Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 14.02.15, 23:50
Benutzerbild von Alex
Alex Alex ist offline
 
Registriert seit: 28.06.07
Beiträge: 1.042
AW: Casting / Fotoshooting

Hallo Fred,

Danke für Deine Antwort!

3 - 5 Shoots sind's bei mir auch. Mehr Zeit bleibt mir unter den Gegebenheiten auch nicht für Lichtcheck u.ä.
Je Model folgen ca. 10 - 20 Frisurenstile (Perücken) die jeweils im Profil (li./re) und von vorn fotografiert werden. Da kann man sich ausrechnen, wieviele Fotos an einem Tag entstehen - bei 5 Models
Da bisher von max. 3 Models pro Tag die Rede und diese auch terminiert waren, konnte ich das zeitl. Pensum gut einschätzen. Wenn man dann morgens bzw. max. 1 Tag vorher (!) erfährt, das es 5 sind ... Wird der Tag lang.

Mein Arbeitgeber hat die Verwertungsrechte (Deutschland). Da ich in dem Fall der Marketing- und Vertriebsleitung assistiere (oftmals ein Tanz zwischen den Stühlen) besteht ein entsprechendes Vertragswerk.

Jetzt genauer zum aktuellen Fall: ich sollte quasi die Speicherkarte aus der Kamera ziehen und alle Fotos ungesehen aushändigen.
Keine er bisherigen Fotografen - und auch Partnerfotografen, die wir mit im Boot haben - tut dies und wird es auch nicht tun.

Hier mal ein Auszug aus dem Vertrag:

...
6. Eine Änderung, Bearbeitung oder Umgstaltung der fotografischen Aufnahmen bedarf der Zustimmung der Fotografin. Die Bildqualität darf dabei nicht beeinträchtig oder verunstaltet werden.
7. Die Fotografin behält das Recht am eigenen Bildmaterial bzw. an den eigenen fotografischen Aufnahmen. Negative bzw. Original-Dateien der fotografischen Aufnahmen bleiben Eigentum der Fotografin. Verwendung von Referenzangaben durch die Fotografin sind hierbei inbegriffen.
8. Unmittelbar nach Erscheinen der jeweiligen Printmedien oder digitalen Medien erhält die Fotografin mind. ein Belegexemplar. Bei Veröffentlichung auf Webpräsenzen erhält die Fotografin unmittelbar einen geeigneten Hinweis.
...


Das ist das für mich so Ärgerliche, dass ich auf Grund von Fehlplanung jetzt quasi gedrängt werde, mein Rohmaterial bzw. Originale ungesehen auszuhändigen.
Die Marketingchef ist noch recht neu im Unternehmen. Originalfotos von den Shootings aus 2012/2013 sind verschwunden bzw. bisher nicht mehr auffindbar = Chaos. Daher bin ich nun sehr vorsichtig!
Meine Vorgehensweise - gemeinsam mit der neuen Marketingchefin - ist daher grundsätzlich ein Vorteil für das Unternehmen. Es geht nichts verloren - so lange ich es nicht einfach aus den Händen gebe ;-) - ohne dass es vorher zumindest auch auf meinem Rechner ... landet! Weiterhin sind alle von mir bisher gefertigten Fotos ordentlich archiviert und jederzeit den Castings, Shootings usw. zuzuordnen und leicht auffindbar. Das kann ich jedoch nicht mehr garantieren, wenn ich so verfahre, wie sie es nun "wünschen". Nach dem ganzen Chaos, was vorher dort veranstaltet wurde - und nun erneut droht. Das ist einfach nicht meine Arbeitsweise.

Das jetzt geschickt zu händeln - ohne die angespannte Lage noch zu verschlimmern - bleibt natürlich mein Problem.

Dennoch ist es immer wieder interessant, solche Thema bzw. Problematiken mal hier zu diskutieren.

Ich habe die Fotos nun heute alle bei mir auf dem Rechner etc. gesichert/geordnet/archiviert. Diese Arbeitszeit wird mir wohl in dem Falle diesmal nicht angerechnet bzw. gutgeschrieben - shit happen's - damit kann ich zur Not mal leben (ging in diem Fall auch recht flott). Aber nicht mit Originalfotos ... die im Chaos eines Unternehmens verschwinden. Der Katalog soll im März in Druck gehen. Man kann also froh sein, wenn ich ich mich jetzt "durchsetze" - und die neue Marketingchefin ganz sicher auch (zumal sie ein super Potential hat und man froh sein kann, sie im Team zu haben! Die Fotos wären in dem Fall nämlich über eine andere Abteilung erst auf ihrem Rechner gelandet - also direkt von der Speicherkarte ... das ging bereits mehrmals schief, bevor sie und ich dort anfingen).

Ist arbeite ja derzeit für übrigens ein japanisches Unternehmen ;-) denen ist Karneval, ein hoher Krankenstand (Grippewelle) und ein üblicherweise 8-Stunden Tag bei 5 Arbeitstagen kein Begriff - oder auf deutsch gesagt: sch....egal!
Ich bin derzeit so sauer, dass schon glatt in Erwägung ziehe, beim nä. Autokauf keine japanische Reisschüssel mehr mein Eigen zu nennen (die Wut legt sich aber hoffentlich bald wieder ).

VG Alex
__________________
www.alexografie.de - meine ART, die Welt zu sehen ...
Mit Zitat antworten