net foto art club

Zurück   net foto art club > Verschiedenes > Bildbearbeitung, Fototechnik und Tipps

Hinweise

Bildbearbeitung, Fototechnik und Tipps Fragen rund um die Bildbearbeitung, Fototechnik und Tipps.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #51  
Alt 12.05.08, 10:03
Karsten
Gast
 
Beiträge: n/a
RE: Neue Kamera

Zitat:
Zitat von dellbrueker
Die R 1 ist vom Markt verschwunden, meine DSLR hat mittlerweile mehrere Nachkommen. Muß doch auch einen Grund haben , oder...
Logisch hat das einen Grund: An den DSLRs verdienen die Hersteller ein Vielfaches, weshalb sie im Segment der hochwertigen nur noch solche anbieten. Nachdem Sony KoMi übernommen hat, haben die DSLRs im Portfolio und damit auch keinen Grund mehr, hochwertige kompakte anzubieten. Ich bin ja mit der R1 auch nicht restlos zufrieden und träume von einer Weiterentwicklung - aber die wird von Sony sicher nicht kommen.

Schönen Gruß,
Karsten
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 12.05.08, 10:26
dellbrueker dellbrueker ist offline
 
Registriert seit: 05.01.08
Beiträge: 505
RE: Neue Kamera

Zitat:
Zitat von Karsten
Logisch hat das einen Grund: An den DSLRs verdienen die Hersteller ein Vielfaches,
Da vermute ich aber eher das Gegenteil. Das Einstiegssegment ist so hart umkämpft, dass der Hersteller beim Verkauf eines Basis-Kit nur noch sehr wenig Gewinn machen dürfte. Hier geht es wohl nur noch um Kundenzuwachs.
Verdient wird dann wohl eher am Zubehör.


Ach ja- sehen wir auch mal Bilder deiner R1?
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 12.05.08, 13:47
Benutzerbild von fred-art
fred-art fred-art ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 28.06.07
Ort: 82275 Emmering
Alter: 58
Beiträge: 3.777
RE: Neue Kamera

Also, wer Bilder einer DSC-R1 sehen will, dem kann ich auch welche liefern. Die hatte ein Freund von mir schon mal vor der offiziellen Markteinführung als Teststellung gehabt, wo ich sie auch mal ausgiebig auf einer meiner Motorradreisen ausprobieren konnte.
Bilder gibt's aber nicht hier, sondern per Mail, da meine Reisebilder normalerweise kommerziell aufgestellt sind.
Diese Kamera ist die einzige Bridgekamera, die ich bisher in der Hand hatte und auch durchweg empfehlen kann - bis auf die etwas mühselige Bedienung vielleicht (aber das muß jeder selbst für sich persönlich entscheiden). Der große Bildsensor in Verbindung mit einer excellenten Optik machen das Ding zu einer echten Alternative für alles, was außerhalb des Studios stattfindet.

Der Vergleich zwischen einer solchen Kamera und einer DSLR hinkt dennoch.
Zitat:
Zitat von Karsten
Logisch hat das einen Grund: An den DSLRs verdienen die Hersteller ein Vielfaches, weshalb sie im Segment der hochwertigen nur noch solche anbieten.
Glaubst Du wirklich, dass im professionellen und hochpreisigen Segment DSLR's nur deshalb verkauft werden, weil sie teuer sind, bzw. weil die Marge beim Händler und Hersteller stimmt?
Weit gefehlt. Gerade im Bereich der Profi-Fotografen wird ein ädaquater Gegenwert für den Preis der Kamera erwartet, denn hier muß die Kamera sich selbst amotisieren und den Fotografen ernähren. Keine Frage - würde die DCS-R1 vergleichbare Werte liefern, dann wäre diese das Werkzeug des Profis. Warum nun haben die SLR-Kameras aus dem Profi-Segment kein Live-View oder Schwenkmonitor? Ganz einfach: Wenn ich Live-View nutzen will, dann kann ich mir den schwenkbaren Spiegel sparen. Der Spiegel und vor allem die dazugehörende Präzisionsmechanik macht ein ordendliches Stück vom Preis einer solchen Kamera aus, denn das Ding muß:
- präzise funktionieren
- das auch noch nach Jahren und zigtausendfacher Betätigung noch mit der gleichen Präzision tun
- Konstruktiv so gestaltet sein, das die Beätigung möglichst keinen meßbaren Einfluß auf das Foto nimmt (weshalb man diesen ja auch unabhängig von der Auslösung hochklappen kann)
Alleine die Herstellung des Spiegels ist ein aufwendiger Vorgang.

