net foto art club

Zurück   net foto art club > Verschiedenes > Bildbearbeitung, Fototechnik und Tipps

Hinweise

Bildbearbeitung, Fototechnik und Tipps Fragen rund um die Bildbearbeitung, Fototechnik und Tipps.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 08.09.11, 21:12
Parigo Parigo ist offline
 
Registriert seit: 26.05.11
Ort: nähe Freiburg
Alter: 56
Beiträge: 1.238
Mitzieher... wie geht Ihr vor?

Gruss@alle

mein vorgehen beim Speedway Gspann Mitzieher Bild, war ein experiment . ich bin sicher es gibt für solche Aufnahmen verschiedene vorgehensweise. ich werde mal den Anfang machen und versuchen zu beschreiben wie dieses Bild entstanden ist.
ich bin neugierig was Ihr dazu meint, ob Ihr Anregungen habt, oder wie Ihr solche Aufnahmen macht.


bei diesen Bild habe ich mein 70-200 2,8 sigma Objektiv auf ein Einbeinstativ Montiert.der mir als als Stütze und Dreh&schwenk Achse dient um eine Wagerechte schwenkbewegung zu garantieren, den stativkopf habe ich nicht fest angezogen damit es nicht zu Steif ist.

ich habe vor dem Rennbeginn dem Auslösestandpunkt festgelegt (Auf der gerade nach ausgang Erste Kurve. ich habe den objektiv nach links gerichtet und die schwenbewegung mehrfach geübt um immer am selbe Ort auszulösen.

lichtverhältniss war nicht berauschend (Flutlicht)

Einstellung .Ich habe Blende 5 vorgewählt und probe aufnahme gemacht
Belichtungszeit war 1/20 sec (da wäre evtl 1/30 oder mehr besser gewesen)
AF war auf al servo eingestellt (Canon) und serien Bild

Aufnahme ich hatte Anfangs kurve der vordermann im visier und bin im gefolgt bis er an dem festgelegten auslösepunkt angekommen ist, und habe ausgelöst..dabei war er als er in der kurve war am rechten Rand vom sucher ich habe die Kamera schneller geschwenkt als er sich bewegte so das er beim foto am linke bildrand war. Ich habe Ihm quasi auf der Gerade überholt
bei einige aufnahmen war ich aber zu schnell und habe ihm das hinterrad abgeschnitten Glück gehört bei solche aufnahmen immer dazu

Das war ein versuch/Experiment ich dachte wenn ich schneller bin wie Gspann erhöht sich das gefühl von geschwindigkeit

wwas meint Ihr??

PS: Die Deutsche sprache&Rechtschreibung ist ein Buch mit sieben Siegel für mich , darum seid nachsichtig über meine Schreibweise

Geändert von Parigo (09.09.11 um 18:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.09.11, 10:59
Benutzerbild von Titus
Titus Titus ist offline
 
Registriert seit: 01.07.07
Ort: Bern
Beiträge: 1.754
AW: Mitzieher... wie geht Ihr vor?

Spannend wie du das mit einer Normalausrüstung hingekriegt hast. Werd' ich mir mal merken.

Das mit der Sprache: lass dich ja nicht beirren! Ersten finden wir es alle sehr charmant, wie du dich ausdrückst. Und zweitens: wenn ich mal was auf Französisch schreiben soll, bin ich noch bedeutend mehr auf das Verständnis meiner Leserinnen und Leser angewiesen. Mündlich kann man sich ja immer durchmogeln - aber wenn man schreiben muss .
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.09.11, 15:11
Benutzerbild von fred-art
fred-art fred-art ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 28.06.07
Ort: 82275 Emmering
Alter: 58
Beiträge: 3.777
AW: Mitzieher... wie geht Ihr vor?

Also ich mach das bei weitem einfacher.
Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, dass ich häufig solche Bilder mache, wenn ich selber Motorrad fahre.
Das sieht dann so aus, dass ich gas gebe und ein wenig Vorsprung herausfahre, dann halte ich an, stell das Mopped ab, Kamera raus, in die Hocke und warte, bis meine Mitfahrer vorbeikommen.

Das bedeutet, ich fotografiere Freihand.

Die Kamera stelle ich hierbei auf Blendenautomatik, eine Verschlußzeit von 1/20 oder 1/30 vorgewählt. Wenn die Sonne scheint, bekomme ich so genug Schärfentiefe, ansonsten ist die auch nicht ganz so wichtig. im manuellen Modus würde ich viel zu lange brauchen, um alles einzumessen.

Wichtig ist vielmehr, dass ich mit dem Sucher immer auf den gleichen Punkt des Motorradfahrers ziele, denn dort stellt sie dann auch scharf.
Ohne Stativ klappt das viel besser als mit, weil man mehr Bewegungsfreiheit hat.

Wenn ich im Schatten fotografiere, dann nehme ich einen Blitz dazu. Auf den zweiten Verschlußvorhang ausgelöst, friere ich damit die Bewegung recht schön ein.
Das geht bei so einer Speedwayaufnahme eher nicht, es sei denn Du hast einen Blitz in der Größe eines Flutlichtscheinwerfers. Bei mir geht das, weil die Leute knapp einen Meter an mir vorbei fahren (müssen). Mit Deiner 5DMKII kannst Du aber auch mit der Erhöhung der ISO-Empfindlichkeit noch ne Menge rausholen.

