Thema: Neuer PC
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #40  
Alt 02.01.14, 06:25
Altländer
Gast
 
Beiträge: n/a
AW: Neuer PC

Zitat:
Zitat von ViewPix Beitrag anzeigen
Ich kann nur mutmaßen, aber anhand Deiner Ausführungen leite ich mal ab, das Du noch nie in der Situation warst um Deinen Arbeitsplatz bangen zu müssen.

Mit all diesen Pseudobestrafungen, ala bei dem Dienst Bestell ich nicht mehr, die sollen mal merken „bla, bla, bla“ - schadet man nicht dem Unternehmen, sondern den Mitarbeitern.

Und unsere Politik, die ist so einiges gefragt, sie Antwortet aber nie wie erwartet bzw. erhofft.

Grüßle vom Torsten
Ich habe nicht um ein Job bangen müssen, sondern mein erlernten und geliebten Job Knall auf Fall von jetzt auf gleich nicht mehr ausüben dürfen und stand nach 2,5 Gesellenjahren plötzlich nicht nur ohne Arbeit, sondern auch ohne Beruf da! Aber wenn man jung ist, gibt es immer ein Weg, wie es weiter geht und so habe ich via Umweg doch noch eine zweite Ausbildung gemacht, nachdem ich eine Umschulung nach einem Jahr abgebrochen habe, weil die Situation durch das Arbeitsamt für mich unerträglich wurde.

Zitat:
Zitat von fred-art Beitrag anzeigen
Nix für ungut, Wolfgang.
Da ich tagsüber meist nicht da bin, habe ich bei fast allen Paketdiensten sogenannte 'Garagenverträge' gemacht. Darin wird festgelegt, dass der Bote das Paket ohne Unterschrift an einem vereinbarten Ort abstellen darf.

Fazit:

Hermes und UPS stellen das Paket am vereinbarten Platz ab.
DHL stellt es immer vor die Haustür - da steht es dann, bis ich abends nach Hause komme, wenn es nicht einem Nachbarn auffällt, der es derweil sicherstellt.
Die anderen Dienste wie z.B. DPD halten sich nicht an den Garagenvertrag und nehmen das Paket wieder mit, wenn ich beim dritten Mal nicht da bin, dann wird es zurück geschickt.

Auf die Frage an den DHL-Boten, weshalb der das nicht an den vereinbarten Ort stellt: Dafür habe er keine Zeit, wenn es mir nicht passt, dann nimmt er es halt künftig wieder mit.
Es scheint also nicht überall gleich abzulaufen.



Das ist leider auch nicht immer so einfach. Ich achte wo ich kann auch immer darauf, wo ich kaufe und wen ich damit unterstütze oder auch nicht.
Nun habe ich so ein Hobby: Ich sammle alte Motorräder. Dafür braucht man ab und an Ersatzteile. Für DKW gibt es in Deutschland genau zwei Firmen, die mit solchen Teilen handeln. Wenn ich dort Teile bestelle, dann habe ich keinen Einfluss darauf, mit welchem Paketdienst diese mir die Teile schicken.
Ich habe es zwar nich nicht probiert, aber ich denke nicht, dass solche Firmen an ihrem Warenwirtschaftssystem vorbei auf meinen Wunsch hin über einen anderen Paketdienst liefern würden. Da ich selber solche Warenwirtschaftssysteme betreue weiß ich, dass es nicht so einfach ist. Denn diese Systeme sind mit den Paketdiensten vernetzt, bestellen automatisch Wertmarken und übertragen die Paketnummern automatisch zum Paketdienst.

Natürlich hätte ich die Möglichkeit, die Teile direkt beim Lager der Firma abzuholen, das wäre halt einmal ans andere Ende von Deutschland und wieder zurück - was wegen einer Satteldecke für 70 Euro wirtschaftlich und auch ökologisch vollkommen irrational wäre.

Der dritte Weg wäre, diese Firmen zu boykottieren, was für mich bedeuten würde, dass ich mein Hobby aufgeben müsste.

Das ist nur ein Beispiel von vielen.

Ich bin jemand, der wann immer möglich, seine Fachbücher beim lokalen Buchhändler kauft. In der EDV braucht man viele Bücher und die sind teuer - wir reden hier von Summen weit über 1.000 Euro/Jahr. Wenn der lokale Buchhandel aber 4 Werktage braucht, um ein Buch zu liefern und ich das dann auch noch dort abholen muss - was wegen meiner langen Arbeitszeiten nicht einfach ist - dann muss ich ab und an doch auch mal auf den Bücherriesen mit dem großen A im Namen zurückgreifen, weil es eilt. Da bekomme ich das Buch am nächsten Tag frei Haus - und meistens vor die Tür gelegt, denn der Online-Buchriese, der so viele Negativschlagzeilen (Stichwort Sklaverei) schreibt, der liefert über DHL.
Wenn ich da bestelle, dann unterstütze ich quasi die Ausbeuterei beim Online-Buchhändler aber gleichzeitig auch die - wie Du schreibst - optimalen Arbeitsbedingungen bei DHL.


Fred
Man darf nicht DHL mit den Subunternehmern verwechseln. Dort sind die Arbeitsbedingungen fast genau so schlecht, wie bei Hermes und Co. Dass die Arbeitsbedienungen bei DHL optimal sind, ist sicher nicht korrekt, aber dort finden sich die Besten in dieser Branche. Und wenn dir dein Bote die Pakete vor die Tür stellt, würde ich das mittels Foto dokumentieren und es dem entsprechenden ZSPL melden. Dann hat er ein dickes Problem und dafür kann nur er allein. Das Argument Zeit ist Blödsinn und der Kerl ein Depp. Durch den Garagenvertrag (korrekt heißt so was Ablagevertrag) spart er ja Zeit, auch wenn er an den vereinbarten Platz ablegt .

Gibt es in deiner Nähe keine Packstation?

Gruß Wolfgang
Mit Zitat antworten