Der Profi setzt auf diese Lösung, weil er so die optimalste Kontrolle über das Endergebnis hat und anders als bei uns ist das sehr wichtig, weil es darüber entscheidet, ob er morgen Marmelade auf der Semmel hat oder mit einem Stück trockenem Brot vorlieb nehmen muß. Ich hab das Glück, mehrere Berufsfotografen zu kennen, von daher ist das nichts, was ich mir aus den Fingern gesogen hab, sondern das, was mir diese Leute wiedergegeben haben. Es ist schwierig geworden, als Profi-Fotograf heute oben mitzuschwimmen, weshalb Schnelligkeit und Qualität der Arbeit zum wichtigsten Faktor geworden ist. Wenn ein Bild also 'out of the box' schon passt, dann kann die halbe Stunde Zeitvorteil schon entscheiden, ob es für das Bild Geld gibt, oder ob ein anderer schneller war.

Gut, zurück zum Thema: Wenn heute immer mehr DSLR's mit Live-View ausgestattet werden, dann ist das sicherlich ein Wunsch des Kunden - wer zahlt schafft an. Hier zeigt sich aber auch, weshalb die Live-View-Modelle in der Regel um unteren und mittleren Preissegment angeboten werden - weil der zahlende Kunde scheinbar der Meinung ist, nur eine SLR macht gute Bilder, er möchte aber damit umgehen wie mit ner Kompakten.
Wenn ich Wert auf Live-View legen würde, dann wäre eine DSLR die falsche Wahl. Denn die von Karsten angesprochene DSC-R1 hat wirklich alles, was die SLR im unteren bzw. mittleren Preissegment auch hat:
- Einen großen Bildsensor (für mich das wichtigste Argument)
- 10,3 Mill. Pixel
- ein excellentes Objektiv von Zeiss 24-120mm (wer hat in der Regel mehr dabei, wenn er unterwegs ist).
- RAW Verarbeitung
- Histogramm
- Whiteout-Warnung
- 100% Sucherabdeckung (haben nichtmal alle DSLR's)
- Manuelle Modis

Dazu hat das Ding auch noch einen dreh- und schwenkbaren Monitor (allerdings 'nur' 2 Zoll groß)

Bei der DSLR zahl ich für eine vergleichbare Leistung annähernd das doppelte, weil ich eben auch für Funktionen zahle, die ich gar nicht nutze, die das Gerät aber teuerer machen.
Gut. ich kann bei der SLR eine unbegrenzte Vielfalt an Objetiven anstecken, ich hab im Studio Möglichkeiten, wo die Kompakte oder auch die Bridgekamera hoffnungslos überfordert ist.
Allerdings hat auch das alles seinen Preis. Ein sehr gutes Objektiv im Weitwinkel oder Telebereich überschreitet den Kaufpreis der Kamera um ein Mehrfaches, auch bei den guten Maroobjektiven ist das nicht anders. Um im Studio die Fähigkeiten der SLR voll auszuschöpfen kann man auch locker den Preis eines Mittelklassewagens investieren.