Fred
__________________
Which of my photographs is my favorite?
The one I'm going to take tomorrow.
(Imogen Cunningham)

Aktuelles Projekt: http://www.platz-vier.de
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.09.11, 17:53
Parigo Parigo ist offline
 
Registriert seit: 26.05.11
Ort: nähe Freiburg
Alter: 56
Beiträge: 1.238
AW: Mitzieher... wie geht Ihr vor?

das mit den 1/20 war wie gesagt ein versuch von mir ...da Du auch mit diese Verschlusszeit arbeitetest finde ich es Interessant, so scheint sie wohl ihre berechtigtung zu haben.ich arbeite gern mit Einbeinstativ um ein "verreissen" oder Abkippen zu verhindern. ich habe alerdings Stativkopf lose und objektivring der mit dem Einbeinstativ verbunden ist auch. Ich kann dann Kammera&Objektiv im ring drehen (hatte ich oben vergessen zu erwähnen) meine ergebnisse freihand waren nicht so toll .Ich verreisse oder kippe mit kamera zu leicht ab. Mit Stativ mit dem (lose) Einbeinstativ fiel es mir leichter. Stativ als Stütze wenn auch lose hat bei mir zu eine verbesserung der Aufnahmen geführt

Geändert von Parigo (11.09.11 um 22:25 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12.09.11, 09:24
Altländer
Gast
 
Beiträge: n/a
AW: Mitzieher... wie geht Ihr vor?

Leider kann ich dir hier nicht wirklich helfen, da ich damit keine Erfahrung habe. Bei diversen Sportveranstaltungen sieht man allerdings immer wieder, dass Fotografen die Kamera auf einem Einbein montiert haben. Hier schließt man also ein Verwackeln in horizontaler Ebene aus.
An deiner Stelle würde ich versuchen, an die Exif Daten der Bilder im Web zu kommen und mich an den guten zu orientieren.

Deutsche Sprache:
Wer beherrscht diese schon? Ich lese deine Beiträge sehr gern und wünschte mir, dass ich selbst 1/100 davon in französisch könnte.
Mach einfach so weiter, ich finde das richtig gut!
Gruß Wolfgang
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 12.09.11, 09:39
Benutzerbild von fred-art
fred-art fred-art ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 28.06.07
Ort: 82275 Emmering
Alter: 58
Beiträge: 3.777
AW: Mitzieher... wie geht Ihr vor?

Das Stativ hilft meiner Meinung nach nur, wenn man immer auf den gleichen Punkt zielt. Von daher an sich nur brauchbar, wenn man einen Kurvenausgang anpeilt.
Für mich wäre das zu eintönig, denn in der Kurve muß sich jeder um sich selber kümmern, nach dem Scheitelpunkt fängt das Duell wieder an.

Wenn ich mitziehe, bewege ich dabei den ganzen Oberkörper um 180 Grad, das wäre mit Stativ gar nicht möglich. Ich verwende den linken Arm als Behelfsstativ, indem ich mit der Hand die Kamera von unten fasse und den Ellbogen n den Körper drücke.

Horizontales Verwackeln kann so eigentlich gar nicht passieren, weil man ja in einer gleichmäßigen Bewegung von links nach rechts oder von rechts nach links zieht und dabei im Sucher immer auf die gleiche Stelle des Sportlers zielt. Wichtig ist eben nur, dass man sich gleichmäßig mit dem sich bewegenden Motiv mitziehen kann, das habe ich mit Staiv nie geschafft.

Vertikales Verwackeln wäre eher mit einem Stativ auszugleichen, aber auch eine Auf-Abwärtsbewegung findet kaum statt, wenn man die Kamera in der von mir beschriebenen Weise hält.

Deshalb würde ich eher empfehlen, das Mitziehen ohne Stativ zu üben und dabei lieber die Verschlußzeit kürzer zu halten, denn auch wenn ein mitgezogener Busch über zwei Drittel des Bildes einen genialen Hintergrund schaffen, der nur noch aus einer Farbfläche besteht - die Bilder mit kürzerer Verschlußzeit, wo der Busch nur über 2-3cm mitgezogen ist, wirken auch schon bei weitem dynamischer als die klassischen Sportaufnahmen mit 1/500 oder schnellerer Verschlußzeit.

Fred
__________________
Which of my photographs is my favorite?
The one I'm going to take tomorrow.
(Imogen Cunningham)

Aktuelles Projekt: http://www.platz-vier.de
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 12.09.11, 18:04
***
Gast
 
Beiträge: n/a
AW: Mitzieher... wie geht Ihr vor?

Vorweg: Ich habe es nie wirklich richtig probiert.

Ich habe aus meiner Zeit des Filmens (Super 8) noch einen Kinokopf mit Fluid-Dämpfung
für mein standfestes Berlebach-Holz-Stativ. Der scheint mir (nach meiner Theorie) ideal
für Mitzieher-Aufnahmen.

