net foto art club

Zurück   net foto art club > Verschiedenes > Bildbearbeitung, Fototechnik und Tipps

Hinweise

Bildbearbeitung, Fototechnik und Tipps Fragen rund um die Bildbearbeitung, Fototechnik und Tipps.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 14.07.07, 20:04
Benutzerbild von luether
luether luether ist offline
 
Registriert seit: 05.07.07
Ort: 59368 Werne
Beiträge: 1.092
Minolta DimageScan 5400 auf Windows Vista - es geht doch !!!

Hallo,
immer mehr neige ich zu einem neuen, schnelleren Rechner, da die Bildauflösungen immer größer werden.

Da liegt es auch nahe, das neue Betriebssystem Windows Vista zu nehmen. So langsam etabliert es sich ja.

Dann habe ich einen Diascanner von Minolta, den ersten 5400er (5400 dpi, 48 Bit Farbtiefe). Der ist so gut, dass ich den nicht ersetzen möchte.

Fragen:
- Läuft sein Treiber sowohl wie bisher unter XP als auch unter Vista?
- Falls nicht, wird es zu diesem je einen neuen Treiber geben?
Diese zweite Frage stellt sich, da sich Konica Minolta aus der Fotobranche ja zurückgezogen hat. Den neuesten Treiber konnte ich mir soeben von dessen Webseite herunterladen, ist aber noch für XP.
Grüße
Heinz-Josef
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.07.07, 01:20
micha micha ist offline
 
Registriert seit: 27.06.07
Beiträge: 598
RE: Minolta DimageScan 5400 auf Windows Vista?

Wenn du großes Glück hast, funktioniert der Treiber. Aber ich habe von einem Anwender gehört, der seit einigen Monaten Vista einsetzt, dass es die meisten Probleme mit den Treibern gibt. Ob man die allerdings auch in einer Art Kompatibilitätsmodus laufen lassen kann, weiss ich nicht. Ich könnte aber mal nachfragen.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.07.07, 02:22
Sönke
Gast
 
Beiträge: n/a
RE: Minolta DimageScan 5400 auf Windows Vista?

Die Frage ist, ist Vista wirklich schneller?
Wenn die ganze Hardware, einschliesslich der obligatorischen mindestens 2Gb Arbeitsspeicher passen, könnte Viste in der 64 Bit Ausführung tatsächlich einen Zahn zulegen. Aber einen Rechner mit Vista Basic zu kaufen ist momentan vollkommen sinnlos. Erstens kann es sein, dass selbst die Hardwarekomponenten nicht dem Vistastandard entsprechen und zweitens wärst du in diesem Fall tatächlich mit XP viel besser bedient.
Bis in einem halben Jahr dürfte das allerdings besser aussehen.
Trotzdem hat Microsoft komischerweise für XP eine 4 Jahre längere Updategarantie (bis 2015, wenn ich mich nicht irre), als für Vista vorgesehen. Vielleicht aber ändert sich das auch noch.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.07.07, 02:22
Sönke
Gast
 
Beiträge: n/a
RE: Minolta DimageScan 5400 auf Windows Vista?

Die Frage ist, ist Vista wirklich schneller?
Wenn die ganze Hardware, einschliesslich der obligatorischen mindestens 2Gb Arbeitsspeicher passen, könnte Viste in der 64 Bit Ausführung tatsächlich einen Zahn zulegen. Aber einen Rechner mit Vista Basic zu kaufen ist momentan vollkommen sinnlos. Erstens kann es sein, dass selbst die Hardwarekomponenten nicht dem Vistastandard entsprechen und zweitens wärst du in diesem Fall tatächlich mit XP viel besser bedient.
Bis in einem halben Jahr dürfte das allerdings besser aussehen.
Trotzdem hat Microsoft komischerweise für XP eine 4 Jahre längere Updategarantie (bis 2015, wenn ich mich nicht irre), als für Vista vorgesehen. Vielleicht aber ändert sich das auch noch.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 15.07.07, 09:48
Benutzerbild von fred-art
fred-art fred-art ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 28.06.07
Ort: 82275 Emmering
Alter: 58
Beiträge: 3.777
RE: Minolta DimageScan 5400 auf Windows Vista?