Deshalb denke ich, dass man sich nicht täuschen lassen solltem von den Möglichkeiten die eine Kamera - welcher Bauart auch immer - bietet. Vielmehr sollte man sich selber überlegen, was man damit machen will. Wer nie oder nur selten im Studio in Grenzbereiche vordringen will, der braucht die Fähigkeiten einer SLR ebensowenig wie derjenige, der nie in Kenia auf 600m Entfernung einen Löwen in freier Wildbahn fotografieren möchte oder in Los Angeles aus'm Hubschrauber den Lieblings-Filmstar beim Nacktbaden am Pool.
Wenn man sich doch mal in diesen Bereichen ausprobieren möchte, dann ist es kostengünstiger, eine Kamera samt passendem Objektiv auszuleihen.
Man sollte sich erstmal im Klaren sein, an welcher Art Fotografie man am meisten Spaß hat, bzw. welche Motive man hauptsächlich aufnimmt. Wenn ich mal von mir ausgehe:
Ich verwende in der Regel Brennweiten von 50mm-210mm für meine People-Aufnahmen (immer im Bezug zum Kleinbild-Format, nicht Mittelformat o.ä. Cropfaktor bleibt unberücksichtigt, weil dieser nichts mit der Abbildung der gewählten Brennweite zu tun hat.)
Ausreichend wäre hier aber bereits ein Brennweitenumfang von 50mm-120mm, den Rest könnte ich mit dem Turnschuh-Zoom abdecken.
Für meine Reisefotografie benutze ich in der Regel mein 'Immerdrauf' mit einer Brennweite von 35-135mm. Alle anderen Objektive setze ich i.d.R. nur im Studio ein.
Zusammenfassen also ein Bereich von 35mm bis 120mm, die mir in 90% meiner Bilder ausreicht. Die DSC-R1 hat einen Brennweitenumfang von 24-120mm, würde also bedeuten, ich käme damit ebenso in 90% meiner Anwendungsbereiche klar - von daher bräuchte ich also keine Spiegelreflex, wenn ich nicht so auf den Sucher stehen würde Die Platzfrage, gerade bei meinen Motorrad-Reisen wäre ein weiteres Argument für die Bridgekamera.
Lichtverlust etc. hab ich jetzt mal bewußt außen vor gelassen, weil ich auch da keine daraufhin optimierten Objektive besitze. Meine 'hellste Festbrennweite hat einen Faktor von 1,8, mein bestes Zoomobjektiv geht bei 2,4 los.
Bisher hab ich nur ein paarmal Konzertfotos geschossen und dabei mit den von der Lichtleistung her gesehen eher suboptimalen Objektiven (meiner Meinung nach) brauchbare Ergebnisse erzielt.

Nun gut, lange Rede kurzer Sinn: Bevor man sich Argumente für oder gegen DSLR, Bridgekameras oder Kompakte um die Ohren haut, sollte man für sich entscheiden, was man wirklich mit der Kamera machen wird. Gar manches Argument wird dabei automatisch hinfällig.
Wenn ich vorhabe, mir ein Auto zu kaufen, mit dem ich meine Lebensmittel vom Supermarkt nach Hause transportieren will, dann passen vielleicht die Eigenschaften eines Fiat Cinquecento besser zu meinen Anforderungen als die eines Porsche Cayenne

Eines sollte man bei allem nicht vergessen: Die Kamera ist und bleibt lediglich ein Werkzeug - das Bild macht der, der sie bedient.

Fred
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 12.05.08, 21:12
Karsten
Gast
 
Beiträge: n/a
RE: Neue Kamera

Witzig, dass ihr abstreitet, dass die Hersteller mit den DSLRs richtig Geld verdienen. Falls ich das hätte dazu sagen sollen: Ja natürlich mit dem Zubehör!

Fred hat ansonsten völlig Recht - es hängt stark davon ab, was man eigentlich knipsen will. Für's Studio ist die R1 definitiv ungeeignet - für meine Art von Fotos besser als (vermutlich) jede DSLR.

Bilder? Einen Link hatte ich euch doch gegeben. Was hättet ihr denn gerne für ne Sorte Bilder?
Hier mal ein Originalbild in als FINE-JPG direkt aus der R1: http://www.meyer-konstanz.de/temp/DSC09784.JPG
Ich nenne es "fürstlicher Raum", möchte aber nicht sagen, wo es ist. Wie immer bei mir frei Hand, Kamera über dem Kopf gehalten...

Als Nachtrag hier noch was für die Blumenfreunde, sozusagen passend zum Tag: http://www.meyer-konstanz.de/temp/Wei%DFe%20Riesen-Pfingstrose%204.jpg
Auch direkt aus der Kamera, beide Bilder sind heute entstanden. Raws mach ich übrigens nur äußerst selten, mir gehen die 4MB pro JPEG-Bild ja schon ganz schön auf den Keks (Ein Raw hat um die 10). Meine gute alte Oly C-5060 kam mit weniger als der Hälfte aus.

Die Bedienung der R1 finde ich übrigens höchst eingängig. Es gibt fast für alles einen Knopf, so dass man nur höchst selten ins Menü muss. Und wenn doch, landet man auf dem zuletzt geänderten Punkt. Noch einfacher, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Und nach ein paar Tagen kenne ich die Knöpfe eigentlich auswendig und muss nicht mehr hinsehen.