1. Objekt anfokussieren und mitschwenken
2. auslösen (Belichtungszeit 1 ... 2 s ?)
3. Erst nach erfolgter Belichtung Schwenk beenden.

Der Fluid-Kopf sorgt für einen Gegendruck beim Schwenken.
Ist wohl nicht gerade so gut wie ein Stabilisierungs-Kreisel,
aber für 'nen Schwenk doch verdammt nah dran, möchte ich mal sagen. :-)

Wir haben hier in der Nähe 'ne Go-Cart-Bahn. Ich glaub, ich muss mal da hin. ;-)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 12.09.11, 18:21
Benutzerbild von ViewPix
ViewPix ViewPix ist offline
 
Registriert seit: 14.09.09
Ort: 71672 Marbach
Alter: 51
Beiträge: 2.439
AW: Mitzieher... wie geht Ihr vor?

Ich habe noch folgenden Tipp bekommen jedoch noch nicht selbst ausprobiert.

Beim ersten Durchgang das Motiv anvisieren und scharfstellen via AF dann den AF ausschalten, bei den Folgenden Durchgängen wird dann an dieser Position mit dem richtigen Gefühl für das richtige Auslösen alles scharf bzw. das was scharf werden soll...
__________________
Gruß Torsten
Meine Bilder im Internet: See the world through my eyes
Aber Vorsicht: Meine Bilder können nicht sprechen
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 12.09.11, 18:25
Benutzerbild von fred-art
fred-art fred-art ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 28.06.07
Ort: 82275 Emmering
Alter: 58
Beiträge: 3.777
AW: Mitzieher... wie geht Ihr vor?

Zitat:
Zitat von *** Beitrag anzeigen
2. auslösen (Belichtungszeit 1 ... 2 s ?)
Ich fürchte, 2 Sekunden sind arg lang. Gehen wir mal von einer langsamen Kurve aus, wo das GoKart/der Speedwayfahrer/der Radlfahrer mit 20km/h herumkommt.
In 2 Sekunden würde dieser ca. 11m zurücklegen, während der ganzen Zeit müsstest Du den Fokuspunkt genau treffen, es sein denn Du kannst wirklich weit abblenden. Idealerweise sollte sich das zu fotografierende Objekt während dieser Zeit im gleichen Abstand zur Kamera befinden (in der Praxis auch bei kürzeren Zeiten kaum machbar).
Wenn man bei den diversen Sportarten zusieht, dann sind die 20km/h eher arg langsam angesetzt, selbst um die Kurve.

Typisch sind Werte von 1/20 oder 1/30 Sekunden für wirklich lange Mitzieheffekte. Das wären dann 1,85 bzw. 2,75m.

An sich ist es recht einfach abzuschätzen, wie lange die Belichtungszeit sein muß. Es hängt ab von der gefahrenen Geschwindigkeit (kann man erfragen) und der Brennweite.
Eigentlich genügt es, wenn man die Kamera so weit bewegt, dass eine markante Stelle vom Bildrand vor dem bewegenden Objekt einmal ganz durch den Bildausschnitt wandert. Mehr mitziehen bringt vom Effekt her nichts mehr (der Punkt ist ja zum Strich übers gesamte Bild geworden), vergrößert aber die Fehlerrate der Aufnahme.


Zitat:
Zitat von *** Beitrag anzeigen
Wir haben hier in der Nähe 'ne Go-Cart-Bahn. Ich glaub, ich muss mal da hin. ;-)
Das ist das, was mir an Dir gefällt. Einen neuen Input und schon geht's auf in ein neues Genre. Ich freu mich schon auf Deine Erfahrungen.

In München geht's dieses WE mit der Wiesn los (Ortsfremde sagen auch Oktoberfest ). Dieses WE nehme ich ja am European Art Festival in Linz teil , aber die Woche drauf werd ich mal ein wenig herumstreifen. Sollte jemand in der Nähe sein, gebt mir Bescheid.

Fred
__________________
Which of my photographs is my favorite?
The one I'm going to take tomorrow.
(Imogen Cunningham)

Aktuelles Projekt: http://www.platz-vier.de
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 12.09.11, 18:28
***
Gast
 
Beiträge: n/a
AW: Mitzieher... wie geht Ihr vor?

Zitat:
Zitat von ViewPix Beitrag anzeigen
Beim ersten Durchgang das Motiv anvisieren und scharfstellen via AF dann den AF ausschalten, bei den Folgenden Durchgängen wird dann an dieser Position mit dem richtigen Gefühl für das richtige Auslösen alles scharf bzw. das was scharf werden soll...
Hm, das finde ich eher problematisch. Es würde voraussetzen, dass immer
genau Ideallinie gefahren wird. Es sei denn, man wählt eine so kleine
Blendenöffnung und hat genügend Entfernung, dass
a) der Schärfentiefenbereich immer für das fahrende Objekt ausreicht
b) die gewünschte Unschärfe im HG allein durch das Schwenken erreicht werden kann.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:00 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.

Alle hier gezeigten Bilder unterliegen - soweit nicht anders gekennzeichnet - dem Urheberrecht des jeweiligen Fotografen.