersten Mal ihre Bilder groß projiziert sahen. Aber sehr bald verstanden sie, dass sie einfach mit zu langen Verschlusszeiten gearbeitet hatten.

Wenn das geschilderte Problem mit der Nikon D800E wirklich so unüberwindlich erscheint, dann hätte ich das mit meinen APS-C-DSLRs mit 18 MP mit der größeren Dichte auch schon längst festgestellt. Also etwas Luft ist noch da, aber das auszunutzen wird erwartungsgemäß auch gerade bei APS-C ohne neue Technologien auf Kosten der Rauscharmut gehen. Aber der in den neuen Kameras eingebaute Sensor ist ein DIGIC6, mal sehen, was der bringt, aber keine großen Wunder. Auf jeden Fall werden mit diesen neuen 5Ds und 5DsR andere Interessen angesprochen.
LG Heinz-Josef

Geändert von luether (09.02.15 um 22:14 Uhr)
Mit Zitat antworten