Schönen Gruß,
Karsten

PS: Noch'n Nachtrag: Sehe gerade, dass sich diese Bilder in einer "Light Box" öffnen. Wenig sinnvoll bei Originalbildern dieser Größe. Besser öffnet ihr diese in einem neuen Tab bzw. einem neuen Fenster. Dann öffnet sich's zwar zusätlich im aktuellen Fenster (kleiner Fehler des Skipts, hihi), aber das kriegt man ja auch irgendwie wieder zu.
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 13.05.08, 00:42
Benutzerbild von fred-art
fred-art fred-art ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 28.06.07
Ort: 82275 Emmering
Alter: 58
Beiträge: 3.777
RE: Neue Kamera

Zitat:
Zitat von Karsten
Witzig, dass ihr abstreitet, dass die Hersteller mit den DSLRs richtig Geld verdienen. Falls ich das hätte dazu sagen sollen: Ja natürlich mit dem Zubehör!
Hier streitet doch niemand etwas ab, hier hat nur der ein oder andere eine andere Meinung als Du.
Ich denke, man sollte auch hier Äpfel nicht mit Birnen vergleichen. Wenn ich eine 50mm Festbrennweite kaufe, dann ist es ein großer Unterschied, ob das nun ein 1,2er oder ein 1,8er ist.
Wenn ich ein 500er Tele-Objketiv kaufe, dann ist das noch viel wichtiger, vor allem für die Avaiable-light-Fotografie. Und ein Zoom als Kompromiss hat mit Optiken entsprechend hoher Qualität auch eine Anfangsblende kleiner 5,6.
Verantwortlich dafür ist die Güte der Optik und deren Verarbeitung. Und das wiederum bestimmt den Preis.
So schließt sich auch der Kreis wieder. Wenn mir für meine Art von Fotografie eine Flaschenboden-Scherbe ausreicht, dann finde ich auf dem Markt ein fast unbegrenzt hohes Angebot diverser Hersteller - je größer die Konkurrenz um so niedriger der Preis. Hier behaupte ich mal, dass die Optik der R1 teurer ist als manches vergleichbare Objektiv vom Fremdhersteller für eine SLR.
Wenn ich aber höhere Ansprüche habe, dann kann ich auf ein hochqualitatives Objektiv zurückgreifen, muß halt mehr Geld dafür auf den Teller legen.
Und um das Ganze mal plausibel zu machen: Ich bin kein Freund der Marken-Stellungskriege, weil ich denke, jeder sollte die Kamera kaufen, die für ihn passt, die gut in seiner Hand liegt und sich mit seiner Anatomie gut bedienen lässt. Ob nun Nikon, Canon, Sony oder sonstwas ist dabei an sich egal.
Weshalb ich trotzdem seit Jahrzehnten bei Canon hängengeblieben bin:
So weit ich weiß, ist Canon der einzige Hersteller, der seit 25 Jahren das gleiche Bajonett einsetzt, nämlich seit dem Beginn der EOS-Serie. Wenn ich mich noch recht entsinne, dann hab ich im März 1983 eine EOS650 gekauft, die meine AE1 abgelöst hat. In den 25 Jahren hab ich öfter mal den Body gewechselt - die Objektive habe ich alle noch - zumindest die, die für mich brauchbar sind.
Seit 25 Jahren tun die ihren Dienst, Probleme hatte ich mit keinem einzigen davon bisher und selbst als sich eine digitale EOS20D zu meinen analogen Kameras gesellt hat, konnte ich die 25 Jahre alten Objektive draufsetzen und ohne Einschränkung damit fotografieren.
Da Canon in diesen 25 Jahren ne Menge Objektive auf den Markt gebracht hat, ist auch das Gebraucht-Angebot sehr gut, so dass man ein hochqualitatives gebrauchtes Objektiv oft zum gleichen Preis eines preisgünstigen niederwertigeren Objektiv bekommen kann.
Ich glaube also nicht, dass die Hersteller der SLR's so richtig viel mehr Geld verdienen als die Hersteller der Bridgekameras, denn da brauchst Du ja jedesmal eine neue Optik, wenn Du die Kamera wechseln willst.
Bei Canon z.B. ist der Bildsatabilisator im Objektiv und nicht in der Kamera untergebracht - so unsinnig wie es manchmal dargestellt ist, ist das gar nicht - denk mal drüber nach

So, nun hab ich Werbung für die R1 gemacht und Werbung für die Canon-Kameras. Heißt nicht, dass das das beste ist, was es am Markt gibt, sondern nur, dass ich beides im Einsatz hatte/habe und deshalb weiß, wovon ich rede. Aber auch andere Kamerahersteller haben schöne Töchter
Wie bereits weiter oben geschrieben: Überleg was Du machen willst, erst dann weißt Du, welche Kamera die richtige ist.