Wir hatten und überlegt, ob wir zum Jahreswechsel auf Vista umstellen.
Im Moment haben wir 300 Arbeitsplatzrechner in Verwendung, bestehend aus 3 verschiednen 'Generationen', von denen die äteste 2 Jahre, die jüngste ca. 4 Monate alt ist. Keine unserer Rechner wäre ohne Nachrüstung Vista geeignet, von unseren 120 Notebooks wären es gerade mal 30.
Würde bedeuten, dass wir nochmal ne ganze Menge Geld in die Hand nehmen müssen, um dieses Betriebssystem einsetzen zu können.
Im zweiten Schritt haben wir Vista für unsere Anwendungen getestet und mit XP verglichen, indem wir von jeder Generation einen Rechner hochgerüstet haben. Fazit: Alle Anwendungen liefen meßbar langsamer, einzig Office 2007 lief etwas schneller als auf XP. Was Treiber betrifft, da hatten wir massive Probleme bei manchen S-ATA Treibern, vor allem bei den Lenovo Notebooks, von Dell haben wir passende Treiber downloaden können. Mit Matrox Dual-Grafikkarten ausgerüstete PC's haben wir ebenfalls nicht zum Laufen bekommen, hier wurde uns von Seiten Microsoft und Matrox mitgeteilt, wor müssten auf die neusten Matrox-Karten wechseln, dafür würde es in Kürez Treiber geben.

Nun, wir sind vielleicht nicht unbedingt ein Unternehmen, was eine vergleichbare Basis zu Deinem hier geschilderten Problem darstellt. Verglichen mit anderen mittelständischen Unternehmen sind wir jedoch moderner aufgestellt, wie die meisten Anderen. Vista werden wir jedoch, vor allem aus Kostengründen und wegen der schlechteren Performance so schnell nicht einsetzen.

Ich weiß ja nicht, was Du Dir erwartest, bzw. was Du unter einem schnellen Rechner verstehst. Was Bildauflösungen betrifft, da wird Dir Vista nicht wirklich was bringen, wären es ständig neu aufzubauende Bilder, dann würde der Einsatz einer darauf abgestimmten Grafikkarte weit mehr Performance bringen als irgend ein Betriebsssystem.
Ansonsten kannst Du mit dem Einsatz z.B. von Linux die Performance Deines bestehenden Rechners deutlich erhöhen, und das ohne einen Cent in die Hand zu nehmen. Ob es für Deinen Scanner einen passenden Treiber gibt, habe ich jetzt nicht nachgeprüft, die Wahrscheinlichkeit ist jedoch recht hoch, wenn dieser nicht gerade ein Nischenprodukt war. Und selbst wenn es keinen gibt, es gibt diverse Entwicklerforen, die Dir so einen Treiber, ebenso kostenlos stricken.
Der Einsatz von Linunx ist natürlich mir einer Umstellung verbunden. Die neuen Oberflächen, vor allem der KDE-Desktop sind jedoch Windows-ähnlich aufgebaut, so dass es nicht ganz so schwer fällt. Die Stadt München hat erfolgreich auf Linux umgestellt, dient als Referenz für andere Kommunen und wird die eigens für sich entwickelte Lösung, (die bewußt so aufgesetzt wurde, dass Windows-Usern der Umstieg leichter fällt) als GPL-Version ins Netz stellen, somit von jedem kostenlos runter zu laden.
Diese Umstellung scheuen viele Anwender, kann ich auch verstehen. Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier ;-)
Ich hab mich aus beruflichen Gründen damit beschäftigt und auch zu Hause eine Mischuumgebung. Seit ein paar Jahren setze ich fast nur mehr GPL-Software ein, die es für Windows und Linux gibt, so z.B. Gimp oder OpenOffice. Der Vorteil dabei. Einmal gelernt, ist es egal ob ich ein Windows oder ein Linux Betriebssystem drunter habe, und es kostet nichts bei einem ausgereifteren Produkt, als es Billy Boy je liefern kann. OpenOffice z.B. hat einen größeren Funktionsumfang als MSOffice, kann aber auch MS-Office Dateien öffnen und bearbeiten und als MS-Office Dateien wieder abspeichern. Und das unter Windows und Linux.

Fred
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 15.07.07, 11:47
Benutzerbild von luether
luether luether ist offline
 
Registriert seit: 05.07.07
Ort: 59368 Werne
Beiträge: 1.092
RE: Minolta DimageScan 5400 auf Windows Vista?

Zitat:
Zitat von Sönke
...
Trotzdem hat Microsoft komischerweise für XP eine 4 Jahre längere Updategarantie (bis 2015, wenn ich mich nicht irre), als für Vista vorgesehen. Vielleicht aber ändert sich das auch noch.
Wenn Windows XP tatsächlich bis 2015 von Microsoft gepflegt wird, dann stellt sich wirklich die Frage, ob man auf Windows Vista umsteigen soll, denn mehr als 8 Jahre habe ich noch keinen Rechner behalten Da erkundige ich mich auch mal.

