Einzelnen Beitrag anzeigen
  #9  
Alt 16.01.16, 01:13
KlausMangold KlausMangold ist offline
 
Registriert seit: 27.06.07
Ort: Tübingen
Beiträge: 565
AW: Fotos verkaufen und Kontrolle

Ich denke, als Einzelperson hat man keine wirklich sinnvolle Möglichkeit sich da realistisch abzusichern. Bei einer großen Bildagentur ist das natürlich anders, weil die es sich auch leisten können Leute speziell dafür abzustellen, dass die den ganzen Markt viel gründlicher im Auge behalten und beim Entdecken von Verstößen auch eine juristische Struktur im Hintergrund haben, wo ein Fachmann sofort zuschlägt. Für einen einzelnen Fotografen ist das aber - wie du ja schon selber angedeutet hast - keine realistische Option.

Ich muss sagen, dass bei mir beim Thema Bilderverkauf sofort die Faulheit siegt. Ich hab auch ab und zu mal ein Bild hier in der regionalen Tageszeitung, weil mein Bürovermieter, mit dem ich mich sehr gut verstehe, kommunalpolitisch schon seit vielen Jahren engagiert ist und mich gelegentlich fragt, ob ich nicht vom einen oder anderen Ereignis, an dem sein Herz hängt, paar Fotos machen kann. Solange das nicht ausartet vom Aufwand her mache ich das gerne. Weil er im Gemeinderat ist, kommt so ein Bild eventuell auch mal in der Zeitung (nicht ungefragt - also korrekt). Da kann ich dann eine Rechnung stellen und würde meistens 15 € bekommen. Ganz ehrlich: Das ist mir einfach zu blöd, für so einen Kleckerlesbetrag eine Rechnung zu schreiben und das dann auch noch für die Steuer zu verbuchen!

Wenn es drum gehen würde, dass ich tatsächlich mal eines meiner Bild für Print in entsprechender Auflage verkaufen könnte, würde ich das sicher bissle anders angucken. Locken könnte mich so etwas aber erst ab einem Honorar, das schon wenigstens ein paar grüne Scheinchen wären. Und diese Kontakte hab ich bisher nicht.
Mit Zitat antworten