Fred
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 13.05.08, 08:33
Benutzerbild von felisalpina
felisalpina felisalpina ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.07
Ort: *mosel-saar-ruwer*
Beiträge: 2.683
RE: Neue Kamera

Hallo auch von mir,

Zitat:
Zitat von Karsten
Schon mehrfach ist es mir in dieser kurzen Zeit passiert, dass ich jemand Aufnahmen sandte und dann hörte, wie toll die doch seien, und dass der beauftragte Fotograf nur Mist abgeliefert hatte. Mich wundert das nicht. Die kennen nur noch DSLRs und "müssen" blitzen. Ich nehme lieber einigen Ausschuss in Kauf und bekomme wunderbar atmosphärische Aufnahmen...
Sorry, aber das ist Quatsch. Wenn jemand keine guten Bilder macht, dann hat er a) entweder das Handwerk nicht gelernt, b) keine Begabung (das gibt's, auch bei Fotografen), oder c) das Herz nicht (mehr) dabei. Kann sein, daß Du auch noch ein paar Bonuspunkte wegen persönlichen Kennens bekommst bei den Leuten, denen Du etwas schickst.

Ich fotografiere selbst mit einer DSLR und besitze keinen Blitz außer dem komischen Dingens oben auf der Kamera, das ich aber nicht benutze. Meistens fotografiere ich das, was das Licht hergibt, oder ich laß es gerade mal sein.

Meine Empfehlung: nicht gleich mit der DSLR-Front streiten, wenn man neu ist...

Zitat:
Zitat von Karsten
Sehe gerade, dass sich diese Bilder in einer "Light Box" öffnen. Wenig sinnvoll bei Originalbildern dieser Größe. Besser öffnet ihr diese in einem neuen Tab bzw. einem neuen Fenster. Dann öffnet sich's zwar zusätlich im aktuellen Fenster (kleiner Fehler des Skipts, hihi), aber das kriegt man ja auch irgendwie wieder zu.
Besser ist es, gleich nur ein Hyperlink einzustellen, und das Bild etwas kleiner zu halten, wie es hier die meisten tun. Ich empfehle in solchen Fällen www.abload.de....
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 13.05.08, 10:10
Karsten
Gast
 
Beiträge: n/a
RE: Neue Kamera

Tut mir leid, es liegt mir fern, einen "Krieg" zu entfachen. Aber darf ich aber mal an die Ausgangsfrage erinnern?

Zitat:
Zitat von Dana
[Die neue Kamera] sollte
- EINEN KIPP-LIVEVIEW-MONITOR HABEN! Das ist für mich SEHR wichtig und ausschlaggebend.
...
und ACHTUNG: ich fotografiere grundsätzlich NICHT über den Sucher! Ich mag das nicht sonderlich mit dem Augenzukneifen etcpp.
Und nicht sagen: ach, da gewöhnt man sich schon dran...ich wills nicht.^^ Danke. =)
Und da es mir genauso geht, habe ich mal auf die - wie ich meine - einzige Kamera hingewiesen, die dieses Kriterium wirklich erfüllt. Ich gehe nämlich davon aus, dass Dana mit dem "Live View" einer DSLR nicht so richtig glücklich wird - und der Test der Sony Alpha 350 (die mit dem derzeit brauchbarsten "Live View") bestätigt dies.

Die Beispielbilder habe ich mit Absicht in Originalgröße verlinkt, denn ich bin der Meinung, nur damit kann man eine Kamera(!) wirklich beurteilen.