Also mein derzeitiger Rechner für die Bildverarbeitung hat nur 768 MB RAM, leistet 2,67 GHz. Ich denke an einen Rechner mit 4 GB RAM und einer Leistung von 3,60 GHz auf 2 Prozessoren. Damit müsste doch jedes Grafikverarbeitungsprogramm doch schneller laufen und man kann dann noch ohne Einschränkung(?) noch andere Sachen laufen lassen. Manche Virenschutzprogramme beanspruchen die Rechnerleistung auch immer intensiver.

Außerdem denke ich auch nicht daran, den alten auszumustern, sondern diesen vielmehr als Internet-PC bzw. für allgemeine Zwecke einzusetzen (notfalls auch noch für den Diascanner).

Wohl aber möchte ich meinen noch älteren PC mit Windows 98 (auf Pentium 3) ausmustern, der mir heute noch als Internet-PC dient. Darauf läuft nicht mehr jedes Webformular, z.B. Strom- oder Wasserverbrauchseingabe beim Erzeuger.
Grüße,
Heinz-Josef
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13.10.07, 22:56
Benutzerbild von luether
luether luether ist offline
 
Registriert seit: 05.07.07
Ort: 59368 Werne
Beiträge: 1.092
RE: Minolta DimageScan 5400 auf Windows Vista?

Hatte kürzlich die Gelegenheit bei einem Freund, meinen Diascanner von Minolta auf einem neuen Rechner mit Windows Vista Premium zu testen, und das mit einem XP-Treiber. Hat wunderbar geklappt, so steht mir der "Fortschritt" nicht im Wege. Mein Neuer Rechner wird mit Windows Vista Ultimate laufen. Vista ist früher oder später ja wohl sowieso das Betriebssystem.
Grüße,
Heinz-Josef
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 11.11.07, 14:24
Benutzerbild von luether
luether luether ist offline
 
Registriert seit: 05.07.07
Ort: 59368 Werne
Beiträge: 1.092
RE: Minolta DimageScan 5400 auf Windows Vista?

Es ist schon seltsam: bei meinem Freund mit Windows Vista Premium läuft der Scanner problemlos, auf meinem PC mit Windows Vista Ultimate will der einfach nicht
Habe zwar eine alternative Software gefunden (Vuescan), aber der bringt saumäßige Bildqualität.
So betreibe ich den Scanner wieder am alten PC, im kalten Keller, wo ich aus Platzgründen einen A3-Drucker am PC habe.
Grüße,
Heinz-Josef
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 24.11.07, 11:36
Benutzerbild von luether
luether luether ist offline
 
Registriert seit: 05.07.07
Ort: 59368 Werne
Beiträge: 1.092
RE: Minolta DimageScan 5400 auf Windows Vista - es geht doch !!!

Hab's endlich geschafft!!!!!!!

Der Minolta-Diascanner läuft unter Windows Vista.

Wie habe ich ihm das beigebracht?

Nach kompletter Deinstallation der gesamten Software installierte ich alles noch einmal neu.
Nach einem Windows-Neustart erfolgte wie üblich die erste Inbetriebnahme, wobei der Treiber installiert wird.
Vor dem Einschalten des Scanners deaktivierte ich den Internetzugang.
Dadurch wurde Windows Vista gezwungen, den Treiber von der CD zu laden.
Bei früheren Versuchen installierte das Betriebssystem bei aktiver Internetverbindung offerbar einfach irgendeinen Treiber aus dem Internet, der wohl offensichtlich nicht der richtige war.

Dachte einfach, das poste ich mal - könnte ja auch ein brauchbarer Tipp für andere sein.
Grüße,
Heinz-Josef
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 07.07.08, 09:58
oliver.d oliver.d ist offline
 
Registriert seit: 26.06.08
Alter: 29
Beiträge: 74
RE: Minolta DimageScan 5400 auf Windows Vista - es geht doch !!!

ich kann nur allen, die noch überlegen, ob sie sich vista anschaffen sollen, raten, dass sie auf windows 7 warten. es steht viel news im netz darüber und es wird darin immer wieder berichtet, dass die ersten firmeninternen versionen nur mehr halb soviel resourcen wie vista brauchen. wenn der rechner aber "stark" genug (mehr als die empfohlene hardware hat) ist, steht vista auch nichts im weg
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:57 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.

Alle hier gezeigten Bilder unterliegen - soweit nicht anders gekennzeichnet - dem Urheberrecht des jeweiligen Fotografen.