Ich habe aber auch auf die neue Fujifilm S100 hingewiesen, eine Kamera auf die viele gewartet haben. Denn sie hat einen etwas größeren Chip als alle derzeitig neu erhältlichen Kompaktkameras, einen Klappmonitor, einen relativ großen Zoombereich und die allerneueste Technik (incl. Face Detection z.B.).
Allerdings: Den Test bei dpreview fand ich eher ernüchternd. Aber lest selber:
http://www.dpreview.com/reviews/fujifilms100fs/page18.asp

Schönen Gruß,
Karsten

PS an felisalpina: Ich bin überzeugt, dass einige meiner Bilder mit einer DSLR nicht entstanden wären. Sei es wegen des Geräuschs, weshalb man eine solche während eines Konzerts nicht einsetzen mag (ich zumindest würde das nicht) oder wegen der Erschütterung. Und da würde es mich mal interessieren, welche Zeiten man mit einer aktuellen DSLR samt "Antishake" aus der freien Hand wagen kann. Bitte klär mich mal auf!
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 13.05.08, 10:54
Dana
Gast
 
Beiträge: n/a
RE: Neue Kamera

@Karsten: danke für deine Mühen, aber ich möchte gerne eine DSLR.

Ich habe ja bereits eine gute kompakte (die Bilder, die du hier von mir siehst, sind alle mit ihr aufgenommen) und möchte bestimmte Dinge mehr machen. ZB Makros oder auch Objektbilder, wo der Hintergrund besser freigestellt ist. Ich werde sicher auch weiterhin viel mit meiner kompakten fotografieren, bin am Überlegen, ob ich sie gegen ein jüngeres Modell der Lumix eintausche...aber meine Wünsche und fotografischen Ziele lassen sich eben mit einer DSLR noch besser realisieren.

Was das Ganze jetzt mit blitzen zu tun haben soll (ich verwende NIE einen, höchstens mal nen Aufhellblitz, aber nur SEHR selten und ich kenne auch kaum DSLR'er, die blitzen), weiß ich nicht...und ich finde die Stimmung hier gerade etwas "kippig". Hier muss kein Wettstreit entstehen. Beide Richtungen haben ihr Gutes. Allerdings wirst du mit deiner Abneigung gegen DSLR-Kameras hier auf verlorenem Posten stehen, fürchte ich. Von daher wäre es gut, wenn wir einfach sagen: hey, ich fotografiere so, du so...und beide leben wir noch.
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 13.05.08, 11:00
werner a
Gast
 
Beiträge: n/a
RE: Neue Kamera

Zitat:
Zitat von Dana
Allerdings wirst du mit deiner Abneigung gegen DSLR-Kameras hier auf verlorenem Posten stehen, fürchte ich. Von daher wäre es gut, wenn wir einfach sagen: hey, ich fotografiere so, du so...und beide leben wir noch.
Dana ... ein wahres Wort !
Schon Friedrich der Große war der Meinung, daß jeder nach seiner Facon selig werden soll ...
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 13.05.08, 11:05
Benutzerbild von felisalpina
felisalpina felisalpina ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 18.12.07
Ort: *mosel-saar-ruwer*
Beiträge: 2.683
RE: Neue Kamera

Zitat:
Zitat von Karsten
PS an felisalpina: Ich bin überzeugt, dass einige meiner Bilder mit einer DSLR nicht entstanden wären. Sei es wegen des Geräuschs, weshalb man eine solche während eines Konzerts nicht einsetzen mag (ich zumindest würde das nicht) oder wegen der Erschütterung. Und da würde es mich mal interessieren, welche Zeiten man mit einer aktuellen DSLR samt "Antishake" aus der freien Hand wagen kann. Bitte klär mich mal auf!
Guckst Du hier: Roncalli

Und glaub mir, bei meiner DSLR ist das Auslösegeräusch so gering, daß ich damit noch nie negativ aufgefallen bin.

Zitat:
Zitat von Karsten
Ich gehe nämlich davon aus, dass Dana mit dem "Live View" einer DSLR nicht so richtig glücklich wird
Warum sollte sie das nicht? Es gibt durchaus berechtigte Situationen für LiveView - stell Dich mal einen Nachmittag ins Studio und mach Personenaufnahmen, dann bist Du froh, daß Dein LiveView Dir wenigstens einen Teil der Arbeit abnimmt....

Just my two cents.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:41 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.

Alle hier gezeigten Bilder unterliegen - soweit nicht anders gekennzeichnet - dem Urheberrecht des jeweiligen Fotografen.